Freitag, 22. Juni 2018
Lade Login-Box.

Keine Panik beim FC Gerolsbach

Gerolsbach
erstellt am 13.10.2017 um 19:15 Uhr
aktualisiert am 30.10.2017 um 03:34 Uhr | x gelesen
Gerolsbach (cbo) Lange Zeit lief für den FC Gerolsbach nach dem Aufstieg in die Kreisliga Ostschwaben viel nach Wunsch.
Textgröße
Drucken

Momentan jedoch macht die Elf von Spielertrainer Daniel Stampfl eine schwierige Phase durch - ausgerechnet vor der Heimpartie gegen das Top-Team des SSV Alsmoos/Petersdorf am Sonntag (15 Uhr). "Wir haben zu viele Ausfälle von Leistungsträgern, was wir nicht voll kompensieren können", hat Stampfl den Hauptgrund für die zuletzt vier sieglosen Partien am Stück ausgemacht. Neuester Name im Lazarett ist Torjäger Roman Redl, der sich beim jüngsten Remis in Rehling eine Zerrung zuzog. "Es war klar, dass so eine Phase einmal kommt im Laufe einer Saison." Wichtig sei es jetzt, fokussiert zu bleiben. "Wir müssen als Mannschaft noch enger zusammenrücken und durch diese Wochen geschlossen gehen. Es ist absolut wichtig, jetzt die Ruhe zu bewahren und so viele Punkte wie möglich mitzunehmen", erklärt Stampfl, der am Sonntag ebenso wenig wie Bernd Probsdorfer, Stefan Brunner, Benny Wendt und eben Redl nicht auflaufen kann.

Der Gegner hat es in sich, mit Alsmoos/Petersdorf kommt eine bärenstarke Mannschaft nach Gerolsbach - die zuletzt aber durch eine 3:4-Heimniederlage gegen die DJK Langenmosen einen Dämpfer erlitt. "Wir sind am Sonntag nur Außenseiter, zumal wir ja nicht gerade einen Lauf haben", schiebt Stampfl die Favoritenrolle dem Gegner zu. Ein Punkt wäre für ihn daher in Ordnung.

Von Christian Bork
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!