Buchenhüll

Glaubwürdige Persönlichkeit

Zum Tod von Xaver Glaßner

14.10.2013 | Stand 02.12.2020, 23:33 Uhr

Der frühere Ortssprecher von Buchenhüll, Xaver Glaßner, ist am 6. Oktober verstorben - Foto: oh

Buchenhüll (EK) Mit dem am 25. Juli 1952 geborenen Xaver Glaßner verliert der Eichstätter Ortsteil Buchenhüll allzu früh eine bedeutende, prägende und glaubwürdige Persönlichkeit der jüngeren Geschichte.

Wer „Xare“ persönlich kennenlernte, sei es schon in der Bundeswehrzeit oder später als Filialleiter der Sparkasse im Einzugsbereich von Titting, sei es als Ausbilder und leitenden Kameraden der Feuerwehr, des Kriegervereins und anderer Gemeinschaften, sei es als Buchenhüller Ortssprecher (2002 bis 2008) mit bestem Draht zum Oberbürgermeister oder zuletzt als Mesner der Wallfahrtskirche, konnte sich auf sein Wort, sein volles Engagement und seine gewinnende Kameradschaft absolut verlassen. Wenn jetzt die Buchenhüller Ministrantenschar ihrem sorgenden Mesner nachweint, so verweist dies auf seine lebenslang erprobte authentische Menschlichkeit, die aus Glaßners Blickwinkel jedem seine persönliche Chance gab. Xaver Glaßner hat es geschafft, seiner Familie, der Nachbarschaft und unzähligen Menschen im ganzen Landkreis Hoffnung und tragfähige Lösungen für ihr Leben zu vermitteln.

Dabei war für ihn die Verbindung zu Gott keine bloße Redensart, und sein christliches Vertrauen in die Vorsehung Gottes zeigte sich besonders in der für ihn selbstverständlichen Mitfeier der Sonntagsmesse. Auch seine letzten, von der Krankheit geprägten Lebenswochen nahm er bewusst als Christ und somit in großer Geduld an.

Noch 2007 konnte er mit seiner Frau Angelika zur Freude seiner beiden Söhne die Silberhochzeit begehen. Für ihn musste der öffentlich bekannte christliche Glaube dann auch in politisches Engagement einmünden. Auf sympathische Weise und in kritischer Loyalität hat er die Belange seiner Gesinnungsgemeinschaft, der Christlich-Sozialen Union, immer und überall vertreten. Unvergesslich bleibt sein exemplarischer Einsatz bei der Wahl zum Oberbürgermeister im Jahr 2006, als er in Buchenhüll mit dem damaligen CSU-Kandidaten Achim Janssen von Haus zu Haus marschierte und dem Wahlkampf im Ortsteil eine ganz persönliche Note gab.

Ein besonderes Verdienst kommt ihm noch dadurch zu, dass er mit seiner Autorität bei zwei Diözesanbischöfen mehrfach und erfolgreich für die weitere seelsorgliche Betreuung der Marienwallfahrt Buchenhüll durch einen eigenen Seelsorger intervenierte. Nicht zuletzt der im Jahr 2004 aus Anlass des 100-jährigen Errichtungsjubiläums der Buchenhüller Lourdesgrotte sanierte und eingeweihte Dorfplatz – um nur eines der von Glaßner vorangetriebenen Projekte zu benennen – wird die Bewohner des Eichstätter Ortsteils noch lange in großer Dankbarkeit an ihren zum Erntedankfest am 6. Oktober 2013 verstorbenen Xare aus dem Buck erinnern.

Alexander Pytlik

Seelsorger von Buchenhüll