Freitag, 18. Januar 2019
Lade Login-Box.

Green Devils starten beim FC Bayern München III in die Rückrunde - Ein Winter-Neuzugang ist mit dabei

Nur eine Trainingseinheit für die wichtigen Spiele?

Schrobenhausen
erstellt am 11.01.2019 um 19:36 Uhr
aktualisiert am 15.01.2019 um 11:06 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Mit vielen negativen, aber einer sehr positiven Nachricht starten die Green Devils Schrobenhausen am heutigen Samstag (15 Uhr) in ihr Basketballjahr 2019. Und das Auswärtsspiel beim Tabellenführer der 2. Regionalliga Süd, dem FC Bayern München III; soll eher als Vorbereitung auf die wichtigen Partien um den Klassenerhalt dienen.
Textgröße
Drucken
Der Nächste im Lazarett der Green Devils: Routinier Thomas Assenbrunner (r.).
Der Nächste im Lazarett der Green Devils: Routinier Thomas Assenbrunner (r.).
M. Urban
Schrobenhausen

Wenn ein Spieler trotz regelmäßiger Einsatzzeiten zu einem Verein wechselt, der in derselben Liga fünf Plätze schlechter dasteht als sein alter Verein, ist es wohl ein Zeichen dafür, dass dieser Akteur wirklich Lust auf die neue Aufgabe hat. Und genauso ist es wohl im Fall von Dominik Burgemeister, der schon die gesamte Saisonvorbereitung bei den Schrobenhausenern mitgemacht, sich im vergangenen Sommer aber dann doch kurzfristig dafür entschieden hatte, bei der BG Leitershofen/Stadtbergen II zu bleiben. Für die Augsburger absolvierte Burgemeister schließlich in der Hinrunde neun Partien (10,1 Punkte im Schnitt) - und erinnerte sich im Winter nun offenbar doch daran, dass es im Schrobenhausener Team besser harmonierte. "Das zeigt mir, dass es ihm nicht nur um den Erfolg, sondern auch um den Spaß am Basketball geht", sagt Trainer Jörg Weber und freut sich, dass Burgemeister mit etwas Verspätung nun doch noch bei den Green Devils gelandet ist.

Im Auswärtsmatch beim FC Bayern III wird der Winter-Neuzugang die Mannschaft am heutigen Samstagnachmittag erstmals verstärken. "Wir bekommen einen Spieler, der menschlich sehr gut zu uns passt und uns noch dazu sportlich sofort weiterhilft", freut sich Weber.
"Leider", betont der Coach, "ist das aber auch die einzige positive Nachricht". Denn ansonsten sei seine Mannschaft auch in der Weihnachtspause nicht von sportlichen Hiobsbotschaften verschont geblieben. So sind Thomas Assenbrunner und Simon Ettenreich die neuesten Kandidaten auf der Verletztenliste. Simon Koch, der zum Rückrundenauftakt eigentlich wieder mit dabei sein sollte, wird wegen seiner Schulterverletzung weitere vier Wochen fehlen. "Wenn man sieht, was wir für einen Kader hätten, wenn alle fit wären, ist die aktuelle Situation schon ärgerlich", betont Weber. Neuzugang Burgemeister ist nun zumindest einer, der die durch Kapitän Sebastian Ritzers Ausfall vor Monaten entstandene Lücke auf der Aufbauposition erfolgreich schließen kann.
Das erste Match im neuen Jahr wird nun eines, bei dem sich die Schrobenhausener ohne großen Druck einspielen können, denn eingeplant ist ein Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer natürlich nicht. "Wenn man ganz realistisch ist, müssen wir die Partie eher als harte Trainingseinheit ansehen", sagt Weber: "Ich glaube nämlich nicht, dass die Bayern den Fehler der Vorsaison - uns zu unterschätzen - noch einmal machen werden. "

Trainiert wird die junge Münchner Mannschaft übrigens vom ehemaligen Bundesligacoach Andreas Wagner. "Wenn man einen solchen Coach für diese Mannschaft einsetzt, sagt das ja schon einiges aus", bekräftigt Weber. Die drohende Niederlage im Rahmen halten, selbst eine gute Leistung abliefern und sich dadurch Selbstvertrauen für die wichtigen Abstiegsduelle in den kommenden Wochen holen: So lautet der Plan der Green Devils - verbunden mit der Hoffnung, dass im Laufe der Rückrunde wieder die positiven Nachrichten überwiegen werden.
Matthias Vogt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!