Montag, 21. Mai 2018
Lade Login-Box.

Jetzendorfer Turnerinnen werden Siebte beim Landesfinale des Bayernpokals

Nicht ganz zufrieden

Jetzendorf
erstellt am 07.12.2017 um 19:04 Uhr
aktualisiert am 23.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Jetzendorf (hac) Die Mädchenmannschaft in der Wettkampfklasse 12 der Jahrgänge 2000 bis 2003 war das einzige Team des TSV Jetzendorf, das sich für das Landesfinale des Bayernpokals 2017 in Tirschenreuth qualifizieren konnte. Mit Platz sieben landeten sie im Finale im guten Mittelfeld.
Textgröße
Drucken
Jetzendorf: Nicht ganz zufrieden
Erreichten Rang sieben zum Jahresabschluss: Trainerin Tanja Rieß (hinten, von links), Veronica Fischer und Fiona Kolbeck sowie Trainer Josef Kolbeck (vorne von links), Katharina Froschmeier, Gwendolina Hasenbein, Lisa Haferkorn und Trainerin Susanne Glaser. - Foto: Hartmuth
Jetzendorf

Es traten die Turnerinnen Katharina Froschmeier (2003), Gwendolina Hasenbein (2003), Veronica Fischer (2001), Fiona Kolbeck (2003) und Lisa Haferkorn (2001) für den TSV an. Der Wettkampf startete für die Jetzendorfer am Schwebebalken. Hier konnten alle Mädchen eine solide Leistung abrufen. Vor allem Lisa und Katharina konnten mit 16,90 und 16,75 Punkten hohe Wertungen erturnen und somit die viertbeste Leistung aller Mannschaften im Feld erzielen. Am Boden konnten die Mädchen aufgrund kleinerer Fehler und Unsauberheiten in der Ausführung nicht ihre gewohnten guten Leistungen zeigen. Gwendolina Hasenbein und Veronica Fischer konnten als einzige eine 15er-Wertung erturnen. Alle Mädchen zeigten Sprünge über den Sprungtisch mit einer Höhe von 1,25 Metern. Der Sprung stellte sich mal wieder als stärkste Disziplin der Mädchen dar. Hier zeigten vor allem Gwendolina Hasenbein, Fiona Kolbeck und Katharina Froschmeier tolle Halbrein-Halbraus-Sprünge und wurden mit hohen Wertungen belohnt. Am letzten Gerät, dem Stufenbarren, haben sich die Mädels bessere Platzierungen verturnt. Die Übungen waren unflüssig und technisch nicht sauber ausgeführt. Fischer und Froschmeier erzielten zwar noch die gewohnte 16-Punkte-Wertung, jedoch verlor die Mannschaft an diesem Gerät entscheidende Punkte. Am Ende erzielte die TSV-Mannschaft mit einer Gesamtpunktezahl von 250,35 Punkten den siebten Platz. Die Trainer Josef Kolbeck, Tanja Rieß und Alexandra Trox waren zwar mit der Platzierung zufrieden, jedoch hätten die Mädchen mit ihrer gewohnten Leistung die Chance auf einen Platz im vorderen Feld gehabt. Als Kampfrichterin war Susanne Glaser für den TSV Jetzendorf am Stufenbarren im Einsatz. Nun sind alle Teilnehmer froh, dass mit dem Finale die Wettkampfsaison für dieses Jahr zu Ende gegangen ist.

Von Cornelia Hartmuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!