Kösching
Schorer-Dremel bleibt Kreisvorsitzende

CSU wählt bei Kreisvertreterversammlung in Kösching – Kaum Veränderung im Vorstand

09.07.2017 | Stand 02.12.2020, 17:49 Uhr |
Die wiedergewählte Tanja Schorer-Dremel (2.v.r.) zusammen mit drei ihrer Stellvertreter im CSU-Kreisverband Eichstätt und dem Bundestagsabgeordneten Reinhard Brandl (Mitte): Norbert Hummel (l., Altmannstein), Sabrina Fritsche (2.v.l., Beilngries) und Alexander Heimisch (r., Gaimersheim). −Foto: Berger

Kösching (DK) Die Vorsitzende des CSU-Kreisverbandes Eichstätt heißt auch in den nächsten zwei Jahren Tanja Schorer-Dremel. Die Landtagsabgeordnete aus Eichstätt wurde am Samstag bei der Kreisvertreterversammlung in Kösching von 93 Prozent der 143 anwesenden Delegierten wiedergewählt.

An diesem heißen und schwülen Samstagvormittag fanden sich die 143 Delegierten aus den 30 CSU-Ortsverbänden des Landkreises Eichstätt im Versammlungslokal in der Ortsmitte Köschings ein. Nachdem alle Delegierten mit den nötigen Unterlagen wie den Stimmzetteln für die Wahlen versorgt waren, eröffnete die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel die Kreisvertreterversammlung.

Die Kreisvorsitzende, ihre vier Stellvertreter, der Schatzmeister, zwei Schriftführer, zwei Kassenprüfer sowie 18 Beisitzer für den Kreisvorstand wurden dann bei der Wahl neu- beziehungsweise wiedergewählt. Schorer-Dremel geht damit in ihre fünfte Wahlperiode als CSU-Kreisvorsitzende des Landkreises Eichstätt. „Es macht mir richtig Spaß, Kreisvorsitzende sein zu dürfen!“, sagte sie nach der Wahl.

Ferner wurden 14 Delegierte und Ersatzdelegierte für den Landesparteitag sowie 27 Delegierte und Ersatzdelegierte für den Bezirksparteitag bestimmt. Im Vorstand gab es nur auf einer Position eine Veränderung: Anton Grad aus Beilngries schied nach zwei Jahren als stellvertretender Vorsitzender aus. Seine Nachfolgerin ist Sabrina Fritsche, ebenfalls aus Beilngries.

Im Arbeitsbericht für das zurückliegende Jahr blickte Schorer-Dremel unter anderem auf die einstimmige erneute Nominierung Reinhard Brandls als Kandidat für die Bundestagswahl zurück, außerdem erwähnte sie den Besuch von Landtagspräsidentin Barbara Stamm zum 60-jährigen Bestehen des CSU-Ortsverbands Stammham, wobei sie auch den Geiger-Stein- und Schotterwerken Pfraundorf einen Besuch abgestattet habe sowie die „Jetzt red i“-Mandatsträgerkonferenz in Appertshofen und eine außerordentliche Kreisvorstandssitzung in Kinding mit Staatsminister Markus Söder als Gast.

Als der Kreisschatzmeister Bernhard Bauch die Höhe der Zinseinnahmen im vergangenen Geschäftsjahr verkündete, brandete im Saal großes Gelächter auf. Bauch sagte, dass dies die Folge der EZB-Draghi-Politik sei, ohne aber die politische Souveränität und Neutralität der Europäischen Zentralbank infrage zu stellen.

Landrat Anton Knapp informierte die anwesenden Delegierten in einem kurzen Vortrag über die aktuelle Landkreispolitik: Das zukünftige Dienstleistungszentrum in Lenting befinde sich derzeit im Bau, es soll Ende 2018 in Betrieb gehen. Bei der neu zu bauenden Geburtshilfestation in der Klinik in Kösching entstehe im Augenblick der Rohbau. Landrat Knapp erwähnte noch derzeitige Straßenbauprojekte, die Generalsanierung der Klinik in Eichstätt, den Fortschritt der Berufsschule in Eichstätt sowie das Dienstleistungszentrum ebenfalls in Eichstätt. Fest steht, dass die Biotonne eingeführt wird. Dazu erhalten alle Haushalte im Landkreis in nächster Zeit ein entsprechendes Anschreiben. Das Ziel sei, so Knapp, die Küchenabfälle aus den Restmülltonnen herauszubekommen.

Bundestagsabgeordneter Reinhard Brandl stimmte die Delegierten in seiner Rede auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf ein. In seinem Wahlkreis beginne die heiße Phase des Wahlkampfes am 29. Juli, erklärte er. Dafür sei ihm nicht bange, so Brandl, denn der CSU-Kreisverband Eichstätt stehe geschlossen hinter ihm, die CSU habe außerdem im Landkreis eine sehr starke kommunalpolitische Verankerung.

KREIS-CSU HAT GEWÄHLT

Kreisvorsitzende: Tanja Schorer-Dremel (Eichstätt).

Stellvertretende Kreisvorsitzende: Sabrina Fritsche (Beilngries), Alexander Heimisch (Gaimersheim), Norbert Hummel (Altmannstein) und Andreas Schieferbein (Kösching).

Schatzmeister: Bernhard Bauch (Eichstätt).

Schriftführer: Hubert Hirschbeck (Titting) und Gabriele Riepl (Stammham).

Kassenprüfer: Christian Schmid (Gaimersheim) und Ulrich Zucker (Beilngries).

Beisitzer für den Kreisvorstand: Christof Batz (Pförring), Konrad Breitenhuber (Pollenfeld), Ferdinand Buckl (Eichstätt), Reinhard Eichiner (Schernfeld), Klara Fichtner (Gaimersheim), Anton Grad (Beilngries), Peter Hirsch (Hepberg), Monika Huber (Großmehring), Andreas Husterer junior (Nassenfels), Josef Kundler (Mindelstetten), Gallus Lindner (Kinding), Markus Marzodko (Kipfenberg), Richard Mittl (Mörnsheim), Jakob Mosandl (Denkendorf), Martin Putschögl (Lenting), Alfred Riedl (Walting), Marco Wißmeier (Eitensheim) und Christoph Würflein (Gaimersheim). | blr