Fußball - Kreisklasse 1

Menning hat Platz zwei sicher

SV sichert durch 3:0 gegen TSV Etting Relegationsrang - SV Eitensheim trotzt TSV Großmehring 1:1 ab

25.04.2022 | Stand 25.04.2022, 18:26 Uhr
Im Vorteil: Dominic Schüren (oben) sicherte sich mit dem SV Menning gegen Arnold Azeem und den TSV Etting einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. −Foto: Meyer

Ingolstadt - In der Kreisklasse1 Donau/Isar hat der TSV Altmannstein durch ein 0:1 in Gelbelsee einen entscheidenden Schritt im Abstiegskampf gemacht.

Die SpVgg Wolfsbuch/Zell schöpft durch ein 6:1 in Buxheim wieder Hoffnung. An der Tabellenspitze kann der SV Menning nach einem 3:0 gegen Etting bereits mit der Relegation planen.

• Gelbelsee kassierte im Duell der Abstiegskandidaten eine "verdiente Niederlage", wie FC-Abteilungsleiter Werner Pfaller beschrieb. "Altmannstein hat heute mehr investiert und war lauffreudiger. " Die erste Chance für die Gäste hatte Christian Hallermeier, der in der 20. Minute an Schlussmann Markus Muskat scheiterte. Die beste Gelbelseer Möglichkeit des ersten Durchgangs vergab Sebastian Mayer, der einen Kopfball an die Latte setzte. Für das entscheidende 0:1 sorgte Tobias Weber im zweiten Durchgang. Nach Vorarbeit von Hallermeier netzte Weber ein (75.). "Kurz zuvor hatten wir unsere zweite Chance", berichtete Pfaller. Dieses Mal traf Markus Hundsdorfer nur den Pfosten. In der Nachspielzeit sah Mayer noch Gelb-Rot (90.+2) und der FCG verlor aufgrund "der fehlenden Durchschlagskraft", wie Pfaller resümierte.

TSV Kösching - SV Denkendorf 0:2 (0:1): "Eigentlich sind wir gut ins Spiel gekommen", meinte Köschings Trainer Christian Kornherr. Die Gastgeber ließen durch Christian Alzinger aber zwei Chancen liegen und haderten dann mit einer Schiedsrichterentscheidung. "Wir bekommen einen Elfmeter gegen uns, dem aber ein klares Foul an unserem Spieler vorausgeht. " Der SVD nutzte die Möglichkeit und ging durch David Hammerschmidt in Führung (20.). "Danach haben wir den Faden verloren", erinnerte sich der Trainer. Lange Bälle prägten die Partie, Chancen waren "Zufallsprodukte". Für die Vorentscheidung sorgte ein Schuss aus über 30 Metern von Andreas Lochner, der an Freund und Feind vorbei den Weg ins Gehäuse fand (61.). Die Köschinger kassierten so die 14. Niederlage und haben vor dem Nachholspiel gegen Lippertshofen am Mittwoch acht Punkte Rückstand auf die Relegationsränge.

TSV Ingolstadt-Nord - TSV Gaimersheim 0:0: Der TSV Ingolstadt-Nord kontrollierte das Spiel gegen Gaimersheim. "Keines der beiden Teams war aber wirklich gefährlich", beschrieb Abteilungsleiter Oliver Ziegler. "Es gab nur zwei, drei Halbchancen. " Kurz vor dem Seitenwechsel sah Ingolstadts Giuseppe Di Terlizzi die Ampelkarte, da er zuerst meckerte und in der 44. Minute ein gelbwürdiges Foul folgen ließ. "Trotz der Unterzahl waren wir auch im zweiten Durchgang überlegen", erklärte Ziegler. Die Hausherren waren einmal nach einem Freistoß per Kopf gefährlich und hatten mehrere Schusschancen aus dem Getümmel heraus. Ein Tor sprang dabei allerdings nicht heraus. "Es wäre mehr drin gewesen, aber auf die Leistung in Unterzahl können wir stolz sein", lobte Ziegler.

SV Lippertshofen - SV Stammham 1:1 (1:1): Zwar hatte sich Lippertshofen einen Sieg gegen Stammham zum Ziel gesetzt, "mit dem Punkt können wir aber auch gut leben", beschrieb Trainer Sabri Sodo. Die beiden Tore fielen innerhalb von fünf Minuten. Erst verwandelte Marco Hierl einen Elfmeter, nachdem Christoph Schießl gefoult worden war (16.). Dann konnten die Hausherren einen Ball nicht entscheidend klären. Im Anschluss gelangte eine Bogenlampe in den SVL-Strafraum und Michael Kraft stand goldrichtig. Der Stammhamer Kapitän glich in der 21. Minute aus. "Beide Teams hatten dann jeweils noch eine Chance auf den Sieg", erinnerte sich Sodo. Ein Treffer wollte aber keiner Mannschaft mehr gelingen. Sodo blickte nach drei Spielen ohne Niederlage bereits auf das kommende Nachholspiel gegen Kösching, in dem Lippertshofen "einen entscheidenden Schritt" im Kampf um den Klassenerhalt gehen kann.

