Mittwoch, 21. November 2018
Lade Login-Box.

 

Die nächste Klatsche für Neumarkt

Seligenporten
erstellt am 09.09.2018 um 21:12 Uhr
aktualisiert am 24.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Seligenporten/Neumarkt (DK) Während der ASV Neumarkt immer tiefer im Tabellenkeller der Bayernliga Nord versinkt, kommt der SV Seligenporten inzwischen gut zurecht.
Textgröße
Drucken
Nach dem ausgesprochen enttäuschenden Saisonstart arbeiten sich die Klosterer in der Tabelle inzwischen Stück für Stück nach oben. Gegen den TSV Abtswind gelang am Samstag in einer turbulenten Partie ein 3:2 (1:0)-Heimsieg.

Die erste Hälfte verlief noch recht unspektakulär. Marco Wiedmann brachte Seligenporten in der 32. Minute in Führung. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Schon kurz nach Wiederanpfiff wurde aber allen Beobachtern klar, dass es noch einmal richtig packend werden dürfte. Die Gäste benötigten im zweiten Spielabschnitt nur wenige Minuten, um sich zurückzumelden. Pascal Jeni erzielte in der 48. Minute den Ausgleich. Der SV Seligenporten ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Schon kurz darauf gelang den Klosterern die abermalige Führung, diesmal durch Sebastian Glasner (55.). Der TSV Abtswind steckte aber nicht auf und in der 72. Minute wurde man durch einen Treffer von Adrian Dußler für die Anstrengungen belohnt. Die Freude über den 2:2-Ausgleich währte jedoch nur kurz, denn schon vier Minuten später traf Mergim Bajrami zur dritten Führung der Heimmannschaft an diesem Tag (76.).

In der Folge wurde die Partie immer ruppiger. Schiedsrichter Fabian Kilger zückte in der Schlussphase noch zweimal die Ampelkarte. Zunächst musste Gäste-Verteidiger Mathias Brunsch den Platz mit Gelb-Rot verlassen (85.), in der Nachspielzeit erwischte es dann auch noch SV-Akteur Kai Neuerer (90.+2). Am Spielstand änderte sich nichts mehr, sodass die Klosterer mit einem 3:2-Sieg in das gesicherte Mittelfeld der Tabelle aufrückten.

Deutlich unangenehmer ist die Lage für den ASV Neumarkt. Gegen die DJK Ammerthal geriet man gestern Mittag erneut gehörig unter die Räder. Für das Heimteam stand am Ende eine 1:5 (0:2)-Pleite. Ein Doppelschlag von Ralf Egeter in der 32. und der 38. Minute brachte die Gäste noch vor dem Pausentee auf die Siegerstraße. In der zweiten Hälfte brachen bei den Neumarktern - wie schon in der Vorwoche - alle Dämme. Maximilian Höhenberger erhöhte in der 53. Minute auf 3:0, ehe Michael Jonczy kurze Zeit später das 4:0 nachlegte (61.). Allenfalls der Ergebniskosmetik diente das 1:4 von Christian Schrödl (63.). In der Schlussphase des Spiels machte Egeter dann noch seinen Dreierpack perfekt (84.). Durch diese 1:5-Klatsche rückt der ASV immer näher an die gefährlichen Ränge im Tabellenkeller heran.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!