Mainburg

Hopfenbotschafterinnen erleben Sensorik-Seminar

17.07.2018 | Stand 02.12.2020, 16:04 Uhr
Stoff zum Nacharbeiten bekamen die Hopfenbotschafterinnen zum Abschluss des Seminars geschenkt. −Foto: Redl

Wolnzach / Mainburg (WZ) "Auch wenn wir alle schon lange mit dem Hopfen verwurzelt sind, so ist es doch faszinierend, dass man immer wieder Neues entdecken kann.

" So lautete das übereinstimmende Fazit der Hallertauer Hopfenbotschafterinnen nach einem Seminar bei Joh. Barth & Sohn in Mainburg. Hopfenbotschafterinnen sind Hopfenbäuerinnen, die auf ihren Betrieben Führungen und Veranstaltungen zum Beispiel für Touristen, Schüler oder Hobbybrauer anbieten.

"Für uns sind die Hopfenbotschafterinnen in doppelter Weise wichtig", so Annika Redl von Barth. "Als Hopfenbäuerinnen gehören sie zu unseren Lieferanten und Partnern, als Hopfenbotschafterinnen stärken sie das Image des Hopfens und nützen damit der ganzen Branche und der Region. "

Beim Seminar vermittelte Elisabeth Wiesen von der Barth- Haas Hops Academy Grundlagen zum Thema Sensorik im Hopfen und in Hopfen betonten Bieren. "Wer weiß, wie toll und vielfältig der Hopfen ist, welche Aromen er hat, kann seine Begeisterung auch viel leichter an andere weitergeben", so Wiesen. Eine gute Grundlage bot dabei das von Barth entwickelte Verkostungsschema "Hopsessed" mit seinen zwölf Aromakategorien.

Am Ende des Seminars gab es für die Teilnehmerinnen einen großen Hopfenkoffer mit weiteren Materialien, von Aromarädern über Poster mit den Aromakategorien und Produktproben bis zur Barth-Haas-VR-Brille, damit sie den Film über die Hopfenernte in der Haller-tau auch tatsächlich in 3-D-Technik sehen zu können.