Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

Mit dem ATSV Pirkensee-Ponholz hat Breitenbrunn eine komplizierte Aufgabe vor der Brust

"Es ist Tillyfest, da wollen wir gewinnen"

Breitenbrunn
erstellt am 07.09.2018 um 17:57 Uhr
aktualisiert am 22.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Breitenbrunn (swp) Der SV Breitenbrunn erwartet an diesem Samstag um 14 Uhr in der Kreisliga 2 Regensburg den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer ATSV Pirkensee-Ponholz.
Textgröße
Drucken
Sollte der Elf von Trainer Uwe Amstein dabei der dritte Saisonsieg gelingen, wäre das schon eine faustdicke Überraschung.

Der ATSV Pirkensee-Ponholz präsentiert sich in dieser Kreisligasaison bärenstark. Sieben Siege und ein Unentschieden weist die Bilanz der Mannschaft von Coach Michael Stilp auf. Das ergibt zusammen 22 Punkte und Platz eins.

Der SV Breitenbrunn hat nach einem Stotterstart in die Liga derweil nur neun Punkte auf der Habenseite. Am vergangenen Wochenende ließ man mit einem 2:0-Sieg in Töging aber einen Aufwärtstrend erkennen. Die Null hatte Bestand und Matthias Schätzl, der beide Treffer erzielte, scheint langsam, aber sicher zu alter Stärke zurückzufinden.

Am Tillyfestsamstag wird es nun sicher heiß zugehen auf dem Waldsportplatz und man wird sehen, ob die Gäste ihren Spitzenplatz festigen können oder ob es dem SV Breitenbrunn gelingt, den Anschluss an die obere Tabellenhälfte herzustellen. Spannend wird es auf jeden Fall, was auch die Statistik belegt: Breitenbrunn konnte seit vier Aufeinandertreffen nicht gegen Pirkensee-Ponholz gewinnen. Andererseits konnte Pirkensee-Ponholz auch nur eines dieser Spiele für sich entscheiden. Dreimal stand nach dem Schlusspfiff ein Unentschieden zu Buche. Eine schwere Aufgabe ist es allemal, die es da für die Breitenbrunner Spieler zu bewältigen gilt. Dazu sagt Trainer Amstein: "Pirkensee-Ponholz ist zwar noch ungeschlagen, aber jede Serie geht irgendwann einmal zu Ende. Meine Mannschaft kann jeden Gegner in der Liga schlagen, wenn sie einen guten Tag erwischt. Am Samstag braucht es einen sehr guten. "

Der Gegner des SV Breitenbrunn hat in acht Spielen erst drei Gegentreffer kassiert. "Die stehen hinten sehr gut, aber ich hoffe, dass unsere Stürmer ihre Chancen wieder so effektiv verwerten, wie das in Töging der Fall war", sagt Amstein. Auch von seiner Defensivabteilung erwartet er, dass die zunächst einmal wieder ohne Gegentreffer bleibt. Dass es sich dabei um eine Herkulesaufgabe handelt, weiß Amstein: "Pirkensee-Ponholz hat bisher 18 Treffer erzielt, das ist kein Pappenstiel. "

Personell verändert sich bei Breitenbrunn im Vergleich zum Töging-Spiel nicht viel. Florian Leopold ist noch angeschlagen, sein Einsatz ist deshalb fraglich. Julian Gromann ist aus dem Urlaub zurück. "Es ist Tillyfest und da wollen wir gewinnen", so Amstein.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!