Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

FC Gerolsbach steht vor samstägigem Heimspiel gegen BC Rinnenthal auf Abstiegsplatz

Druck wird immer größer

Gerolsbach
erstellt am 13.09.2018 um 19:49 Uhr
aktualisiert am 28.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Gerolsbach (SZ) Der FC Gerolsbach versucht weiterhin mit aller Macht, endlich wieder ein Erfolgserlebnis in der Kreisliga Ostschwaben zu feiern.
Textgröße
Drucken
Immer noch steht erst ein Saisonsieg zu Buche, wodurch die Mannen von Spielertrainer Daniel Stampfl vor dem samstägigen Heimspiel gegen den BC Rinnenthal (15 Uhr) auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind.

Kreisliga OstschwabenDrei Niederlagen kassierten die Gerolsbacher zuletzt - in der Amtszeit ihres aktuellen Übungsleiters, ein absolutes Novum. "Wir haben in Friedberg zwar vom Engagement her einen klaren Schritt in die richtige Richtung gemacht - nur reichte das eben immer noch nicht aus, um in dieser Liga etwas zu holen", sagt Stampfl mit Blick auf die jüngste 1:3-Pleite beim neuen Klassenprimus. Schlechter als der Gegner sei seine Elf keineswegs gewesen. "Wir nutzen aktuell nur einfach nicht die Fehler, die der Gegner macht - und auf der anderen Seite machen wird aber selber den einen Lapsus zu viel. So wird es auf Dauer eben schwer in dieser Kreisliga", sagt der 28-Jährige. Auf die in Friedberg gezeigte Leistung an sich kann er jedoch aufbauen: "Wir müssen nur noch mehr Aufwand betreiben und am Wochenende gegen den BC Rinnenthal wirklich alles reinlegen. "
Den Gegner bezeichnet Stampfl als äußerst unangenehm, nur einen Sieg holten seine Gerolsbacher gegen den BCR in bisher zehn direkten Aufeinandertreffen. "Das ist eine laufstarke, ausgeglichene Truppe, die uns in gerade der vergangenen Saison nicht wirklich lag", blickt der Spielertrainer vor allem auf das jüngste Duell zurück, in dem sein FCG im März klar mit 0:4 das Nachsehen hatte: "Von unserer Seite muss daher am Samstag alles passen. " Die Gerolsbacher stehen in der Tat schon etwas unter Druck, der Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld scheint langsam, aber sicher verloren zu gehen. So beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz mittlerweile drei Punkte - auch weil die direkte Konkurrenz zuletzt fleißig punktete.

Der samstägige Gegner indes scheint aktuell ebenfalls nicht in Topform zu sein. Seit drei Partien warten die Rinnenthaler nämlich schon auf einen Dreier, zuletzt setzte es für die Elf um das Trainergespann Franz Losert/Markus Rolle eine 1:2-Pleite gegen den TSV Firnhaberau. "Wir müssen gegen den BCR mit hoher Laufbereitschaft und übers Kollektiv kommen. Knüpfen wir an unser Spiel in Friedberg an und minimieren unsere Fehlerquote, dann holen wir am Samstag auch was was", ist Stampfl überzeugt. Was den 28-Jährigen zudem optimistisch stimmt: Der Kader ist komplett vollzählig vor dem siebten Spieltag. "Ausreden gibt es also keine, wir sind jetzt voll gefordert", wird der 28-Jährige deutlich, und vor allem im Defensivverbund möchte er jetzt mehr Stabilität sehen: "Wir bekamen ganz eindeutig zu viele Gegentore. " 14-mal bereits "klingelte" es im Gerolsbacher Gehäuse, nur der SV Münster musste in der Kreisliga Ostschwaben noch einen Treffer mehr hinnehmen. Allein schon in den drei bisherigen Heimspielen kassierte der FCG satte acht Tore, nur ein Punkt sprang dabei heraus.
Christian Bork
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!