Ernsgaden

Nachbarschaftshilfe plant neuen Besuchsdienst

09.05.2010 | Stand 03.12.2020, 4:02 Uhr

Die neu gewählte Führungsriege der NBH Ernsgaden/Westenhausen: (v.l.) Schriftführerin Sabine Braun, Vorsitzende Brigitte Swjetscharevsky, Stellvertreterin Jutta Berger, Kassenprüferinnen Hildegard Stempfhuber und Angelika Schreiner, Birgit Ostermeier (Caritas) und Kassier Johann Munz. - Foto: Huber

Ernsgaden (hg) Für weitere zwei Jahre leitet Brigitte Swjetscharevsky die Nachbarschaftshilfe Ernsgaden/Westenhausen. Sie wurde bei den kürzlich abgehaltenen Neuwahlen einstimmig in ihr Amt wiedergewählt. An ihrer Seite fungiert als Stellvertreterin wieder Jutta Berger.

Das Amt der Schriftführerin bekleidet nach wie vor Sabine Braun und um die Kasse kümmert sich weiterhin Johann Munz. Die Kasse prüfen Hildegard Stempfhuber und Angelika Schreiner. Nach der Begrüßung durch Birgit Ostermeier von der Caritas Pfaffenhofen berichtete die Vorsitzende von einem "aktiven Jahr", wobei die Veranstaltungen in drei Vorstandssitzungen vorbereitet wurden. So beteiligte sich die Nachbarschaftshilfe unter anderem am Ernsgadener Christkindlmarkt, und viel Zuspruch erfuhren auch die vom Frauentreff, der Mutter/Kind-Gruppe und vom Kinderpark durchgeführten Veranstaltungen. Die soziale Organisation zählt mittlerweile 126 Mitglieder, wobei die Vorsitzende allen aktiven und ehrenamtlichen Helfern für ihre Tätigkeit dankte.

Wie Kassier Johann Munz in seinem Bericht ausführte, konnte man dank der Spenden in Höhe von 200 Euro und der Einnahmen vom Christkindlmarkt (650 Euro) einen nahezu ausgeglichenen Kassensaldo erreichen. Derzeit hat die Nachbarschaftshilfe rund 5900 Euro auf der "hohen Kante".

Sabine Braun informierte die Versammlungsteilnehmer, dass im Kinderpark zur Zeit 37 Kinder aus Ernsgaden und den umliegenden Ortschaften angemeldet sind und durchschnittlich sieben bis dreizehn Kinder täglich die Einrichtung besuchen. Die Kinderparkchefin dankte der Gemeinde und der Kirchenverwaltung für die Zuschüsse, ohne deren finanzieller Hilfe man diese Einrichtung nicht anbieten könne.

Katrin Kersting berichtete den Anwesenden, das in den beiden Mutter/Kind-Gruppen mit insgesamt 22 Kindern "alles gut läuft". Die wöchentlichen Sitzungen der Mütter mit ihren Kindern laufen in der Gruppe harmonisch ab.

Auch der Frauentreff ist wieder aktiv und hat für 2010 ein attraktives Programm zusammengestellt, das online unter www.nbh-ernsgaden-westenhausen.homepage.t-online.de abzurufen ist.

Bürgermeister Karl Huber dankte allen Freiwilligen in der Nachbarschaftshilfe für ihr Engagement und lobte das gut funktionierende "soziale Netzwerk" des Vereins, das aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken ist.

Zum Ende der Versammlung hielt die Vorsitzende noch eine kurze Vorausschau für 2010: So plant die NBH neben den "obligatorischen" Veranstaltungen auch einen Besuchsdienst (Kommunikationsaustausch) für alleinstehende, bedürftige Personen einzurichten, wobei noch freiwillige Personen zur Übernahme dieser Aufgabe gesucht werden.