Kommentar zum Freispruch für Angelika Reich

24.09.2009 | Stand 03.12.2020, 4:38 Uhr |

Die Integration der Kapuzinerbibliothek in den Bestand der Universitäts-Bibliothek ist eine Mammutaufgabe, die wohl nur dann zu bewältigen ist, wenn alle an einem Strang ziehen. Umso schlimmer ist das Bild, das die Eichstätter Uni-Bibliothek abgibt.

Ganz offensichtlich geht es hier auch um unterschiedliche Anschauungen, wie mit historischen Beständen umzugehen ist. Der
ehemalige Bibliotheksleiter Dr. Hermann Holzbauer sieht im neuen Stil seiner Nachfolgerin sein Lebenswerk gefährdet. Ein Teil (Großteil) der Mitarbeiter traut ihrer Chefin alles zu - und sich untereinander nicht über den Weg.

Wo soll das enden? Der Freispruch kann auch ein deutliches Startsignal für einen Neustart sein. Im Sinne der – einmal mehr bundes-
weit im zu grellen Rampenlicht stehenden – Universität und ihrer Bibliothek wäre das nötig. Wobei freilich immer klar sein muss: Die Bibliothek birgt wichtiges Kulturgut, mit dem sorgsam umgegangen werden muss.