Mittwoch, 21. November 2018
Lade Login-Box.

Kanupolo: DRCN-Teams bereiten sich in der Schweiz auf die deutsche Meisterschaft vor

Ein letzter Härtetest

Pfyn
erstellt am 10.09.2018 um 19:21 Uhr
aktualisiert am 27.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Pfyn/Neuburg (DK) Kürzlich fuhren die Kanupolospieler des Donau-Ruder-Clubs Neuburg (DRCN) nach Pfyn (Kanton Thurgau) in die Schweiz.
Textgröße
Drucken
Letzter Schliff für die zweite Mannschaft des DRCN: In der Schweiz waren (von links) Lion Winter, Benedigt Ott, Moritz Grassl, Hannes Rottmann, Uli Burger, Luca Kolb und Lorenz Grassl dabei.
Letzter Schliff für die zweite Mannschaft des DRCN: In der Schweiz waren (von links) Lion Winter, Benedigt Ott, Moritz Grassl, Hannes Rottmann, Uli Burger, Luca Kolb und Lorenz Grassl dabei.
Semisch/DRCN
Pfyn
Das dortige Turnier sollte für die beiden Herrenmannschaften, die Jugend und die Damen als eine der letzten Vorbereitungen auf die anstehende Deutsche Meisterschaft genutzt werden.

Gegen überwiegend Schweizer Mannschaften lag der Fokus darauf, noch einmal verschiedene Aufstellungen und Taktiken auszuprobieren und letzte Schwachstellen aufzudecken. Die Frauen eröffneten das Turnier für die Neuburger auf dem Badiweiher Frankrichli bei sehr mittelmäßig schönem Sommerwetter. Neben Kapitänin Petra Brei gingen Sara Rößner, Neuzugang Anna Schiftner, Sarah Winter und Lotta Blasel an den Start. Zusammen mit der Jugend spielten sie am Samstag in der Klasse U16 und am Sonntag in der Klasse U18. Diese ungewöhnliche Aufteilung rührt daher, dass im Rahmen dieses Turniers noch die Schweizer Meisterschaften in den genannten Klassen ausgespielt wurden.

In der Vorrunde präsentierten sich die Neuburgerinnen sehr gut und mussten erst im Halbfinale und später auch im kleinen Finale ihre ersten Niederlagen einstreichen. Die Jugendmannschaft, die sich in der Vorrunde noch der eigenen Frauentruppe hatte geschlagen geben müssen, erreichte in der Klasse U16 das Finale gegen den PSC Coburg. Das Endspiel ging zugunsten der Oberfranken aus und die Spieler Paul Fischer, Felix Holland, Jacob Scheuermeyer, Laura Schütze und Kapitän Karl Goronzi belegten einen ordentlichen zweiten Platz. In der U18-Klasse konnte sich, auch dem Spielsystem geschuldet, keine Neuburger Mannschaft durchsetzen und um den Sieg mitspielen.

Bei der ersten Herrenmannschaft gestaltete sich der Turnierverlauf indes etwas durchwachsen. Mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage in der Vorrunde war man auf Schützenhilfe durch die zweite Mannschaft aus Thurgau angewiesen, um noch das Halbfinale erreichen zu können. Dieses ging gegen den späteren Turniersieger, ebenfalls aus Thurgau, aber letztlich verloren. Das kleine Finale konnte der DRCN für sich entscheiden und mit einem akzeptablen dritten Platz das Wochenende abschließen.

Die zweite Herrenmannschaft des DRCN überzeugte am ersten Turniertag nicht. Mit zwei Niederlagen musste man in der unteren Runde antreten. Doch dort wendete sich das Blatt, als das erste Spiel gegen die sehr erfahrenen Spieler des PSC Coburg gewonnen wurde. Das entscheidende Tor fiel dabei drei Sekunden vor Ablauf der Spielzeit. Das letzte Match dieses Turniers wurde souverän mit 7:3 gegen Thurgau II gewonnen und schlussendlich der fünfte Platz belegt.

Für alle Spieler geht es noch einmal in ein zweitägiges Trainingslager, um dann gut vorbereitet bei der Deutschen Meisterschaft in Duisburg antreten zu können. Ob es zu der einen oder anderen Überraschung kommen wird, bleibt abzuwarten.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!