Fußballkreis Donau/Isar

Gaimersheim gelingt Befreiungsschlag

Kreisligist beendet mit 4:0 gegen Oberhaunstadt Negativserie - MTV hält in der A-Klasse Kontakt zur Spitze

04.04.2022 | Stand 04.04.2022, 17:24 Uhr
Meist einen Schritt schneller: Dennis Huettinger (links) und der TSV Gaimersheim gaben dem TSV Oberhaunstadt und Tobias Poll beim 4:0 klar das Nachsehen. −Foto: Traub

Ingolstadt - Der Wintereinbruch hat am ersten Aprilwochenende nahezu den kompletten Spieltag im Fußballkreis Donau/Isar lahmgelegt.

Tatsächlich spielen konnten meist nur die Klubs, die über einen Kunstrasenplatz verfügen. So fand in der Kreisliga eine Partie statt, in der Kreisklasse 1 zwei, während in der Kreisklasse 2 alle Spiele abgesagt wurden. Auch in den A-Klassen gab es nur ein Rahmenprogramm. Am Ostermontag werden die meisten ausgefallenen Partien aller Voraussicht nach nachgeholt.

Kreisliga 1 Donau/Isar:
TSV Gaimersheim - TSV Oberhaunstadt 4:0 (1:0): Fast möchte man sagen, die guten alten Zeiten sind wieder zurück. Mit einem klaren 4:0 hat Gaimersheim Oberhaunstadt geschlagen. In jüngerer Vergangenheit war das keine Selbstverständlichkeit: Nur einen einzigen Sieg hatte die Elf von Manfred Kroll in den vorherigen sechs Partien geholt. "Endlich ist der Knoten geplatzt. Das ist ein sehr wichtiger Dreier nach unseren schlechten Leistungen zuletzt", sagte der Gaimersheimer Coach. Es war das einzige Spiel in der Kreisliga 1, das am Wochenende nicht den Platzverhältnissen zum Opfer fiel. Die Partie wurde auf Kunstrasen ausgetragen - und das kam der Kroll-Elf entgegen. "Sehr agile und aggressive Spielweise gegen den Ball - so wie ich meine Truppe kenne. Wir haben hochverdient gewonnen", lobte der Übungsleiter. Aus einer insgesamt überzeugenden Mannschaft stach ein Mann heraus: Torjäger Florian Ihring. Mit seinen Saisontoren 14 bis 16 (21., 83., 88.) schoss er den TSV vorerst zurück auf Relegationsplatz zwei. Zoltan Vati hatte das zwischenzeitliche 2:0 vom Elfmeterpunkt erzielt (52.). Oberhaunstadts sportlicher Leiter Stefan Schaller haderte dagegen mit dem Ergebnis: "Dass Gaimersheim mit dem Sieg vom Platz gegangen ist, war verdient. Aber sie waren nicht um vier Tore besser. " Nach nur zwei Punkten aus den vergangenen drei Spielen müssen die Oberhaunstädter langsam wieder in die Spur finden. "Ich erwarte von der Mannschaft gegen Hitzhofen eine Reaktion und nehme sie in die Pflicht, dass mindestens ein Punkt bei uns bleibt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass wir noch unten reinrutschen. "

jme

Kreisklasse 1 Donau/Isar
TSV Gaimersheim II - TSV Etting 1:1 (1:0): Im ersten Durchgang lief vieles für die Hausherren, wie Gaimersheims Trainer Andreas Bugla beschrieb: "Wir sind in Führung gegangen und hatten zweimal Glück. " Einmal blieb der erhoffte Elfmeterpfiff für die Gäste aus, später nahm der Schiedsrichter ein Tor aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition der Ettinger zurück. Stattdessen brachte ein verwandelter Elfmeter von Christoph Katzenbogen die Gaimersheimer in Führung (38.). "In der zweiten Halbzeit haben wir es dann leider verpasst, das 2:0 nachzulegen", erklärte Bugla. Unter anderem bugsierte Denis Janjic die Kugel per Kopf über den Kasten. Die Strafe für die Nachlässigkeit der Heimmannschaft folgte kurz vor dem Schlusspfiff. David Polster schlug einen Freistoß, der lange in der Luft war, sich letztendlich ins Tor senkte und so für den 1:1-Endstand sorgte (89.).

