Montag, 10. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Fußball-Kreisliga: STS schlägt einen der Favoriten - Uttenhofen knapp unterlegen

Scheyern jubelt in der Nachspielzeit

Uttenhofen
erstellt am 12.08.2018 um 22:41 Uhr
aktualisiert am 28.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Uttenhofen (kvr/cbo) Im ersten Kreisliga-Spiel der Vereinsgeschichte gab es für die Fußballer des BC Uttenhofen am Freitagabend eine knappe Niederlage. Der ST Scheyern dagegen gewann sein Spiel in der Nachspielzeit. In der Kreisliga 1 verlor nur Hohenwart. Baar-Ebenhausen und Manching II konnten jubeln.
Textgröße
Drucken
Knapp durchgesetzt: Torschütze Sebastian Pflügler (links) und der SV Vötting-Weihenstephan siegten am Freitagabend beim BC Uttenhofen um Enis Xhafay (rechts).
Knapp durchgesetzt: Torschütze Sebastian Pflügler (links) und der SV Vötting-Weihenstephan siegten am Freitagabend beim BC Uttenhofen um Enis Xhafay (rechts).
Foto: Stolle
Uttenhofen
Kreisliga 2

BC Uttenhofen SV Vötting-Weihenstephan 1:2 (0:2)
: Beinahe hätten die Uttenhofener einen Traumstart am Freitagabend erlebt, doch Hannes Frank vergab nach nur wenigen Sekunden alleine vor dem Keeper die große Chance zur Führung. "Wer weiß, ob es dann anders gelaufen wäre", meinte Trainer Claas Wolter. Der neue Coach sah eine couragierte Leistung seines Teams, dass gegen einen der Mitfavoriten mithalten konnte. Durch zwei frühe Tore geriet der BCU aber in Rückstand: Erst setzte Sebastian Pflügler einen Freistoß aus 18 Metern in den Winkel (11.), dann fiel Christian Haas der Ball bei einer Freistoßflanke nach einer verunglückten Abwehraktion vor die Füße (16.). "Mein Team hat aber eine tolle Moral gezeigt", freute sich Wolter. In der zweiten Halbzeit schlug Uttenhofen durch Frank zurück, Giorgi Tsiklauri hatte über links eingeleitet (64.). In der Schlussphase hatte Tsiklauri noch eine große Chance, anstatt auf die besser postierten Mitspiele zu spiele, zog er aber selbst ab und vergab. Kurz vor dem Ende sah Josef Harrer nach wiederholtem Foulspiel noch Gelb-Rot (84.). "Wir haben sehr viele Sachen sehr gut gemacht, obwohl wir ja erst zwei Einheiten hatten", freute sich Wolter und ergänzte: "Natürlich sind wir aber auch enttäuscht. Vötting hatte mehr Spielanteile, aber wir hatten auch Chancen. Über ein Remis hätte sich niemand beschwert."

BC Uttenhofen: Manhard, Saraljic, Magiera, Eckerl, Gruber, Frank, Harrer, Tsiklauri, Becker (46. Xhafay), Kastner, Geilersdorfer (77. Untersänger). - Tore: 0:1 Pflügler (11.), 0:2 Haas (16.), 1:2 Frank (64.). - Gelb-Rot: Harrer (84., BCU). - Zuschauer: 150.

FC Langengeisling - ST Scheyern 1:2 (1:1): Drei Punkte bei einem Favoriten - besser hätte es nicht laufen können für den STS: "Unser Plan ist voll aufgegangen, das war natürlich ein klasse Auftakt", zeigte sich Trainer Philipp Testera zufrieden. Der STS ließ den FCL, laut Testera eine "Top-Mannschaft", spielen und konzentrierte sich auf Konter und Standards. Ein solcher, nämlich eine Ecke, führte dann zum 1:0: Verteidiger Andreas Hübel verlängerte eine Ecke von Roberto Winkler ins Netz (13.). Allerdings waren auch die Hausherren per Kopf erfolgreich, Kilian Kaiser nutzte eine Unachtsamkeit der Gäste zum Ausgleich (30.). "In der Folge haben wir mit Mann und Maus verteidigt", berichtete Testera. Sein Team habe dennoch immer mal wieder Nadelstiche gesetzt, Lukas Berger legte sich unter anderem jedoch den Ball zweimal zu weit vor. Auf der Gegenseite parierte STS-Keeper Kilian Reichlmair glänzend gegen Christian Gerbl. So hatten sich alle schon auf ein Remis eingestellt, ehe Daniel Koller den Ball nochmal nach vorne trieb und es probierte, sein Schuss wurde abgewehrt - doch der eingewechselte Dominik Rist traf ins Glück zum umjubelten Siegtreffer (90.+1). Zuvor gab es auf beiden Seiten einen Platzverweis: FCL-Akteur Michael Faltlhauser sah Gelb-Rot (61.), Scheyerns Neuzugang Alexander Sulzberger musste nach einer Notbremse mit Rot vom Feld (80.).

