Hilpoltstein

Hilpoltsteiner Heimsieg beim Schultriathlon

Angeführt von einem überragenden Finley Faber qualifiziert sich immerhin ein Team der Realschule für das Landesfinale

09.07.2019 | Stand 02.12.2020, 13:33 Uhr
  −Foto: Enzmann

Hilpoltstein (HK) Der Challenge ist zwar zu Ende, aber die Triathlon-Festtage im Landkreis Roth gehen weiter.

Zumindest für Schüler: 195 Mädchen und Buben aus 22 Schulen haben gestern Vormittag auf dem Sportgelände des TV Hilpoltstein den Qualifikationswettkampf der nordbayerischen Schulen ausgetragen. Dabei schafften mit Finley Faber - der sein Rennen gewann - , Keanu Bergner und Samuel Faber auch drei Talente der Realschule Hilpoltstein den Sprung ins Landesfinale.

"Triathlonsport wird bei Schülern immer beliebter", sagt Georg Marchl, Veranstalter des Wettkampfs und Beratungslehrer der Realschule Hilpoltstein. Aus diesem Grund reiche es längst nicht mehr, nur ein Landesfinale für ganz Bayern auszurichten. "400 Schüler sind bei einem Wettkampf nicht zu stemmen. Seit 2013 gibt es deswegen ein Qualifikationsturnier für Nordbayern und eines für Südbayern. " Auch dank Marchls Einsatz hat sich Hilpoltstein als Austragungsort für Nordbayerns Schulen etabliert. "Hilpoltstein liegt sehr zentral und die Wettkämpfe sind in den vergangenen Jahren immer gut und reibungslos verlaufen", sagt Marchl, der früher jahrelang den Hilpoltsteiner Duathlon veranstaltete. Seit 2008 organsierten die Hilpoltsteiner unter Marchls Federführung zuvor zudem regelmäßig das Landesfinale. Weil der organisatorische Aufwand allerdings sehr groß sei, tragen die Hilpoltsteiner den Schultriathlon nur jedes zweite Jahr im Wechsel mit Weiden aus. "Die Strecke herrichten, die Startwellen einteilen, die Listen erstellen und ausdrucken. . . es sind schon viele Aufgaben, die da im Vorfeld des Wettkampfes zu bewältigen sind. Aber es macht natürlich auch Spaß, sonst würden wir es nicht machen", sagt Marchl. Im starken Teilnehmerfeld schaffte immerhin auch eine Mannschaft der Realschule Hilpoltstein den Sprung ins Landesfinale, das Ende Juli in Ingolstadt stattfindet. Finley Faber, Keanu Bergner und Samuel Faber holten in der Altersklasse Jungen IV den zweiten Platz unter den zehn teilnehmenden Schulen. Den größten Anteil an diesem tollen Erfolg hatte Finley Faber, der ein sportliches Wochenende hinter sich hat: Bereits am Freitag war Finley für die Realschule bei einem Mountainbike-Wettkampf im Einsatz, am Samstag folgte der Junior Challenge, ehe er am Sonntag für den TV Hilpoltstein bei einem Jugendtriathlon in Hof an den Start ging. Trotzdem strotzte er gestern nur so vor Energie. Für die 100 Meter Schwimmen im Hilpoltsteiner Freibad, die 2,5 Kilometer lange Radrunde entlang der Badstraße und um die Hilpoltsteiner Fußball- und Tennisplätze sowie die abschließenden 500 Meter Laufen am Sportplatz benötigte Finley nur 8:29 Minuten und war damit der mit Abstand Schnellste der 30 Teilnehmer. "Beim Schwimmen lag ein Konkurrent noch knapp hinter mir, doch den habe ich beim Radfahren abgeschüttelt und bin dann mit großem Vorsprung als Erster ins Ziel gelaufen", schilderte der Zwölfjährige Hilpoltsteiner seinen Rennverlauf. Finleys jüngerer Bruder Samuel, der erst seit kurzem mit dem Triathlonsport begonnen hat, und Keanu Bergner belegten gute Mittelfeldplätze, die zum zweiten Gesamtrang hinter dem Ohm-Gymnasium Erlangen reichten. Dritter wure das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Oberasbach.

Die Qualifikation für das Landesfinale nur knapp verpassten die Hilpoltsteiner Realschüler der Jungen III. Alexander Kilian, Vinzenz Ackstaller und Jakob Martin belegten über 200 Meter Schwimmen, drei Kilometer Radfahren und einem Kilometer Laufen den vierten Platz. Genau eine Minute fehlte dem Trio auf das Augustinus-Gymnasium Weiden, das in 59:07 Minuten den dritten Platz erreichte. Schnellster Athlet der Realschule Hilpoltstein war Alexander Kilian (18:40 Minuten) - der erst vor wenigen Wochen mit seinem Sieg beim Jugendrennen des Rothsee-Triathlons auf sich aufmerksam machte. Den Sieg bei den Jungen III holte sich die Lokowitz Realschule Neustadt vor dem Ohm-Gymnasium Erlangen. Nichts mit den Podestplätzen zu tun hatten die Hilpoltsteiner Realschülerinnen Mädchen IV. Finja Koneberg, Junea Portisch und Melina Fiegl mussten sich mit dem zwölften Platz zufrieden geben. Den Sieg holte sich hier das Clavius Gymnasium Bamberg vor dem Jean-Paul Gymnasium Hof und dem Ohm-Gymnasium Erlangen. Ohne Hilpoltsteiner Beteiligung ging der Wettkampf in der Altersklasse Mixed III über die Bühne. Diesen gewann das Ohm Gymnasium Erlangen vor dem Hardenberg-Gymnasium und dem Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Oberasbach.

Man darf übrigens davon ausgehen, dass in Zukunft sogar noch mehr Hilpoltsteiner Schüler bei Triathlon-Wettkämpfen vertreten sein werden: Ab dem kommenden Schuljahr bietet die Realschule Hilpoltstein das Pflicht-Wahlfach Triathlon/Mountainbike an.

Christoph Enzmann