Lauf an der Pegnitz

Polizei eskortiert Biber zurück ins Wasser

28.10.2019 | Stand 02.12.2020, 12:45 Uhr
dpa
Ein Biber läuft an einer Straße entlang. −Foto: -/Polizeipräsidium Mittelfranken/dpa

Lauf an der Pegnitz (DK/dpa) Im mittelfränkischen Lauf an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) hat die Polizei einen besonderen Gast eskortiert: einen Biber. Der Nager irrte bei Dunkelheit durch die Stadt und begab sich in Gefahr, überfahren zu werden, wie die Polizei am Montag auf Twitter berichtete. Zwei Beamte hätten den Biber dann mit einem Stück Holz in Richtung Wasser geleitet, wo er in den Fluten verschwand.

Das habe problemlos geklappt, ohne dass sich der Biber gewehrt habe. „Er war tiefenentspannt“, sagte einer der beiden Beamten.

Er gehe davon aus, dass das Tier nicht das erste Mal seine Runden in der Stadt zog, da es den Weg zurück zur Pegnitz ohne Weiteres eingeschlagen habe.

Überhaupt scheint die Polizei Mittelfranken einen tierischen Montag zu erleben. Wenige Stunden zuvor posteten sie auf Twitter, dass Beamte einen Welpen sichergestellt haben. Außerdem hat die Polizei am gleichen Tag schon ein Kätzchen gerettet.

dpa