Pfaffenhofen
Freie Wähler setzen auf Neuanfang

11.05.2011 | Stand 03.12.2020, 2:50 Uhr |

Gerüchteküche: Claudia Jung ist als Landratskandidatin der Freien Wähler im Gespräch. Sie winkt "zum jetzigen Zeitpunkt" allerdings ab. - Foto: Manfred Esser

Pfaffenhofen (PK) Beim Kreisverband der Freien Wähler stehen die Zeichen auf Neustart. "Es wird einen Neubeginn geben bei den Freien Wählern", erklärte der stellvertretende Kreisvorsitzende Max Hechinger im Gespräch mit dem Pfaffenhofener Kurier.

Hechinger führt derzeit die Freien Wähler im Kreis, nachdem Josef Schäch dieses Amt niedergelegt hat, als er vergangene Woche Kraft Gesetzes seines Postens als Pfaffenhofens Landrat enthoben worden war. "Ich bin ab sofort Privatmann", stellte Schäch gestern klar und erklärte, keine Interviews mehr zu geben.

Gewählt wird der neue Vorstand samt FW-Kreischef am 25. Mai. Innerhalb der Gruppierung hört man indes, dass für den Kreisvorstand junge Gesichter geplant sind.

Fleißig spekuliert wird auch über den Landrats-Kandidaten der Freien Wähler, der ebenfalls am 25. Mai vorgestellt und nominiert werden soll. Als aussichtsreichster Anwärter gilt der Pfaffenhofener FW-Ortsvorsitzende Peter Heinzelmair. Bestätigen wollte er seine Kandidatur auf PK-Anfrage zwar nicht – dementieren aber ebenso wenig: "Ich bin zwar schon von mehreren Seiten gefragt worden, ob ich zur Verfügung stehe, bin mir aber selbst noch nicht ganz schlüssig", erklärte er gestern Abend.

Gehandelt wird auch Claudia Jung, die ihre Kandidatur für den Landrats-Posten allerdings ebenfalls nicht bestätigte. Die Landtagsabgeordnete und bekannte Schlagersängerin äußerte sich eher kryptisch. "Sagen wir mal so: Ich traue dem Kreis durchaus zu, dass er mit einer Frau an der Spitze gut leben könnte." Sie selbst habe eine Kandidatur für den Posten des Kreischefs in ihrer Lebensplanung aktuell nicht vorgesehen – "zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls noch nicht", wie sie ergänzte. Derzeit wolle sie mehr kommunalpolitische Erfahrung sammeln, sagt sie. Claudia Jung sitzt bekanntlich auch im Gerolsbacher Gemeinderat.

Wie der personelle Neuanfang im FW-Kreisvorstand und vor allem dessen künftige Spitze aussehen wird, ist noch unklarer als die Frage nach dem Landrats-Kandidaten. "Wir sind dabei, neue Leute zu suchen. Es gibt aber noch keinen Namen, den man nennen kann", sagt Hechinger. Es werde aber spannend. Derzeit laufen Gespräche mit den Ortsverbänden.