Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Kreisklasse 2: Reichertshofen siegt und meldet Aufstiegsansprüche an - Croatia Großmehring schlägt Tabellenführer Geisenfeld

TSV springt auf Rang zwei

Ingolstadt
erstellt am 16.04.2018 um 23:39 Uhr
aktualisiert am 01.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Der TSV Reichertshofen hat in der Kreisklasse 2 Donau/Isar den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt.
Textgröße
Drucken
Beim 2:0-Erfolg gegen den Türkischen SV Pfaffenhofen blieb der TSV im vierten Restrundenspiel ungeschlagen. Der SV Hundszell feierte beim 4:1 gegen den SV Karlskron den zweiten Sieg in Folge.

nFC Geisenfeld - NK Croatia Großmehring 0:2 (0:1): Croatia Großmehring meldete sich nach der 1:6-Niederlage in der Vorwoche gegen Uttenhofen mit einem 2:0-Sieg in Geisenfeld zurück und hat somit beide Saisonspiele gegen den aktuellen Tabellenführer gewonnen. "Die Mannschaft hat heute wirklich Charakter gezeigt. Gerade weil wir die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl waren", erklärte Großmehrings Abteilungsleiter Mate Pokrajcic mit Blick auf die Gelb-Rote Karte für Misel Lesjak (45.). Zudem musste Croatia auf Top-Torjäger Mario Pavic verzichten. Trotz Unterzahl nutzte schließlich Jure Pavic einen Abwehrschnitzer des FCG zur 1:0-Führung für die Gäste (54.). In der Folge rannte Geisenfeld an und hatte diverse Chancen, Drazen Lovric erzielte in der Schlussminute allerdings das 2:0 für Großmehring. "Großmehring hatte Pavic und Sinan Zeka nicht dabei, wir hatten den Gegner eigentlich auf dem Präsentierteller, aber waren richtig schlecht", sagte FCG-Vorsitzende Matthias Gabler.

nTSV Lichtenau - BC Uttenhofen 1:1 (0:1): Nach neun Toren im Hinspiel mussten sich die Zuschauer dieser Partie diesmal mit zwei Treffern zufriedengeben. Dafür gab es zehn Gelbe und eine Gelb-Rote Karte - für Lichtenaus Daniel Sutner (81.) - zu sehen. Aus Sicht von Lichtenaus Spielertrainer Dominik Berchermeier verdiente sich seine Elf den Punkt: "Wir standen tief und haben auf Konter gelauert. Ich bin stolz auf meine Truppe, jeder hat gekämpft", sagte der ehemalige Karlshulder. Er selbst verwandelte kurz vor dem Ende einen berechtigten Handelfmeter (88.). Der BCU traf ebenfalls per Handelfmeter, Hannes Frank verwandelte für die Gäste (22.).



nTSV Reichertshofen - Türkischer SV Pfaffenhofen 2:0 (0:0): Reichertshofen war die clevere und geduldigere Mannschaft. Es gab dennoch gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, Dennis Feuerlein per Handelfmeter (79.) und Philipp Engelhard (90.) trafen für Reichertshofen. TSV-Spielertrainer Thomas Stadel sprach von einem riesigen Mannschaftserfolg. "Das Team fängt die vielen Ausfälle auf, jeder kämpft für den anderen. " Besondert Keeper Marco Hauschild, der im Reichertshofener Kasten eine starke Vorstellung bot, lobte Stadel in höchsten Tönen.

nFC Fatih Ingolstadt - SV Zuchering 2:3 (1:0): Fatih erwischte nicht den besten Tag, ging durch einen Doppelpack von Spielertrainer Denis Dinulovic (35., 63.) aber dennoch in Führung. "Es war kein gutes Spiel von uns. Aber wenn du 2:0 führst und nach einem Konter sogar das 3:0 auf dem Fuß hast, musst du das Spiel eigentlich gewinnen", sagte Dinulovic. Im Gegenzug bekam Fatih aber das 1:2, Dalibor Peric netzte ein (67.). "In den letzten fünf Minuten des Spiels hat die Moral dann einfach nicht mehr gepasst, das war zu wenig", haderte Dinulovic. Peric traf zum 2:2 (87.), ehe Melih Senterzi nach einer Einzelleistung noch das 3:2 für den SVZ gelang (90.). "Kompliment an die Mannschaft, sie hat auch nach dem Rückstand nie aufgegeben. Es war ein verdienter Sieg", fasste Zucherings Spielertrainer Matthias Zimmermann zusammen.

nSV Hundszell - SV Karlskron 4:1 (1:0): Hundszell befindet sich im Formhoch und schlug Karlskron deutlich mit 4:1. Die Gäste agierten aber bis zur 32. Minute auf Augenhöhe. Torhüter Lukas Steinzhorn musste dann wegen einer Notbremse mit der Roten Karte vom Platz. "Das war leider eine entscheidende Szene. Meiner Meinung nach waren wir trotzdem bis zur 75. Minute die bessere Mannschaft", ärgerte sich SVK-Spielertrainer Sebastian Böhm. Hundszells Spielertrainer Martin Groh verwandelte den anschließenden Foulelfmeter (33.) und traf nach einer Flanke von Tom Libeg erneut (56.). "Wir waren gar nicht auf dem Platz, erst nach der ersten Halbzeit wurde es besser", sagte Groh. Karlskron kam durch Rudi Tkac nochmals zurück (68.), Linus Appel traf aber kurz darauf zum 3:1 (73.) und vollendete in der Schlussminute noch zum 4:1 für das Heimteam. "Es war ein schlechtes Kreisklassen-Spiel mit vielen Fouls und Unterbrechungen", ergänzte Groh. Bei den Gästen sahen Daniel Donaubauer (87.) sowie Marcus Bährle (89.) noch Gelb-Rot, auch der Hundszeller Tim Liesegang (90.+2) musste mit der Ampelkarte noch vorzeitig zum Duschen.

nSV Geroldshausen - FC Tegernbach 1:0 (1:0): "Das ist ein zuckersüßer Sieg. Es fühlt sich sehr gut an, auf einem Nichtabstiegsplatz zu stehen", freute sich SVG-Abteilungsleiter Florian Drexler. Das Heimteam ging bereits nach vier Minuten in Führung, als Christian Koberowksy elfmeterreif gefoult wurde und Alexander Schreistetter vom Punkt traf. "Tegernbach hatte dann viel Ballbesitz, aber keine klaren Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit haben wir dann den Bus vor dem eigenen Tor geparkt", sagte Drexler.


nSpVgg Langenbruck - MTV Pfaffenhofen 1:0 (1:0): Bereits nach sechs Minuten ging das Heimteam in Führung, als Spielertrainer Patrick Spieler von den Beinen geholt wurde und Thomas Dauer den Foulelfmeter souverän verwandelte. "Danach haben wir es uns selbst schwer gemacht und riesige Chancen zum 2:0 ausgelassen. Zum Glück wurden wir dafür nicht mehr bestraft", sagte Spieler erleichtert.
Konstantin Flick
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!