Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

Sport- und Schützenvereine in den Kreisen Eichstätt und Neumarkt profitieren - SPD-Mann Strobl: "Wahlkampf-Zuckerl"

Erhöhung der Vereinspauschale auf 29 Cent

Eichstätt
erstellt am 11.07.2018 um 18:36 Uhr
aktualisiert am 26.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt/Neumarkt (DK) Die Sport- und Schützenvereine in den Landkreisen Eichstätt und Neumarkt erhalten für das Jahr 2018 vom Freistaat Bayern einen höheren Zuschuss.
Textgröße
Drucken
Im Kreis Eichstätt beläuft er sich auf 258549 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 25326 Euro. "Es freut mich sehr, dass das starke Freiwilligen-Engagement auch heuer mit einer Erhöhung der sogenannten Vereinspauschale durch den Freistaat unterstützt wird", sagte die Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel (CSU). "Nur mit der ehrenamtlichen Mitarbeit, die in den Vereinen vor Ort geleistet wird, können die Nachwuchsförderung und der Sportbetrieb für alle gewährleistet werden. "

Das hohe Engagement in den Sport- und Schützenvereinen ist der Bayerischen Staatsregierung viel Geld wert: Sie überweist in diesem Jahr insgesamt 19,79 Millionen Euro pauschal zur Förderung des Vereins-Sportbetriebs - 1,21 Millionen Euro mehr als 2017. Diese Erhöhung geht auch auf Initiative der CSU-Fraktion zurück, wie Schorer-Dremel mitteilt. "Sportvereine leisten eine wertvolle Arbeit für die Kinder und Jugendlichen, aber auch für die Gesellschaft selbst. " Die stetig steigende Förderung zeige, "dass wir den motivierten Einsatz der vielen Ehrenamtlichen schätzen. "

Die Zuwendungen an die Sport- und Schützenvereine werden entsprechend der Sportförderrichtlinie des Freistaats Bayern gewährt. Berechnungsgrundlage dafür ist die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für die es die zehnfache Gewichtung gibt. Eine weitere Bemessungsgrundlage ist die Anzahl von Übungsleiterlizenzen.

Auch die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Neumarkt erhalten in diesem Jahr erneut mehr Geld vom Freistaat. "Die Vereinspauschale ist im Vergleich zu 2017 im Landkreis um rund 6000 Euro gestiegen", teilt Finanzminister Albert Füracker mit. Insgesamt bekommen die Vereine Fördermittel in Höhe von rund 208000 Euro. Dies sei eine wirklich gute Nachricht für die hiesigen Sport- und Schützenvereine. "Denn eine höhere Vereinspauschale bedeutet, dass die Vereine im Landkreis Neumarkt einen ordentlichen Zuwachs an Mitgliedern und ehrenamtlich engagierten Trainerinnen und Trainern bekommen haben - und das ist sehr erfreulich", erklärt Füracker weiter: "Mit der Pauschale bringt der Freistaat seine Anerkennung für die in den Vereinen geleistete ehrenamtliche Arbeit zum Ausdruck, die wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beiträgt. " Durch entsprechende Gewichtung werden aktive Jugendarbeit und ein qualifizierter Übungsbetrieb durch ausgebildete Übungsleiter und Trainer besonders honoriert. "Je aktiver ein Verein ist, desto mehr profitiert er von der Vereinspauschale", machte der Bayerische Finanzminister deutlich. "Damit macht sich die Erhöhung für Sport- und Schützenvereine mit vielen jungen Mitgliedern und Übungsleitern besonders bezahlt. "

Bei seinen vielen Kontakten zu den Vereinen und hier auch zu den Sportvereinen kennt der Neumarkter SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl die Nöte der Sportvereine. "In den zurückliegenden Jahren wurden oft unsere Anträge zur Sportförderung im Landtag abgelehnt. Jetzt, kurz vor den Wahlen", so Strobl, "gibt es eine Erhöhung der Vereinsförderung. " Jahre mit Landtagswahlen seien eben traditionell gute Jahre für den Sport - aber vor dem Hintergrund der steigenden Kosten der Vereine sei auch die Erhöhung heuer längst nicht ausreichend.

"Wir kämpfen deshalb weiter für die Vereine, sie haben es verdient", betont Strobl. In diesem Jahr liegt die Förderung ausnahmsweise bei 29 Cent pro Mitgliedereinheit. In den Jahren zuvor gab es 27,8 Cent. Strobl macht deutlich: "Wir fordern dauerhaft 30 Cent pro Mitgliedereinheit und Jahr. Indem wir die bayerischen Sportvereine nicht im Regen stehen lassen, sorgen wir dafür, dass sie weiterhin so gute und unverzichtbare Arbeit leisten. " Strobl fordert deshalb, die Sport- und Schützenvereine in Bayern auch jenseits von Wahlkämpfen mehr zu unterstützen. "Wahlkampf-Zuckerl reichen nicht aus", erklärt Strobl.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!