Ingolstadt

Herbstkonzert mit Tuba und Harfe

24.10.2018 | Stand 02.12.2020, 15:23 Uhr

Ingolstadt (DK) Das Herbstkonzert des Ingolstädter Kammerorchesters steht heuer unter dem Titel "Musik kennt keine Grenzen".

Es findet am 17. November, 20 Uhr, im Festsaal des Stadttheaters Ingolstadt statt.

Auf dem Programm stehen Werke verschiedener europäischer Länder. Zunächst erklingt die Sinfonie Nr. 1 in g-Moll von Étienne Nicolas Méhul (1763-1817). Méhul, der sich einst als Komponist der französischen Revolution profilierte, ist heute hierzulande nahezu unbekannt. Mit der "Suite for Strings" von John Rutter wird ein moderner Klassiker im Konzert zu hören sein.

Solisten des Abends sind die in Ingolstadt geborene Harfenistin Johanna Jung und ihr Ehemann, der Tubist Siegfried Jung. Die beiden Musiker konnten den in München lebenden Komponisten Willi März für eine Auftragsarbeit gewinnen. So entstand im Jahre 2017 das "Divertimento für Tuba, Harfe und Orchester", das vom Ingolstädter Kammerorchester uraufgeführt wird.

Die Harfenisin Johanna Jung wird in dem Konzert die "Aria in Classic Style" von Marcel Grandjany spielen. Schwungvoller Abschluss des Konzertes wird schließlich der "Rumanian Dance No. 2" für Tuba und Orchester von Dumitru Ionel (1915-1997) sein.

Karten für das Konzert des Ingolstädter Kammerorchesters gibt es in den DK-Geschäftsstellen sowie im Musikhaus Zäch und unter Telefon (0841) 9666800.