Freitag, 18. Januar 2019
Lade Login-Box.

Läufer sahnen beim Karlsfelder Seelauf Rekorde und Top-Plätze ab

Schnelle Runden

Karlsfeld
erstellt am 18.09.2017 um 20:04 Uhr
aktualisiert am 04.10.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Karlsfeld (htk) Der Karlsfelder Seelauf mit seinen drei Wettbewerben über fünf, zehn und 21,1 Kilometer ist von jeher ein gutes Pflaster für die Bewohner des Ilmtals, wie auch in diesem Jahr wieder zu sehen war.
Textgröße
Drucken
Karlsfeld: Schnelle Runden
Persönliche Streckenbestzeit um drei Minuten gedrückt: Miriam Dietrich vom MTV Pfaffenhofen. - Foto: Kramer
Karlsfeld

Insgesamt nahmen 460 Läufer an der Veranstaltung teil.

So gewann Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) wie im Vorjahr das Fünf-Kilometer-Rennen mit einem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg in sehr schnellen 16:25 Minuten - ein neuer Streckenrekord. "Ich habe vermutet, dass ich heute meine Streckenbestzeit im Halbmarathon (1:12:50 Std., Anm. d. Red.) loswerde", erläuterte Mittag im Ziel seinen schnellen Lauf. "Da wollte ich wenigstens den Fünf-Kilometer-Rekord mit nach Hause nehmen." Seine Sorge war unbegründet, wie sich 45 Minuten später herausstellen sollte, als der erste Halbmarathon-Athlet im Karlsfelder Stadion eintraf: Andreas Brünnert (LG Stadtwerke München). Der aktuelle Deutsche M 35-Meister über 10 000 Meter riss erst nach 1:15:21 Stunden das Zielband. Die Zeit war für ihn enttäuschend, nicht aber das Resultat: Der gebürtige Schwabe darf jetzt auch den Gürtel des Oberbayerischen Halbmarathon-Champions tragen - die Titel wurden im Rahmen des Seelaufs vergeben. Vizemeister wurde Danilo Friedrich (MTV Ingolstadt) in 1:15:39 Stunden.

Schon als Neunter und U-20-Schnellster querte Enrico Kaschak (TSV Jetzendorf) die Ziellinie nach starken 1:25:14 Stunden - eine neue persönliche Bestzeit. Der Gymnasiast war dennoch nicht ganz zufrieden: "Ich habe die lange Saison gespürt." Doch dafür klang sein Jahresfazit umso positiver: "Laufen macht Spaß."

Miriam Dietrich (MTV Pfaffenhofen) schaffte über die Fünf-Kilometer-Distanz mit einer Zeit von 23:38 Minuten sogar den Sprung in die Top Fünf. "Drei Minuten schneller als vor einem Jahr", berichtete sie freudestrahlend im Ziel. Noch besser schnitten ihre Vereinskameraden Jennifer Engl und Christoph Heckmeier ab - allerdings auf der doppelt so langen Distanz. Engl holte Silber in 43:38 Minuten, Heckmeier wurde Vierter und U-18-Schnellster nach 36:22 Minuten. Für beide war es die Premiere bei einem Zehn-Kilometer-Straßenlauf im MTV-Trikot. Als Gewinner trugen sich Rene Manthee (LG Telis Finanz Regensburg) und Christina Kratzer (LG Zusam) in die Seelauf-Annalen ein.

Ein regelrechtes Husarenstück gelang Thomas Mittags Sohn Tamino: Erst gewann er den Nachwuchslauf über 999 Meter in 3:38 Minuten. Keine zehn Minuten später ging er auf die Fünf-Kilometer-Runde und beendete sie als Gesamt-18. und Jahrgangsbester nach 21:23 Minuten.

Von Horst Kramer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!