nuj


TSV Altmannstein - TSV Ingolstadt-Nord 1:0 (1:0): "Insgesamt war es ein verdienter Sieg, auch wenn wir am Ende nochmal zittern mussten", resümierte Altmannsteins Abteilungsleiter Ulrich Hruza. Der TSV Altmannstein hatte von Beginn an die größeren Chancen, verpasste es allerdings, bereits im ersten Durchgang für klare Verhältnisse zu sorgen. "Es hat immer der letzte Pass gefehlt", beschrieb Hruza. Außerdem vergaben unter anderem Marco Santl und Tobias Weber gute Gelegenheiten. Besser machte es nur Florian Schels, der in der 37. Minute von einer mustergültigen Flanke von Christian Hallermeier profitierte und zum 1:0 traf. "Mit zunehmender Spieldauer übernahm Ingolstadt das Kommando", erinnerte sich der Abteilungsleiter. Allerdings zeigten sich die Gäste bis auf einen Kopfball nur selten in Tornähe und mussten so mit einem 0:1 im Gepäck die Rückreise antreten. Die Altmannsteiner brachten durch den Sieg zumindest kurzfristig drei Zähler zwischen sich und die Relegationsränge.

nuj


A-Klasse 2 Donau/Isar
TSV Mailing - DJK Ingolstadt II 3:1 (1:0):
Mit diesem Erfolg schob sich der TSV Mailing in der Tabelle vor die Zweite der DJK Ingolstadt auf Rang neun - und dürfte sich auch aller theoretischen Abstiegssorgen entledigt haben. "Es war eine richtig gute Leistung meiner Mannschaft und ein verdienter Sieg", fasste TSV-Coach Tom Gleissner die Begegnung zusammen. Die Heimelf kam gut in die Partie und ging in der 23. Minute durch einen von Daniel Birner direkt verwandelten Freistoß in Führung. Nach der Halbzeit erspielte sich die DJK einige hochkarätige Torchancen, die TSV-Keeper Balazs Bartok bravourös vereitelte. Für die Vorentscheidung sorgte dann Louis Lowag, der nach einem Konter zum 2:0 (57.) einschoss. Mit einem schönen Heber sorgte schließlich Tobias Schlagbauer für den dritten Treffer der Heimelf (77.), ehe Petar Kozul kurz vor Schluss den Ehrentreffer für die Gäste erzielte.

MTV Ingolstadt - TSV Egweil 4:1 (1:1): "Das ist die technisch stärkste Mannschaft der Liga. Absolut ballsicher und bestens eingespielt", schwärmte Egweils Abteilungsleiter Christoph Spies nach Schlusspfiff vom Auftritt des MTV. Dabei begann die auf Kunstrasen ausgetragene Begegnung für die Lilaweißen alles andere als wunschgemäß. Veith König brachte den TSV nach einer Ecke per Abstauber in Führung (17.). Es dauerte dann bis kurz vor Ende der ersten Hälfte, ehe Marco Battaglia nach einer Flanke zum verdienten 1:1 (43.) einköpfte. Nach dem Seitenwechsel nahm die Heimelf dann zunehmend Fahrt auf, benötigte allerdings einen Foulelfmeter, um durch Gökhan Calik in Führung zu gehen (69.). Damit erlahmte auch die Gegenwehr der Gäste und Drazen Lovric sowie nochmals Calik sorgten mit zwei blitzsauber herausgespielten Toren für den verdienten 4:1-Endstand. Mit diesem Sieg eroberte der MTV Tabellenrang drei und hat nur zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Gerolfing II.

• Markus Guttenberger, beim TSV Pförring Abteilungsleiter und Torhüter in Personalunion, konnte es nach Schlusspfiff kaum fassen: "Wir hatten Chancen für fünf Spiele, Irsching nicht eine und dennoch machen die beide Tore. " Der Tabellenzweite aus Pförring war über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, konnte die zum Teil drückende Überlegenheit aber lange Zeit nicht in Treffer ummünzen. Der Chancenwucher rächte sich. SV-Spielertrainer Fatih Soysal fasste sich in der 9. Minute ein Herz, zog aus 25 Metern ab und der Ball landete zur überraschenden Führung der Hausherren im Netz. "Der war nicht unhaltbar", zeigte sich Guttenberger selbstkritisch. Der TSV blieb weiterhin am Drücker, scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen oder an Irschings Torhüter Thomas Popp. "Wir hätten an diesem Tag noch Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen", vermutete Guttenberger. Ironie des Schicksals, dass der TSV dann sogar noch ein Eigentor benötigte, um kurz vor Spielende zum Ausgleich zu kommen. Ein Irschinger Abwehrspieler schoss unglücklich Mitspieler Alexander See an, von diesem prallte der Ball ins Tor (82.).

pku