Riedenburg

Neue Saison, altbekannte Probleme

TV Riedenburg gibt durch mehrere späte Gegentore die Führung geben Velburg aus der Hand und verliert mit 2:4

28.07.2019 | Stand 02.12.2020, 13:24 Uhr
Lichtblick: Martin Bader (in Weiß) war neben Torhüter Jonathan Dachs noch der beste Riedenburger und schuf mit dem 1:1 Hoffnung. Am Ende konnte der TV die hochkarätigen Ausfälle aber nicht kompensieren und unterlag Aufsteiger Velburg verdient mit 2:4. −Foto: Sedlmeier

Riedenburg (smx) Der TV Riedenburg hat, wenn auch stark ersatzgeschwächt, in der Kreisliga 2 Regensburg in der Schlussphase ein Debakel gegen den Aufsteiger TV Velburg erlebt.

Am Ende stand es 2:4. Velburg gewann nach guter Leistung auch in der Höhe verdient.

Die neu zusammengestellte TV-Truppe von Andreas Schäffer, der auf einige Akteure wie Maier, Kornprost und Pollinger verzichten musste, fand nur schwer in die Partie. Velburg konnte bis zur 23. Minute keine Chance verbuchen, kam aber zur schmeichelhaften Führung nach einem Standard. Michael Reinwald brachte einen Freistoß aus bester Position flach auf das TV-Tor und ließ Torhüter Jonathan Dachs keine Chance. Postwendend antwortete aber Riedenburg. Michael Wittmann bediente Martin Bader, der gekonnt den Ball ins Tor hob.

Die zweite Hälfte entschädigte nun für den lauen ersten Durchgang. Riedenburgs Bader setzte diesmal Sebastian Schmid in Szene, der zuerst am guten Schlussmann Götz scheiterte, aber dann im Nachsetzen das 2:1 erzielte. Diesmal erwischte es nur eine Minute später Riedenburg eiskalt. Nach einem Foulspiel von Stefan Schmid bekam Velburg einen Elfmeter zugesprochen. Dominik Beer trat an, traf aber nur die Querlatte.

Riedenburg hatte durch Sebastian Schmid und Bader Chancen, aus kürzester Distanz, die Führung auszubauen, beide scheiterten aber an Götz. Danach hatten die Gäste Glück, denn Benedikt Dürr hätte nach wiederholt hartem Foulspiel wohl vom Platz gehen müssen.

So bekam auf einmal Velburg über viel Einsatz Oberwasser. Tobias Ferstl kam gegen TV-Torhüter Jonathan Dachs gleich doppelt zum Abschluss (65.), fand aber jeweils seinen Meister im besten Riedenburger Spieler an diesem Tag. Ebenso rettete Dachs in der 70. Minute zuerst überragend gegen Michael Reinwald und auch beim Nachschuss von Fabian Braun war er zur Stelle. Jedoch verlor Riedenburg in dieser Phase auch noch Felix Simon, der mit Verdacht auf eine Knieverletzung vom Rettungswagen abtransportiert wurde.

So dauerte es bis zur 80. Minute, als Tobias Ferstl eine Flanke von Dominik Beer nur noch zum 2:2 über die Linie drücken musste. Nur zwei Minuten später vertändelte Riedenburgs Pawlitschek den Ball und der starke Reinwald enteilte allen und schoss zum 2:3 ein (82.). Nun fand Riedenburg überhaupt keine Mittel mehr. Den rabenschwarzen Tag für den TV schloss in der Nachspielzeit noch Ferstl ab, der einen schön gespielten Konter zum 4:2 aus Sicht des Aufsteigers vollendete.
TV Riedenburg: Dachs, Bruckmeier, Breitmoser, B. Häckl, Bader, St. Schmid, Seb. Schmid, M. Wittmann, Pawlitschek, Girtner, Simon (69. P. Goß). Tore: 0:1 (23.) Reinwald, 1:1 (24.) Bader, 2:1 (47.) Seb. Schmid, 2:2 (80.) Ferstl, 2:3 (82.) Reinwald, 2:4 (85.) Ferstl.