Montag, 15. Oktober 2018
Lade Login-Box.

 

Zu harmlos in der Offensive

Beratzhausen
erstellt am 12.08.2018 um 21:43 Uhr
aktualisiert am 28.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beratzhausen (nur) Der 1. FC Beilngries muss weiterhin auf den zweiten Saisonsieg in der Kreisliga 2 Regensburg warten.
Textgröße
Drucken
Teilweise erhebliche Mühe hatte die Abwehr des 1. FCB (rechts Stefan Fernandes Thurner, dahinter Sebastian Schneider) bei Kontern der Gastgeber.
Teilweise erhebliche Mühe hatte die Abwehr des 1. FCB (rechts Stefan Fernandes Thurner, dahinter Sebastian Schneider) bei Kontern der Gastgeber.
Foto: Nusko
Beratzhausen
Beim Aufsteiger TSV Beratzhausen unterlag die Truppe von Trainer Hubert Brigl gestern mit 0:2 (0:1). Zwar musste der FCB auf etliche Stammspieler verzichten, aber dass ihm während des gesamten Spiels nicht eine wirklich torgefährliche Aktion gelang, war dennoch nicht zu erwarten. Dies war umso bedauerlicher, als auch die Gastgeber eine recht schwache Vorstellung boten. Sie brachten aus dem Spiel heraus ebenfalls wenig Ansehnliches zustande. Folgerichtig resultierten beide Tore aus Standardsituationen.

FCB-Trainer Brigl standen noch genau neun Akteure aus seinem Kader zur Verfügung. Johannes Lindner und Kevin Bissinger spielten von Anfang an und auf der Bank saß allein Routinier Matthias Brand, der wieder einmal als Nothelfer einspringen musste. Weitere personelle Alternativen hatte Brigl erst, nachdem Akteure der zweiten Mannschaft, die im benachbarten Laaber gespielt hatten, nach Beratzhausen gekommen waren.

Von Beginn an setzten die Gastgeber auf lange Bälle. Damit hatte der FCB erhebliche Probleme. So bereits in der vierten Minute, als Christoph Achhammer völlig frei an den Ball kam, aber daraus kein Kapital schlagen konnte. Nach einer Viertelstunde fanden die Beilngrieser vorübergehend besser ins Spiel. In der 20. Minute musste TSV-Torhüter Christian Weigert den einzigen Schuss auf seinen Kasten, den der FCB zustande brachte, abwehren. Dann verhalfen die Gäste den Oberpfälzern zum Führungstreffer. Nach einem überflüssigen Foul gab es Freistoß. Maximilian Baumelt kaum ungehindert an den Ball und vollstreckte per Kopf zum 1:0 (39.). Exakt auf diese Weise hatte der FCB bereits am Sonntag zuvor gegen den TV Parsberg ein Tor hinnehmen müssen.

Nach dem Seitenwechsel sollte der eingewechselte Brand für mehr Torgefahr sorgen. Dies gelang schon allein deshalb nicht, weil ihn kein verwertbares Zuspiel erreichte. In der 51. Minute hatte der FCB Glück, dass Thomas Waffler mit letztem Einsatz gegen Marco Steiger das frühe 2:0 verhinderte. Danach überboten sich beide Mannschaften mit hektischen Aktionen. Erst in der 70. Minute sorgten die Beilngrieser nochmals für Torgefahr. Zunächst wurde ein Schuss von Lindner gerade noch geblockt und der nachsetzende Johannes Karch schoss drüber. Endgültig entschieden war das Spiel in der 90. Minute. Nach einem Eckball kam erneut Baumelt zum Kopfball und versenkte den Ball zum 2:0. Symptomatisch war dann eine Szene in der Nachspielzeit. Lindner kam frei zum Nachschuss, aber er traf das Tor nicht. Mit vier Punkten aus vier Spielen ist der FCB auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht.

1. FC Beilngries: Eberle, Jaksch (46. Brand), Fernandes Thurner, Schneider, Halser, Waffler, Lindner, Winter, Körber (84. Gruber), K. Bissinger (75. M. Stempfle), Karch. Tore: 1:0, 2:0 Baumelt (39., 90.).
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!