Fußball, Bezirksliga

Jetzendorf zurück an der Tabellenspitze

Team von Alexander Schäffler feiert ungefährdeten 3:0-Sieg beim SV Kasing - Nefzger trifft doppelt

10.04.2022 | Stand 10.04.2022, 21:14 Uhr
Gut aufgelegt: Jetzendorfs Stefan Nefzger freut sich über sein Tor zum 2:0. −Foto: Meyer

Kasing - Seit diesem Sonntag führt der TSV Jetzendorf wieder die Bezirksliga Nord an.

Aus zwei Gründen: Zum einen setzten sich die Jetzendorfer klar mit 3:0 (2:0) beim abstiegsbedrohten SV Kasing durch, zum anderen hatte der ASV Dachau spielfrei. Spielertrainer Alexander Schäffler freute sich dennoch, schränkte aber ein: "Wir nehmen es, wie es kommt. "

Maximilian Kreitmair hatte in Kasing für einen Blitzstart seines Teams gesorgt (0:1, 3.), Stefan Nefzger versetzte den Gastgebern kurz vor Pause einen zweiten Stoß (0:2, 41.). Nefzger war es auch, der kurz vor Ende für das überfällige 3:0 sorgte (84.).

TSV-Spielertrainer Alexander Schäffler konnte fast alle Leistungsträger aufbieten, auch der zuletzt angeschlagene Wlad Beiz saß immerhin auf der Bank. Die Karten waren von Anfang klar verteilt. Die Jetzendorfer attackierten die Kasinger hoch, nach einer Balleroberung passte Nefzger zu Kreitmair. Der Feinfuß versetzte seinen Gegenspieler und versenkte die Kugel im langen Eck (0:1, 3.). SVK-Spielertrainer Fabian Reichenberger hätte beinahe ausgeglichen: Sein Freistoß wäre direkt neben dem Jetzendorfer Pfosten eingeschlagen, hätte sich nicht TSV-Schlussmann Jeremy Manhard extra lang gemacht und den Ball um sein Gehäuse gelenkt (10.). Reichenbergers Schuss wurde vom böigen Westwind begünstigt, der beiden Teams bis zur Halbzeit zu schaffen machte. "Wir waren danach durchgängig überlegen", rekapituliert Schäffler. Allein Kreitmair hätte in der ersten Hälfte noch zweimal nachlegen können. Nefzger nutzte schließlich ein Missverständnis zwischen Kasings Keeper Patrick Lücking und einem Verteidiger, ging dazwischen und schob ein (41.).

Nach der Pause das selbe Bild. Die Jetzendorfer ließen zwar fleißig den Ball kursieren, der letzte Pass kam aber selten an. Schäffler wechselte nun kräftig durch. Dabei kam auch Co-Trainer Daniel Stampfl zu seinem ersten Saisoneinsatz. Das dritte Tor war eine Koproduktion von Martin Öttl, dem eingewechselten Florian Radlmeier und Nefzger, der mit seinem zweiten Treffer sein elftes Saisontor markierte (84.).

Womöglich ist der TSV Jetzendorf am Dienstag schon wieder seine Tabellenführung los, denn dann empfängt Dachau Kammerberg in einer Nachholpartie. Am kommenden Samstag ist der SV Manching im Jetzendorfer Lorenz-Wagner-Stadion zu Gast (15 Uhr).

htk


TSV Jetzendorf: Manhard - Oberhauser, Swierkosz, Papadopoulos, Öttl - M. Pöllner, Grauvogl (88. Stampfl) - Nefzger (87. Lessel), Sarisakal, Kreitmair (82. Raabe) - Keimel (64. Radlmeier). - Tore: 0:1 Kreitmair (3.), 0:2, 0:3 Nefzger (41., 84.). - Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Julius Neumann (München).