Arnsberg

Arnsbergerin spielt die Solo-Geige

Elisabeth Lindner tritt beim Frühlingskonzert des Ingolstädter Kammerorchesters am Samstag auf

24.04.2017 | Stand 02.12.2020, 18:15 Uhr

Bereits seit 2007 spielt Elisabeth Lindner im Ingolstädter Kammerorchester mit. - Foto: Lindner

Arnsberg/Ingolstadt (EK) Dem Ingolstädter Kammerorchester ist Elisabeth Lindner schon lange verbunden - bereits als Schülerin am Eichstätter Gabrieli-Gymnasium spielte sie in der ersten Geige mit und war als Solistin zu hören. Das ist beim Frühlingskonzert des Orchesters am 29. April wieder der Fall.

"Vier Werke - eine Instrumentenfamilie", das könnte als Motto über diesem Abend stehen. Gemeinsam mit dem Orchester wird Elisabeth Lindner Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Gustav Holst und Astor Piazzolla präsentieren.

Ihren ersten Violinunterricht erhielt die 22-jährige Elisabeth Lindner aus Arnsberg bei Kipfenberg bei Dr. Gabriele Hirte im Alter von fünf Jahren. 2008 wechselte sie zu Jorge Sutil nach München, der sie bis zu ihrem Abitur unterrichtete. Während ihrer Schulzeit war die Musikerin Mitglied mehrerer Orchester, etwa des Bundesjugendorchesters, des VBW-Festival-Orchesters und der Neuen Philharmonie München. Konzerte unter namhaften Dirigenten führten sie nach Frankreich, Luxemburg und Italien. Als Solistin trat sie 2013 unter anderem auch mit der Bad Reichenhaller Philharmonie mit dem Violinkonzert von Camille Saint-Saëns auf.

Neben mehreren ersten Preisen bei den Lions-Kammermusikwettbewerben in Ingolstadt gewann Elisabeth Lindner seit 2006 zahlreiche erste Preise im Wettbewerb "Jugend musiziert" auf Regional- und Landesebene. 2010 und 2012 folgten Bundespreise für Violine Solo und Duo "Streichinstrument und Klavier" zusammen mit Jonas Aumiller aus München. Außerdem wurde sie 2012 mit dem Solistenpreis der Neuen Liszt-Stiftung in Weimar ausgezeichnet.

Neben ihrer musikalischen Ausbildung schloss sie 2012 ihre schulische Laufbahn am Eichstätter Gabrieli-Gymnasium mit dem Abitur ab. Kurze Zeit später begann Elisabeth ihr Violinstudium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Martin Mumelter. Seit 2016 studiert sie in der Klasse von Lavard Skou-Larsen, bei dem sie 2017 ihr Masterstudium fortsetzen wird. Musikalische Anregungen erhielt sie auf Meisterkursen und Konzerten, etwa von Andreas Lehmann, Hiro Kurosaki, Michaela Girardi, Leonhard Roczek, Milan Milojicic und Jorge Sutil. Von 2013 bis 2016 hat Elisabeth zudem parallel Betriebswirtschaft an der Fachhochschule in Salzburg studiert und 2016 ihren Bachelor mit Auszeichnung abgeschlossen. Seit 2016 ist Lindner Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Das Frühlingskonzert unter Leitung von Kathrin Schiele-Kiehn beginnt am Samstag, 29. April, um 20 Uhr im Festsaal des Theaters Ingolstadt. Eintrittskarten gibt es bei allen Geschäftsstellen des DONAUKURIER und seiner Heimatzeitungen.