Amberger Kino: Die Bagger rollen an

25.03.2008 | Stand 03.12.2020, 6:02 Uhr |

Die Abbrucharbeiten am alten Amberger Kino schreiten zügig voran. Am heutigen Mittwoch werden die Bagger anrollen und das Gebäude, an dessen Stelle Parkplätze entstehen werden, dem Erdboden gleich machen. - Foto: J. Haehnel

Pfaffenhofen (pat) Die Bagger rollen am heutigen Mittwoch an, das alte Amberger-Kino muss weichen – und die Pfaffenhofener Innenstadt erhält im Bereich der Löwenstraße ein teilweise neues Gesicht.

Schon seit Wochen sind die umfangreichen Vorarbeiten in vollem Gang. Das ehemalige Kaufhaus Schick wird Stück für Stück entrümpelt und entkernt. Fenster und Türen, Treppen und Innenwände, das gesamte Inventar sowieso. Alles muss raus. Nur die Mauern des dreistöckigen Gebäudes bleiben unangetastet.

Schließlich wird an dieser Stelle ein rundum erneuertes Firmengebäude entstehen. Die eta Energieberatung mit den beiden Inhabern Florian Ilmberger und Volkmar Schäfer und 22 Mitarbeitern, die bisher in der Raiffeisenstraße ansässig ist, zieht hier ein.

Direkt nebenan entstehen die dafür notwendigen Parkplätze. Wo einst das alte Amberger-Kino stand, wo zuletzt der Getränkemarkt untergebracht war. "Dieses Gebäude wird komplett abgerissen", berichtet Florian Ilmberger. Am gestrigen Dienstag endeten die letzten Vorarbeiten, das Ausräumen, das Entkernen. Den Dachständer für den Stromanschluss entfernte die E.ON. Dann heißt es ab Mittwoch früh: Bühne frei für die Firma Hechinger und ihre Abrisstruppe. Einen kompletten Tag hindurch wird die Löwenstraße vollständig gesperrt. "Wir reißen an diesem Tag den vorderen Bereich des Gebäudes komplett ab, so dass danach keine Einschränkungen für den Verkehr mehr entstehen", erläutert Bauleiter Andreas Kufer das weitere Vorgehen.

Die weiter hinten liegenden Gebäudeteile werden an den folgenden Tagen entfernt. "Natürlich fährt dann noch der eine oder andere Lastwagen durch. Aber eine Sperrung ist dazu nicht mehr nötig", so Kufer. Am Wochenende wird definitiv nicht gearbeitet. Spätestens am Montag, 31. März, ist der Bautrupp dann wieder verschwunden – und mit ihm das Amberger-Kino. An dieser Stelle wird ein großer Parkplatz entstehen, der zur Straße hin mit einer vorgesetzten Fassade und einem Torbogen abgeschlossen wird. "Der Optik wegen – schließlich wollen wir die Ansicht so attraktiv wie möglich gestalten", so Florian Ilmberger.

Das ehemalige Kaufhaus Schick wird gleichzeitig grundlegend saniert. Ihr Büro in der Raiffeisenstraße räumt eta Energieberatung vor allem aus Platzgründen. "Wir würden gerne expandieren, aber haben einfach nicht den Platz dafür", spricht Ilmberger von seinen Plänen. 350 Quadratmeter Bürofläche stehen den Ingenieuren derzeit zur Verfügung. In der Löwenstraße werden es etwa 800 Quadratmeter sein – verteilt auf die Stockwerke zwei und drei im ehemaligen Kaufhaus Schick. Im ersten Stock wird sich ein weiteres Büro ansiedeln. Im Erdgeschoss entsteht ein Laden mit 350 Quadratmetern Verkaufs- und Lagerfläche, in dem sich aller Voraussicht nach ein Textilhändler einmieten wird.

Bis es soweit ist, muss allerdings noch viel passieren. "Die perfekte Wärmedämmung sind wir schon unserem eigenen Anspruch schuldig", stellt Florian Ilmberger die Pläne kurz vor, die derzeit dem Landratsamt zur Genehmigung vorliegen. Das dreistöckige Gebäude soll demnach eine glatte Fassade ohne jegliche Vorsprünge erhalten. Im Innern entstehen moderne Büroräume für anspruchsvolles Arbeiten, in denen sich die Fachkräfte dann rundum wohl fühlen sollen.