SV Buxheim - SpVgg Wolfsbuch/Zell 1:6 (1:2): Da Buxheim vor allem in den Abwehr einige Ausfälle zu verzeichnen hatte, unterlagen die Hausherren den Gästen aus Wolfsbuch. "Das Ergebnis fiel aber ein bisschen zu hoch aus", beschrieb Trainer Daniel Köhler. Besonders unglücklich waren aus Buxheimer Sicht die ersten beiden Gegentoren, die von den SV-Akteuren Tobias Heider (5.) und Johannes Speth (25.) jeweils erzielt wurden. Nach dem 0:1 glich Florian Reißner kurzzeitig aus (12.), mit dem 1:2 ging es dann aber in die Halbzeit. "Im zweiten Durchgang hat sich dann unser Problem mit Flugbällen gezeigt", erklärte Köhler. Die Gäste kamen immer auf ähnliche Art und Weise zum Torerfolg, Lukas Hegenberger erzielte dabei sogar einen Hattrick. Er traf in der 47., 70. und 75. Minute, stellte auf 1:5 und sorgte für klare Verhältnisse. Den Schlusspunkt setzten Johannes Dietz mit dem 1:6 in der Schlussminute.

SV Menning - TSV Etting 3:0 (2:0): Der SV Menning dominierte das Spiel gegen Etting über 90 Minuten und ging dementsprechend auch verdient als Sieger vom Platz. Für das 1:0 sorgte Simon Wolfsfellner in der 38. Minute, nachdem Johannes Boyer die Vorarbeit geleistet hatte. Das 2:0 in der 42. Minute erzielte dann Boyer selbst. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Eric Jung kam Mennings Nummer 14 an die Kugel und stellte den Pausenstand her. "Wir sind dann gut aus der Kabine gekommen und haben im zweiten Durchgang nichts anbrennen lassen", lobte SVM-Abteilungsleiter Gabriel Kramberger. Den Endstand stellte Wolfsfellner bereits in der 58. Minute her. Durch den Sieg wahrten die Gastgeber vier Spieltage vor Saisonende ihren Vorsprung auf den Verfolger aus Denkendorf und sind kaum mehr von Relegationsrang zwei zu verdrängen. "Wir sind sehr zufrieden", freute sich Kramberger.

TSV Großmehring - SV Eitensheim 1:1 (0:1): Nachdem Eitensheim bereits den Dritten aus Denkendorf und den Zweiten aus Menning geschlagen hatte, schickte sich der SVE an, auch dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Die Gäste starteten diese Mission äußerst erfolgreich. In der 20. Minute traf Großmehrings Benedikt Gerner ins eigene Gehäuse und der Tabellenführer kam kaum zur Entfaltung. "Wir haben schlechte Pässe gespielt und die Körpersprache eines Tabellenführers vermissen lassen", kritisierte TSV-Trainer Marco Spreng. Auf eine laute Kabinenansprache in der Halbzeitpause folgte eine deutliche Leistungssteigerung des Spitzenreiters. "Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz", beschrieb der Coach. Eitensheim verteidigte mit Mann und Maus. Einen Schuss von Dominic Filser parierte SV-Keeper Valentin Puhar stark, in der Nachspielzeit musste er sich aber geschlagen gegeben. Nach einem Foulspiel trat Filser zum Elfmeter an und glich zum 1:1 aus (90.+2). "Wir sind nicht zufrieden, müssen aber heute mit dem Punkt leben", fasste Spreng zusammen. "Im nächsten Spiel wollen wir das besser machen. "

DK

Ott und Kornherr gehen im Sommer

Ingolstadt - Die Saison in der Kreisklasse 1 neigt sich dem Ende zu, die Planungen für die kommende Spielzeit laufen auf Hochtouren. Sowohl der SV Menning als auch der TSV Kösching werden in der kommenden Saison neue Trainer begrüßen. "Richard Ott und der SV Menning haben sich gemeinsam auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt", erklärt SVM-Abteilungsleiter Gabriel Kramberger. Ott steht mit seinem Team aktuell auf Rang zwei.

Beim Tabellenschlusslicht erklärt Trainer Christian Kornherr: "Ich hätte gerne als Trainer weitergemacht, aber der Verein erhofft sich einen neuen Impuls. Ich bin sehr dankbar für die Zeit beim TSV, auch wenn die laufende Saison aufgrund der vielen Verletzungen alles andere als einfach war. "

nuj


Johannes Nusko