Ingolstadt

Kleine Rennfahrer geben auf dem Volksfest Gas

26.05.2010 | Stand 03.12.2020, 3:59 Uhr

Fast ein Volltreffer: Die kleine Sophia (5) hat beim Dosenwerfen sichtlich Spaß.?

Ingolstadt (DK) Das Volksfest ist für viele Kinder immer noch ein ganz besonderes Erlebnis. Am gestrigen Kinder- und Familiennachmittag kamen unzählige Kinder mit ihren Eltern auf die Festwiese.

Strahlend blickt der kleine Christian seine Mutter an. Er ist gerade vom Pferd gestiegen. Die Runden auf der Reitbahn haben ihm sichtlich Spaß gemacht. Mit der Mama und der Oma sowie der Schwester im Schlepptau geht es gleich weiter zur nächsten Attraktion, dem großen Riesenrad nebenan. Denn am Kinder- und Familiennachmittag können die Kleinen von 12 bis 20 Uhr zum halben Preis in den Fahrgeschäften ihren Spaß haben. Auch in allen anderen Geschäften sind die Preise ermäßigt oder gibt es spezielle Angebote.

Großer Andrang herrscht daher auch beim Autoscooter. Tobias und Lars sind von der Fahrt mit den vielen Remplern begeistert. "Uns hat es ganz gut gefallen", verrät Tobias und freut sich schon aufs nächste Fahrgeschäft. Auch beim Torwandschießen ist eine Menge los. Drei Schuss kosten zwei Euro statt 2,50 Euro. Im Schnelldurchgang schießen hier die Kinder. Mit dem Ruf "Hau hi, Ribery", feuert ein Mitarbeiter die Kinder an. Die Mädchen schneiden dabei nicht schlechter ab als die Buben.

Im Herrenbräu-Festzelt wird zwar nicht auf den Bierbänken getanzt, aber Hunderte stehen und sitzen auf den Tischen. Gespannt verfolgen die Kinder das Theaterstück über den gefürchteten Räuber Hotzenplotz und den Kasperl, das die Puppenspieler vom Oberbayerischen Marionettentheater aufführen. Ihre Eltern machen solange Brotzeit oder ratschen miteinander.

Franziska (5) und Carina (3) suchen sich vor dem Zelt aus einem großen Strauß Heliumballons den Schönsten aus. Sie sind mit ihren Großeltern auf dem Pfingstvolksfest. "Jetzt fahren wir noch alle gemeinsam mit dem Riesenrad. Dann dürfen die beiden noch aufs Karussell. Danach machen wir noch schön gemütlich Brotzeit, wie es sich für einen richtigen Volksfestbesuch gehört", erzählt ihre Oma.

Die Jugendlichen findet man bei der Wasserrutsche. Hier lockt eine riesige Piratenfigur mit Augenklappe, Hakenhand und Dreispitz zu dem feucht-fröhlichen Vergnügen. Wehe dem, der einen Einbaum gewählt hatte, der keine Scheibe hat. So mancher verlässt die Rutsche klatschnass. Spaß gemacht hat es aber den meisten trotzdem.