Ingolstadt
Schüler feiern im Klenzepark

Fest zum Ferienstart heute erstmals mit zwei Bühnen und mehr Polizei

28.07.2016 | Stand 02.12.2020, 19:29 Uhr |

Ingolstadt (DK) Am heutigen Freitag nach dem offiziellen Schulende ist es wieder so weit: Dann treffen sich Tausende Ingolstädter Schülerinnen und Schüler im Klenzepark, um gemeinsam den Start der Sommerferien zu feiern. Und das in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal unter der Betreuung und mit Begleitung durch den Stadtjugendring (SJR) und der Mitarbeit von zahlreichen Schülersprechern der beteiligten Schulen.

Lautete 2007 beim ersten "Klenze" das Motto noch "Kein Glas, kein Rausch, kein Zaun" mit dem Ziel, die chaotischen Saufgelage der Vorjahre in den Griff zu bekommen, hat sich die Party immer mehr zu einem Jugendkulturfest entwickelt, bei dem das friedliche Miteinander, Livemusik, Spaß und Spiel für die allermeisten Jugendlichen im Vordergrund stehen, berichtet SJR-Geschäftsführer Stefan Moser.

Die Weiterentwicklung zum Festival zeigt sich in diesem Jahr vor allem durch erstmals zwei Bühnen: der Livebühne, musikalisch betreut von Florian Raith vom Verein Kulturschub und der zusätzlichen, von Radio Galaxy betriebenen DJ-Bühne, sowie dem JAM-Mobil des Piustreffs.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt - die Fronte 79 übernimmt den Getränkeverkauf. Imbisswagen und die Cantina International sorgen für ausreichenden Nachschub beim Essen.

Zusätzlich wird die Schulabschlussfeier von zahlreichen Mitarbeiterinnen von Diakonie, Sozialdienst katholischer Frauen, Condrobs, Paulustreff und Gesundheitsamt unterstützt, die sich um die Betreuung der Jugendlichen kümmern und als Ansprechpartner und mit ihren Angeboten zur Verfügung stehen.

"Nicht zuletzt nach den Anschlägen von Würzburg und Ansbach hat die Sicherheit der Jugendlichen für den Stadtjugendring die allergrößte Bedeutung", sagt Moser. Die Einlasskontrollen werden von einer privaten Sicherheitsfirma durchgeführt, für alle medizinischen Notfälle steht das Rote Kreuz mit einer Mannschaft inklusive Notarzt vor Ort bereit, und zusätzlich werden die Eingangsbereiche zum Klenzepark erstmals durch die Ingolstädter Polizei abgesichert.