Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

 

Mittag siegt bei Turmlauf

Vierkirchen
erstellt am 12.06.2018 um 18:09 Uhr
aktualisiert am 16.06.2018 um 20:44 Uhr | x gelesen
Vierkirchen (htk) Alles war neu bei der 13. Auflage des Vierkirchner Turmlaufs.
Textgröße
Drucken
Zumindest fast alles. Denn der Sieger hieß wie schon 2015 und 2017 Thomas Mittag (TSV Jetzendorf).

Start und Ziel waren heuer nicht mehr am namensgebenden Vierkirchner Wasserturm aufgebaut. Mit dem großen Vorteil, dass die Teilnehmer nun Umkleiden und Duschen zur Verfügung hatten. Vor allem letztere wurden bei Temperaturen jenseits der 35 Grad nach dem Rennen reichlich genutzt. Der Kurs wurde neu vermessen und besteht aus einer Runde (5,5 Kilometer statt 5,8 Kilometer) oder zwei Runden (11,2 Kilometer). Eine große Schleife durch Feld und Flur ist zwar mit dem alten Parcours identisch, doch war ein "elend langer Anstieg", wie Mittag beschrieb, dazu gekommen, der manchen der rund 150 Teilnehmer sehr zu schaffen machte. Als Mittag diesen das erste Mal erklomm, hatte er schon rund 200 Meter Vorsprung vor den schnellsten Kurzstrecklern. Er kam nach 41:38 Minuten ins Ziel, vor dem Münchner Tobias Rabenstein (42:49) und dem Dritten, Mittags Vereinskollegen Thomas Kolbeck (44:21). Der lange Zeit angeschlagene Kolbeck war trotz der Hitze guter Dinge und machte gleich eine Kampfansage: "Mir macht das Laufen wieder Spaß. Ich greife wieder an. "

Bei den Frauen dominierte Yvonne Kleiner (LG Stadtwerke München) ähnlich deutlich wie Mittag bei den Herren. Die letztjährige König-Ludwig-Laufcup-Siegerin traf nach 45:40 Minuten ein, nur die ersten vier Männer waren schneller. Kleiner wirkte im Ziel regelrecht frisch, gab aber dennoch zu Protokoll: "Ich komme gerade aus dem Urlaub und bin gar nicht in Form. " Zweitschnellste Frau war Daniela Arthofer (LG Kreis Dachau) in 52:54 Minuten. Doch dann folgte schon Christine Schwalb (TSV Jetzendorf) in 60:47 Minuten, der gar nicht klar war, auf welchem Platz sie gelandet war. Sie meinte verschmitzt: "Ich lasse mich bei der Siegerehrung überraschen. "

Zwei Aktive des MTV Pfaffenhofen hatten schon ein Rennen in den Füßen, als sie in Vierkirchen am Samstag um 15 Uhr an den Start gingen: Karin Schmid und Volkmar Kriesch hatten sich am Vorabend beim Freisinger Panoramalauf über 6400 Meter ausgetobt: Schmid gewann die W40-Wertung in 35:15 Minuten, Kriesch wurde M50-Vierter in glatten 29 Minuten. "Das gestrige Rennen habe ich schon gespürt", räumte Kriesch im Ziel nach 57:58 Minuten (27. und M50-Fünfter) ein, während Schmid (Sechste und W40-Zweite) nach 67:10 Minuten schmunzelte: "Mir geht's gut. "

Über fünf Kilometer hatte der Vierkirchner Triathlet Tobias Riesenweber nach 20:38 Minuten wie bereits im Vorjahr die Nase vorne. Schnellste weibliche Teilnehmerin war die elfjährige Asbacherin Séraphine-Léonie Optenhoevel (26:38).

Der Jetzendorfer Tamino Mittag gewann deutlich das 1,8-Kilometer-Kinderrennen in einer Zeit von exakt sieben Minuten), als schnellstes Mädchen erwies sich die Freisingerin Emilia Anneser (7:50). Den Staffelsieg holte sich das Team Möhrlen.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!