Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

SVM: Bisher offensiv zu harmlos

Manching
erstellt am 14.09.2017 um 18:57 Uhr
aktualisiert am 29.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Manching (dno) Ohne die rotgesperrten Verteidiger Azad El-Mahmod und Daniel Kremer muss der SV Manching sein Auswärtsspiel beim TuS Geretsried bestreiten. Die Partie des elften Spieltages der Landesliga Südost wird morgen Nachmittag (15 Uhr) angepfiffen.
Textgröße
Drucken

Die Gäste aus Manching, die als Außenseiter in die Partie gehen, hoffen auf eine Überraschung. Neben den beiden Rotsündern, die vom Sportgericht des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) für jeweils zwei Verbandsspiele gesperrt wurden, muss SVM-Trainer Andreas Thomas derzeit auch noch auf David Hammerschmidt (Muskelfaserriss), Marcel Kappelmaier (Schulterverletzung) und Jonas Prawda (Sprunggelenksverletzung) verzichten. Als größte Baustelle in seinem Team sieht der Trainer die Offensive. Acht geschossene Tore in zehn Spielen sind der Negativwert der Liga und eindeutig zu wenig, um die gefährliche Tabellenregion hinter sich zu lassen. "Daran haben wir bislang schon gearbeitet, und das werden wir auch weiterhin tun", sagt er zu dieser Flaute. Denn grundsätzlich ist der Manchinger Übungsleiter zufrieden: "Der Spielaufbau funktioniert gut und die Mannschaft kämpft. Nur der finale Pass kommt einfach nicht an." Gegen Geretsried wird aber auch eine sattelfeste Abwehr um Torwart Thomas Obermeier gefragt sein. Denn die Truppe um Trainer Florian Beham erzielte schon 22 Tore, Geretsried stellt damit die fünftbeste Offensive der Liga. Manching dagegen hat bereits 22 Treffer kassiert - der fünftschwächste Wert der Liga.

Von Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!