Ingolstadt
Loslassen, entführen lassen, Zeit lassen

Circus Curioso präsentiert eigene Theaterproduktion im Kulturzentrum neun in Ingolstadt

21.10.2019 | Stand 23.09.2023, 9:06 Uhr |
Tina Blum
Geheimnisvolle Lichtgestalten des Circus Curioso. −Foto: Rudi Bock

Ingolstadt (DK) Lärm durch Verkehr, Stress und Hetze im Alltag - ein Hamsterrad, aus dem man einfach mal ausbrechen möchte.

Diese alltäglichen Erfahrungen hat die Laien-Theatergruppe Circus Curioso um Guiseppe Cota zum Stück "Zeit" inspiriert, das vom 14. bis 17. November im Kulturzentrum neun aufgeführt wird. Während dieser Zeit will die Truppe Spenden sammeln, die dem Ingolstädter Elisabeth Hospiz zugute kommen. Premiere ist am Donnerstag, 14. November, um 20.30 Uhr.

Über 30 Darsteller wollen die Zuschauer in eine Welt entführen, in der die Zeit, - zumindest für einen Moment - still steht. Ein alter Mann, der den von Maschinen bestimmten Rhythmus des Lebens und die Hektik und Oberflächlichkeit der Gesellschaft nicht mehr erträgt, steht im Mittelpunkt des Theaterstücks. Durch eine mysteriöse Kristallkugel taucht er ein in eine geheimnisvolle Welt, in der Raum und Zeit völlig zu verschmelzen scheinen, und Erinnerungen und Kindheitsträume wieder präsent sind. Lichteffekte, aufwendige, in Handarbeit genähte Kostüme sollen auch den Zuschauer auf diese Reise mitnehmen.

"?Zeit' soll ein Moment der Besinnung, des Innehaltens sein", sagt Guiseppe Cota, der Kopf, der hinter der Idee dafür steckt. Entstanden ist das Stück aus "Jux" heraus, wie Cota sagt, bei den Vorbereitungen für eine Faschingsfeier. Er ist Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Ingolstadt und Pfaffenhofen. Jahre später wurden die Kostüme und die Handlung des Stücks für einen Galaabend der Handwerkerinnung weiterentwickelt.

Schnell sei ihm klar geworden, dass das gesamte Konzept für eine interne Angelegenheit viel zu aufwendig sei, um es nicht auch öffentlich zu zeigen - vor allem sei der Zuspruch zu groß. Zunächst gab es also die Figuren, um die später eine Story entwickelt wurde. "Gespräche mit Künstlern vom Ingolstädter Stadttheater oder von der Harderbastei haben mich dann motiviert, weiter an ?Zeit' zu arbeiten und schließlich zur Aufführung zu bringen", sagt Cota. Die Bestätigung dafür: "Die Samstagsvorstellung am 16. November ist bereits ausverkauft. " Unterstützung erhält Cota aber auch durch professionelle Künstler, die bei der Produktion von "Zeit" mitwirken. Darunter die Seiltuchartistin Anna Winter aus Berlin, Sabine Schäffer-Leurpendeur, Leiterin der Tanzwerkstatt Ingolstadt und Schauspieler Ralf Lichtenberg vom Ingolstädter Stadttheater.

Durch die Alltagshektik vergesse man häufig die Schwächeren, wie Senioren und Kinder, in der Gesellschaft. "Dabei sind es die Älteren, die uns diesen Wohlstand beschert haben", so Cota. Diese Thematik hat auch Alt-OB Peter Schnell dazu bewogen, die Schirmherrschaft für das Projekt zu übernehmen: "Was mich neben dem Thema beeindruckt hat, ist das Engagement, gegen den Zeitdruck im Alltag zu arbeiten. Denn nur wenn man sich besinnt, kann man wieder zueinander finden. "

"?Zeit' ist Märchen, Oper, Theater, Vergangenheit, Zukunft, Gegenwart und das Leben. Mehr will ich nicht verraten", sagt Cota und lacht. Eine erste Kostprobe gibt es schon am kommenden Samstag, 26. Oktober, beim Handwerksmarkt "Licht im Dunkeln" im Exerzierhaus im Klenzepark. Dabei zeigt das Ensemble um jeweils 19 und 21 Uhr Akrobatik und einen Teil der Kostüme. Der Eintritt ist frei.

Neben einer Spendenbox sollen auch zwei Euro des Ticketpreises an das Elisabeth-Hospiz Ingolstadt gehen. Am Premiereabend, am Donnerstag, 14. November, wird Laura Álvarez Keller, eine Malerin aus Barcelona, während der Aufführung Szenen malen und somit die Zeit für immer in ihrem Bild festhalten. Die entstandenen Werke können gekauft werden. Der Betrag ist freiwillig und wird gespendet.

Beginn bei der Premiere am Donnerstag, 14. November, ist um 20.30 Uhr, alle anderen Vorstellungen beginnen um 20 Uhr. Die Vorstellung am Samstag, 16. November, ist ausverkauft. Tickets gibt es bei CTS-Vorverkaufsstellen, beim DK Ticketservice und im Internet unter www. circus-curioso. de.

Tina Blum