Sonntag, 15. Juli 2018
Lade Login-Box.

ECP-Nachwuchs jubelt erneut

U14 des EC Pfaffenhofen feiert Sieg beim internationalen Turnier im niederländischen Tilburg

Pfaffenhofen
erstellt am 17.04.2018 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 04.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Nach dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft der Landesligisten und dem Aufstieg in die Bayernliga hat die U14 des EC Pfaffenhofen ihre in der Vereinsgeschichte einmalige Erfolgsserie fortgesetzt. Am Wochenende gewann das Team ein international besetztes Turnier in Holland.
Textgröße
Drucken
Triumphales Gastspiel: Nur nicht Letztter werden war das Ziel der U14 ? am Ende bejubelten die IceHogs nach einem 8:0 im Finale den Turniersieg.
Triumphales Gastspiel: Nur nicht Letztter werden war das Ziel der U14 - am Ende bejubelten die IceHogs nach einem 8:0 im Finale den Turniersieg.
Martin Vorstenbosch
Pfaffenhofen
"Es ist echt unglaublich, wir wollten ja ursprünglich nur nicht Letzter werden", sagte Betreuer Stefan Pfab nach dem Turnier. Letzter waren die IceHogs tatsächlich nicht geworden, sondern mit einem Kantersieg im Finale sogar Turniersieger beim internationalen Youth U14 Tournament in Tilburg. Die drei ECP-Reihen und zwei Goalies, betreut von Trainer Gregor Tomasik, spielten ein herausragendes Turnier und setzten sich verdient gegen die sieben Teams aus Deutschland, Holland, Belgien und England durch.

Gespielt wurden in dem sehr eng getakteten und vom Gastgeber Tilburg Trappers ausgezeichnet organisierten Turnier jeweils zwei Halbzeiten mit je zehn Minuten Spielzeit. Im Modus Jeder- gegen-Jeden ging es um den Einzug ins Finale, das mit drei Dritteln à 15 Minuten absolviert wurde.
Das Objekt der Begierde: Den großen Pokal wollte natürlich jeder der U14 einmal für sich haben.
Das Objekt der Begierde: Den großen Pokal wollte natürlich jeder der U14 einmal für sich haben.
Pfab
Pfaffenhofen



Die Pfaffenhofener starteten am Samstagmorgen gegen die holländische Mannschaft Dorchdrecht Lions mit einem 2:2-Unentschieden ins Turnier. In der zweiten Begegnung gegen das belgische Team Coldplay-Sharks setzte die U14 dann ein erstes Ausrufezeichen: Mit 4:1 gewannen die IceHogs und sammelten wichtige Punkte ein. Weiter ging es gegen das britische Auswahlteam Midland Conference - der ECP setzte sich knapp mit 1:0 durch. Deutlicher wurde es im Duell mit den Leuven Chiefs: Konzentriert und mit höchstem Einsatz zeigten die ECP-Knaben ihre ganze Klasse, die Belgier hatten dem Sturmlauf der Pfaffenhofener nicht viel entgegenzusetzen - 8:2 hieß es am Ende. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht nur der höchste Sieg im Turnier, sondern auch weitere drei wichtige Zähler für den ECP im Kampf um den Finaleinzug. Im Abendspiel mussten die Pfaffenhofener dann gegen die starken und hochgewachsenen Gastgeber aufs Eis, aber auch die Tilburger fanden kein Rezept gegen den torhungrigen bayerischen Landesligameister und mussten sich mit 0:3 geschlagen geben. Durch den Erfolg stand schon am Ende des ersten Tages fest: Der ECP zieht ins Finale ein! Das Team wurde nicht nur von den Trainern, Betreuern und Eltern, sondern auch von der "Lederhosn-Mafia", einer Fangruppe des ECP, unterstützt.

Mit müden Beinen und nur wenig Schlaf ging es am Sonntagmorgen in den zweiten Turniertag: Im deutschen Duell besiegte der ECP den zweiten deutschen Vertreter Bad Nauheim beim 4:2, dabei drehten die Pfaffenhofener einen Rückstand noch in allerletzter Minute. Anschließend gab es den Tiefpunkt des Turniers: Die Pfaffenhofener kassierten gegen das clever aufspielende Team Sutton Sting aus England eine 1:4-Pleite.
Moritz Neureuther (rechts) wurde zudem als bester Angreifer des Turniers ausgezeichnet.
Moritz Neureuther (rechts) wurde zudem als bester Angreifer des Turniers ausgezeichnet.
Pfab
Pfaffenhofen



Allerdings bot sich dem ECP die große Chance auf eine Revanche, denn das Team Sutton Sting qualifizierte sich ebenfalls für das große Finale. Nach aufrüttelnden Kabinenansprachen des Trainers und eines Spielers gingen die 15 Jungs und zwei Mädchen aus Pfaffenhofen dann mit der richtigen Einstellung und hochmotiviert auf das Eis. Und dieses Mal zeigten sich die Pfaffenhofener von ihrer besten Seite: Die U14 spielte offensiv, verteidigte hoch und zeigte sich läuferisch und technisch überlegen. Nach etlichen vergebenen Torchancen am Anfang bezwangen die Pfaffenhofener die starke britische Torhüterin ein ums andere Mal und steigerten sich im Laufe des Spiels. Die Pfaffenhofener befanden sich in einem wahren Torrausch und schossen den Kontrahenten aus England mit 8:0 ab. Der Jubel nach der Schlusssirene kannte keine Grenzen. Auch die fairen Trappers aus Tilburg stürmten aufs Eis, um mit ihrem Freunden aus dem 720 Kilometer Pfaffenhofen den Turniersieg zu feiern. Bevor die Mannschaft bei der Abschlusszeremonie den Siegespokal und den Pott, wie das Team den Tilburger Wanderpokal nannte, entgegennehmen durfte, wurde ECP-Stürmer Moritz Neureuther noch eine ganz besondere Ehre zuteil: Er wurde als bester Angreifer des Turniers ausgezeichnet.

Nachdem der Pott durch die Mannschaft gereicht wurde und jeder Spieler den Siegerpokal herzte, gratulierten auch alle anderen Mitstreiter fair zum Turniersieg. Die lange, sechsstündige Heimfahrt war letztlich keine Belastung mehr. Denn wie Pfab überglücklich aber etwas heiser bilanzierte: "Dass wir das Turnier hier gewonnen haben, ist eine überragende Leistung der ganzen Mannschaft, die die Spannung komplett über zwei Tage gehalten hat. Das war eine große körperliche Herausforderung, da war auch mal der Kopf leer, aber die Kids haben es geschafft und darauf können sie sehr stolz sein." Das Turnier sei eine tolle Erfahrung gewesen zum Saisonende: "Einen besseren Abschluss für diese fantastische Saison hätten wir uns nicht wünschen können", so Pfab. Auch ECP-Jugendleiter Christian Strack, der nicht mit in Tilburg war, lobte das Team: "Ich bin einfach nur mehr als stolz."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!