Donnerstag, 17. Januar 2019
Lade Login-Box.

Hallen-Fußball: Ingolstädter gewinnen Bezirkstitel durch 3:1-Finalsieg gegen Kreismeister SV Manching

Grün-Weiß dreht den Spieß um

Manching
erstellt am 13.01.2019 um 22:55 Uhr
aktualisiert am 15.01.2019 um 10:06 Uhr | x gelesen
Manching (DK) Die Revanche ist geglückt: Nachdem der FC Grün-Weiß Ingolstadt in der Vorwoche im Finale der Fußball-Hallenkreismeisterschaft Donau/Isar dem SV Manching mit 1:3 unterlegen war, gab es im Endspiel der Oberbayerischen Hallenbezirksmeisterschaft am Samstag in Manching eine Neuauflage dieses Duells - dieses Mal behielt GW mit 3:1 die Oberhand und sicherte sich den überraschenden Turniergewinn.
Textgröße
Drucken
Siegerehrung: Die Mannschaft des FC GW Ingolstadt feiert lautstark den Sieg bei den oberbayerischen Hallen-Bezirksmeisterschaften.
Siegerehrung: Die Mannschaft des FC GW Ingolstadt feiert lautstark den Sieg bei den oberbayerischen Hallen-Bezirksmeisterschaften.
Rimmelspacher
Manching
Schon die Besetzung der Vorschlussrunde war aus regionaler Sicht eine faustdicke Überraschung: "Das ist ein Erfolg für den Bezirk", jubelte GW-Abteilungsleiter Fatih Topcu, und verwies auf die Konstellation der Halbfinals: Drei der vier Teilnehmer stammten aus dem Bezirk Donau/Isar. Der SV Manching, in der Vorwoche noch Sieger der Hallenkreismeisterschaft, hatte sich mit neun Punkte aus drei Spielen (6:0 Tore) souverän in Gruppe 1 durchgesetzt. Auf Platz zwei folgte mit dem TSV Gaimersheim der zweite Vertreter des Kreises (vier Punkte, 3:2 Tore). Auf den weiteren Plätzen folgten der FC Croatia München (drei Punkte, 3:7 Tore) sowie der TSV Peiting (ein Punkt, 3:6 Tore). "Wir sind sehr gut ins Turnier gestartet", bilanzierte SVM-Trainer Andreas Thomas folgerichtig.

In Gruppe 2 kam Grün-Weiß Ingolstadt zunächst nicht über ein 0:0 gegen den FC Deisenhofen hinaus. Angesichts der Tatsache, dass die Deisenhofener eine eigene Futsal-Mannschaft in der Regionalliga Süd stellen, konnte dies dennoch als Erfolg gewertet werden. Nach einem 2:0 gegen den FC Neuhadern München musste für Grün-Weiß ein Sieg her, und das gelang: Gegen den TSV Bad Endorf gab es ein 2:1. So sicherten sich die Ingolstädter sogar noch Platz eins (sieben Punkte, 4:1 Tore) vor den Bad Endorfern (sechs Punkte, 5:3 Tore), die ebenfalls ins Halbfinale einzogen. Für den FC Deisenhofen (vier Punkte, 6:2 Tore) und den FC Neuhadern München (null Punkte, 0:9 Tore) reichte es nur für Platz drei und vier.
Spieler des Turniers: GW-Akteur Thomas Schreiner (links, gegen den Manchinger Daniel Spies) zeigte die beste Turnierleistung.
Spieler des Turniers: GW-Akteur Thomas Schreiner (links, gegen den Manchinger Daniel Spies) zeigte die beste Turnierleistung.
Rimmelspacher
Manching



Im Halbfinale der hiesigen Bezirksvertreter traf GW Ingolstadt auf den TSV Gaimersheim, der auch bei der Hallenkreismeisterschaft unter die besten Vier gestoßen war. Erneut war dort jedoch Endstation: Grün-Weiß setzte sich knapp, aber verdient mit 2:1 durch. Vor dem zweiten Halbfinale versprach die Konstellation also eine Neuauflage des Finals der Vorwoche, und genau so kam es: Der SV Manching agierte gegen den TSV Bad Endorf aus einer kompakten Defensive heraus und entwickelte vor allem durch Konter Gefahr, die schließlich zu drei Toren führten. Kurz vor Schluss verkürzte der TSV auf 2:3, konnte jedoch nicht mehr ausgleichen.

Im Finale schließlich zeigte sich Grün-Weiß verbessert gegenüber der Vorwoche. "Wir waren nicht so gut wie beim letzten Finale. Grün-Weiß war abgeklärter und hat seine Chancen genutzt", resümierte SVM-Trainer Thomas.

In der Tat traf Muhammed Karaca bereits früh zum 1:0 für GW. Zwar gelang Manching danach der Ausgleich, als GW-Schlussmann Faruq Lawal bei einem Schuss von Daniel Spies nicht ganz glücklich aussah, danach spielte Grün-Weiß jedoch seine Klasse aus: Alexander Uselmann erhielt nach einer schnellen Kombination den Ball, verlud den Torhüter mit einem Haken und traf ins leere Tor zum 2:1. Alen Patek machte mit einem Schuss in den Winkel zum 3:1 schließlich den Deckel drauf und sicherte seinem Team den Vierfacherfolg: Neben dem Turniergewinn stellte Grün-Weiß auch den besten Torhüter (Faruq Lawal), den besten Spieler (Thomas Schreiner) sowie den besten Torschützen (Alen Patek, vier Tore). "Wir haben alles mitgenommen", freute sich Topcu, für dessen Team direkt das nächste Highlight ansteht: Grün-Weiß hat sich für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert, die am 26. Januar in Stadtbergen ausgetragen wird.
Marcel Bothe
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!