Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Bezirksliga: Ehekirchen gastiert am Sonntag beim TSV Rain II - Die Spieler kennen einander bestens

Interessante Personalverflechtungen

Ehekirchen
erstellt am 14.09.2018 um 19:13 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 22:55 Uhr | x gelesen
Ehekirchen (DK) Das Nachbarschaftsderby zwischen dem TSV Rain am Lech II und dem FC Ehekirchen birgt sowohl aufgrund der kurzen Entfernung als auch wegen der Verbundenheit einiger Akteure zum jeweils anderen Verein besondere Brisanz.
Textgröße
Drucken
So lang ist es gar nicht her, da trug Ehekirchens Co-Spielertrainer Simon Schröttle noch das Trikot des TSV Rain.
So lang ist es gar nicht her, da trug Ehekirchens Co-Spielertrainer Simon Schröttle noch das Trikot des TSV Rain.
J. Mattick (Archiv)
Ehekirchen
Die Partie des neunten Spieltages der Bezirksliga Schwaben Nord wird am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Auch Michael Panknin, der erst seit Sommer dieses Jahres als Spielertrainer in der Verantwortung steht, weiß um die sportliche Rivalität. "In den jüngsten Duellen hat der FCE meistens nicht gut ausgesehen", sagt er. Seit 2013 gab es das Aufeinandertreffen zwischen den Schwarz-Weißen und der Rainer Zweitvertretung achtmal im Punktspielbetrieb. Nur einmal konnte der FC Ehekirchen das Spielfeld als Sieger verlassen. Das war am 24. Mai 2014, als Robert Zisler und Doppeltorschütze Simon Schmaus die Treffer beim 3:2-Sieg erzielten. Danach gab es noch ein 1:1-Unentschieden (Torschütze für Ehekirchen war erneut Schmaus), ansonsten siegten immer die Rainer. "Das soll sich jetzt natürlich ändern. Wir wollen das Ergebnis anders gestalten und unsere eigene Erfolgsserie fortsetzen. Ich glaube, dass es ein interessantes und vielleicht sogar spektakuläres Spiel wird", sagt Panknin.

Mit sieben Siegen und einem Unentschieden führt der FCE die Tabelle an. Der TSV Rain am Lech II liegt mit 13 Zählern auf dem fünften Rang - und somit in Lauerstellung zur Spitzengruppe. 23 geschossene Tore bedeuten gemeinsam mit dem SC Bubesheim die zweitbeste Offensive der Liga - nur der FCE um die beiden Top-Torjäger Fabian Scharbatke (10) und Christioph Hollinger (9) traf häufiger und ließ es bereits 32-Mal in des Gegners Kasten klingeln. So gut die Rainer Offensive ist, so schlecht scheint deren Defensive zu sein. Denn Torwart Stefan Besel musste in acht Partien bereits 17 Gegentreffer hinnehmen - nur vier Schlussmänner in der Bezirksliga mussten den Ball häufiger aus dem Netz holen. "Rain spielt nach vorne und stellt sich nicht hinten rein", sagt Panknin und fügt an: "Sie habe eine gute Qualität in ihren Reihen. Aber wir sind der Favorit und wollen auch dieses Spiel erfolgreich gestalten. "

Co-Spielertrainer Simon Schröttle trifft dabei auf seinen Bruder Niko Schröttle, der bei der Bayernliga-Reserve ebenfalls als kickender Co-Trainer fungiert. Der 23-Jährige stellte auch bereits seine Torjägerqualität unter Beweis, traf bislang siebenmal ins Schwarze und verbuchte vier Torvorlagen.

Ein besonderes Wiedersehen wird das Derby auch für die beiden erst 18-jährigen Youngster Peter Füger und Simon Lenk, die erst zu Saisonbeginn die Fronten gewechselt haben. Lenk, im Vorjahr noch Torwart in der U19-Jugend des TSV Rain, hütete in allen acht Pflichtspielen das Ehekirchener Tor, und Füger kam in drei Spielen zum Einsatz. Maximilian Jahner (acht Einsätze) trifft zudem auf seinen Heimatverein. Alleine diese Personalien versprechen eine interessante Partie.
Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!