Pfaffenhofen
Landkreis will Kooperationsprojekt "Nördlicher Feilenforst" fortsetzen

Fruchtbare Zusammenarbeit beim Naturschutz mit den Bayerischen Staatsforsten

15.10.2021 | Stand 21.10.2021, 3:34 Uhr |
Immer einen Spaziergang wert: Die Nöttinger Viehweide und das Badertafeln - hier von Thomas Bachhuber gekonnt in Szene gesetzt - gehört zum Kooperationsprojekt "Nördlicher Feilenforst". −Foto: Thomas Bachhuber

Pfaffenhofen - Die Naturschutzflächen im Norden des Landkreises sollen weiterhin fachlich betreut werden - und zwar von Marilyn Erdt, die sich schon seit zwei Jahren um das Kooperationsprojekt "Nördlicher Feilenforst" am Landratsamt kümmert. Sie setzt sich für den Erhalt der Nöttinger Viehweide samt Badertaferl, das angrenzende FFH-Gebiet und den hochwertigen Naturwaldbestand ein, wofür sich der Landkreis extra mit den Bayerischen Staatsforsten zusammengetan hat. Der Umweltausschuss des Landkreises hat dem Kreistag am Mittwoch einstimmig empfohlen, diese Kooperation fortzuführen und die Stelle von Erdt zu erhalten.

Ihr Vortrag war somit gleichzeitig Werbung in eigener Sache - wobei Landrat Albert Gürtner (FW) die gelungene Naturschutzarbeit der Abteilung gleich eingangs unterstrich. Für den Erhalt der schützenswerten Kombination aus Wald- und Offenlandflächen bei Geisenfeld hat sich Marilyn Erdt insgesamt 19 Projekte einfallen lassen. Dabei geht es unter anderem um naturverträgliche Wegeführung, Trittsteine für Insekten, den Kampf gegen Neophyten, den Erhalt der Wiesenflächen, die Kartierung von Amphibien und 51 Holzkäferarten, die auf der Roten Liste stehen - acht davon sind Urwaldreliktarten (Eremiten) - und nicht zuletzt die Umweltbildung. Allerdings wurde drei der vier aufgestellten Infotafeln Opfer von Vandalen, was Erdt stark bedauert.

pat