Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Kreisklasse: Zweite Ehekirchener Mannschaft ist am Samstag in Ried zu Gast

Die Reserve will sich etablieren

Ehekirchen
erstellt am 14.09.2018 um 19:13 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 22:55 Uhr | x gelesen
Ehekirchen (DK) Der FC Ehekirchen ist nach langer Zeit zurück in der Kreisklasse Neuburg, diesmal allerdings mit der zweiten Mannschaft. Nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr möchte der FCE II nun möglichst schnell genügend Punkte sammeln, um das gesicherte Mittelfeld zu erreichen. An diesem Samstag soll deswegen der dritte Sieg in Folge gelingen, es geht gegen den SC Ried. Anpfiff ist in Ried um 15.30 Uhr.
Textgröße
Drucken
Nach einer Saison bei der ersten Mannschaft des FC Ehekirchen wechselte Kushtrim Gabrica vor Beginn der aktuellen Spielzeit als Spielertrainer zur Reserve.
Nach einer Saison bei der ersten Mannschaft des FC Ehekirchen wechselte Kushtrim Gabrica vor Beginn der aktuellen Spielzeit als Spielertrainer zur Reserve.
R. Lüger
Ehekirchen
Der sechste Spieltag der Kreisklasse Neuburg mischt die Tabelle erneut durch, was jedoch vor allem daran liegt, dass einige Mannschaften am Wochenende spielfrei waren. Aus diesem Grund bleibt die TSG Untermaxfeld trotz der 1:2-Niederlage gegen den SV Klingsmoos weiter an der Tabellenspitze, dicht gefolgt von der SpVgg Joshofen-Bergheim mit elf Punkten. Dahinter folgen mit zehn beziehungsweise neun Zählern der SV Echsheim-Reicherstein und der FC Rennertshofen, die beide jedoch nur auf je vier Spiele kommen und damit de facto besser dastehen als die Mannschaften vor ihnen.

Ebenfalls neun Punkte gesammelt hat bisher der BSV Neuburg, genau wie der SV Straß, der BSV Berg im Gau und der SV Klingsmoos. Auf Platz neun verbessern konnte sich derweil der SC Ried mit nun sieben Punkten. Der FC Ehekirchen II hat nach dem zweiten Sieg am vergangenen Wochenende nun sechs Punkte auf dem Konto, genau wie der SV Grasheim. Dahinter steht Aufsteiger SV Holzheim mit vier Punkten noch knapp über den Abstiegsrängen, die weiterhin von den punktlosen Langenmosenern und Rohrenfelsern belegt werden.

Es ist nie einfach, nach dem Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse direkt gut zu punkten. Diese Erfahrung musste auch der FC Ehekirchen II nach den ersten drei Saisonspielen machen, die für den Neuling allesamt verloren gingen. Doch nun gelangen an den vergangenen beiden Spieltagen zwei Siege hintereinander. Was genau ist also der Grund für diesen plötzlichen Aufschwung? "Lustigerweise haben wir bei den Partien, die wir gewonnen hatten, nicht unbedingt die beste Leistung abgeliefert", berichtet Ehekirchens Spielertrainer Kushtrim Gabrica. "Die Niederlage gegen Straß war absolut berechtigt, doch gegen Untermaxfeld waren wir klar die bessere Mannschaft und auch gegen den BSV hätten wir uns mindestens einen Punkt verdient gehabt. Bei unserem jüngsten Sieg gegen Grasheim waren wir insgesamt sehr fahrlässig, da wir fast eine 3:0-Pausenführung verspielt hätten", fügt er hinzu.

Für Gabrica ist der Posten des Spielertrainers im Übrigen eine neue Aufgabe, da er zuvor vor allem als Spieler in der ersten Mannschaft der Ehekirchner aktiv war. Er übernahm nach der vergangenen Saison von Johannes Kranner, der sich zur neuen Spielzeit auf seine Aufgabe als Kicker in der ersten Mannschaft fokussiert. Für den neuen Trainer ist jedoch, wie er selbst sagt, Gegenteiliges der Fall: "In der Bezirksliga ist man sehr viel unterwegs, da hatte ich nicht mehr so wirklich Lust darauf. Da ich bald 31 werde, dachte ich mir, dass dies das perfekte Alter ist, um auch mal als Spielertrainer tätig zu sein. Dadurch kann ich meine Erfahrung einbringen und bleibe verletzungsfreier, da ich eben auch manchmal von der Seitenlinie aus coache und somit nicht mehr jedes Spiel auf dem Feld stehe."

Das Ziel mit seiner Mannschaft steht für Gabrica bereits fest: "Wir wollen uns in der Liga etablieren. Dazu müssen wir so schnell wie möglich Punkte holen, damit wir bereits zu Beginn der Rückrunde nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben." Mit Blick auf die Endplatzierung formuliert der Trainer Platz zehn als ungefähres Saisonziel.

An diesem Samstag sind die Ehekirchener beim SC Ried zu Gast, dem Verein, der in der Tabelle genau über ihnen steht. "Die Rieder haben einige technisch gute Einzelspieler, was sie zu einer sehr spielstarken Truppe macht, genau wie wir. Diese Art von Mannschaft liegt uns etwas besser, da wir selbst ebenfalls mehr über das Kombinieren kommen und weniger über den Kampf", schätzt der Coach den SC Ried stilmäßig ähnlich ein. "Wir wollen das Spiel natürlich gewinnen. Ich denke, dass wir gute Chancen haben, vielleicht sogar sehr gute. Das kommt darauf an, wer aus der ersten Mannschaft alles bei uns mitspielt", offenbart Kushtrim Gabrica ein Ass im Ärmel, welches andere Mannschaften in der Liga in dieser Form nicht ziehen können.

Sollte sich das Punktesammeln über die Saison hinweg also doch ein wenig beschwerlicher gestalten als gedacht, kann man in einem möglichen Abstiegskampf auf Unterstützung aus der Bezirksliga zählen. Inwiefern das jedoch praktisch umsetzbar ist, kann Trainer Kushtrim Gabrica stand heute noch nicht sagen: "Wir müssen auch schauen, was bei der Ersten passiert. Wenn sie zum Beispiel schon fünf Spieltage vor Schluss den Aufstieg klar machen, dann würden wir - wenn nötig - natürlich auch kräftig Unterstützung bekommen. Wenn sie aber bis zuletzt um den Aufstieg kämpfen, dann geht das natürlich nicht, selbst wenn wir im Abstiegskampf stecken. In solchen Fällen geht die erste Mannschaft immer vor."

Gabrica interessieren diese Szenarien jedoch nicht wirklich, schließlich ist er von seinem Kader überzeugt: "Zur Not schaffen wir es auch selbst. Wenn wir bis zur Winterpause kontinuierlich punkten, werden wir erst gar nicht in die Bredouille geraten. Dass muss unser Ziel sein."
 
Ludwig Degmayr
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!