ST Scheyern: Reichlmair, Winkler (73. Zeitler), Klenke, Hübel, Sulzberger, Koller, Möbius /76. Rist), Berger, Thurner, E. Testera, Grella. - Tore: 0:1 Hübel (13.), 1:1 Kaiser (30.), 1:2 Rist (90.+1). - Gelb-Rot: Faltlhauser (61.). - Rot: Sulzberger (80.). - Zuschauer: 143.

Kreisliga 1

SV Manching II - FC Hitzhofen-Oberzell 3:0 (1:0): Manchings Sportlicher Leiter Cenker Oguz sprach von einem souveränen Sieg am Samstagnachmittag. Der neue Trainer Florian Stegmeier durfte nach 27 Minuten das erste Mal jubeln, nach einer Vorlage von Thomas Frank erzielte Eugen Belousow die Führung. Oguz sah einen dominanten SVM, die Gäste hätten dagegen auf Konter und Fehler gelauert. "Die haben wir nur nicht gemacht", so Oguz. In der zweiten Halbzeit traf Said Magomedov binnen zwei Minuten dann doppelt: Erst vollendete er ein tolles Solo mit einem Schuss ins lange Eck (71.), dann köpfte er eine Freistoßflanke von Nicholas Henning ins Netz (73.).

FC Gerolfing - TSV Baar-Ebenhausen 1:2 (0:2): In einer, vor allem in der ersten Halbzeit, sehr temporeichen Begegnung beherrschten die Gäste aus Baar-Ebenhausen den SCG, wie Abteilungsleiter Jürgen Mayer erklärte. Johannes Eules sorgte nach Pass von von Felix Olbrich bereits in der zehnten Spielminute für das 1:0. Nur sechs Minuten später erhöhte Felix Olbrich nach einem Freistoß von Lukas Olbric h auf 2:0. "In der zweiten Halbzeit haben wir es versäumt, das Ergebnis zu erhöhen", so Mayer. Bastian Hamm und Leon Hagen verpassten jeweils per direktem Freistoß knapp, einen Versuch Pascal Sippl klärte der FCG noch auf der Linie. Gerolfing kam dann zum Anschluss, TSV-Keeper Manuel Kirner ließ einen verdeckten Schuss von Florian Grosz passieren (76.). Der TSV brachte den Sieg aber über die Zeit. "Wir haben verdient gewonnen und sind sehr zufrieden mit dem Saisonstart", so Mayer.

TSV Hohenwart - TSV Gaimersheim 0:2 (0:0): Bis zur 83. Minute sah es gestern Nachmittag so aus, als würde der eigentlich gute Hohenwarter Auftritt auch mit einem Punkt belohnt werden. Die Gastgeber hielten in der Defensive Stand und waren darüber hinaus in der Lage, immer wieder selbst gefährliche Aktionen nach vorne zu starten. "Schade", sagt Abteilungsleiter Richard Bäuerle zur Niederlage, doch er betonte: "Ich betrachte diesen Auftritt als absolut positiv. Wir haben schließlich gegen eine Mannschaft gespielt, die man zu den Favoriten in der Liga zählen muss." Gaimersheim war spielbestimmend, große Chancen besaßen die Gäste allerdings nicht. Das 0:1, so Bäuerle, sei zudem aus einer Abseitsposition heraus entstanden: Yannik Bienhaus traf zur Führung (83.), Florian Ihring entschied die Partie per Kopf (85.).
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!