Schrobenhausen

Juden und Christen

24.03.2021 | Stand 27.03.2021, 3:34 Uhr

Schrobenhausen - Das Jahr 2021 verweist auf "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland".

Dazu waren zahlreiche Gedenkveranstaltungen geplant, aber Corona drängt das meiste ab in die virtuellen Kanäle. So auch den Vortrag "Juden und Christen - wie kam es dazu? " im Katholischen Kreisbildungswerk. Referent ist KEB-Vorsitzender Stephan Witetschek, Privatdozent der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU. Er zeigt Judentum und Christentum als zwei verschiedene Religionsgemeinschaften, was aber nicht von Anfang an klar war. Witetschek erschließt den komplexen Prozess, in dem sich das Christentum von seinen jüdischen Wurzeln löste. Über weite Strecken handelte es sich um eine Geschichte von Polemik und Gewalt gegen Juden - bis hin zu dem Vorwurf, die Juden seien "Gottesmörder". Das Hauptaugenmerk des Vortrags liegt auf den ersten Jahrhunderten n. Chr. , doch wird auch ein Ausblick in Mittelalter und Neuzeit geboten, als christlicher Antijudaismus in Verbindung mit politischer Macht verheerende Wirkungen hatte. Der Vortrag beginnt am Montag, 29. März, um 19 Uhr. Der Online-Zugang erfolgt über den Link https://live. keb-augsburg. de/keb-5xl-dst-yrz. Vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

mbs