Wolnzach
1:1 in der 93. Minute

Später Treffer kostet TSV Wolnzach den Sieg

02.09.2012 | Stand 03.12.2020, 1:07 Uhr |

Wolnzach (htk) Harald Maier schwankt zwischen Wut und Trauer nach dem 1:1 (1:0) seines TSV Wolnzach gegen den SV Sandersdorf. „Wir schaffen es immer wieder, uns selbst ein Bein zu stellen“, klagt der TSV-Trainer.

Grund für die Verzweiflung: Seine Elf kassierte in der 93. Minute den Ausgleich. „Sandersdorfs Tobias Neumaier hat mich an unserer Strafraumgrenze ganz klar gefoult“, schildert Maier die entscheidende Szene. Aber der Pfiff blieb aus, Neumaier nahm Anlauf und schoss unhaltbar für TSV-Torwart René Gräfe ein.

Dabei hatte alles so schön begonnen für die Maier-Elf: Sie dominierte das Match in der Anfangsphase. Zwar entsprang die Wolnzacher Führung einem Eigentor der Gäste (1:0, 28.), doch spielerisch und kämpferisch bot der TSV Kreisliga-Fußball vom Feinsten. Zu einer Klasseleistung fehlten nur die weiteren Tore. Ein Grund dafür stand zwischen den Sandersdorfer Pfosten und hieß Stefan Mayer. Wolnzachs Spielertrainer bezeichnete den Torwart als „besten Mann auf dem Platz“.

Nach der Pause agierte der SVS offensiver, den Hausherren boten sich daraufhin einige Konterchancen – die ungenutzt blieben. „Der letzte Biss hat uns einfach gefehlt“, konstatiert Maier deprimiert. Mit dem Remis verharren beide Mannschaften mit jeweils elf Punkten im Mittelfeld der Tabelle.