Samstag, 22. September 2018
Lade Login-Box.

Nach Gewitter-Odyssee qualifiziert sich die MTV-Läuferin auch über 3000 Meter für die U20-DM in Rostock

Basener knackt dritte DM-Norm

Karlsfeld
erstellt am 13.06.2018 um 23:36 Uhr
aktualisiert am 28.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Karlsfeld/Ingolstadt (DK) Lisa Basener vom MTV Ingolstadt hat nun die Qual der Wahl, wenn Ende Juli die deutschen U20-Titelkämpfe der Leichtathleten in Rostock ausgetragen werden.
Textgröße
Drucken
Hat die Qual der Wahl: Lisa Basener hat nun die DM-Norm für drei Strecken geknackt.
Hat die Qual der Wahl: Lisa Basener hat nun die DM-Norm für drei Strecken geknackt.
Foto: Kiefner
Karlsfeld
Denn vergangene Woche knackte sie auch noch die Norm für die Teilnahme am 3000-Meter-Wettbewerb, nachdem sie schon zuvor die Qualifikationszeit über die 2000 Meter Hindernis (7:35 Minuten) im Mai im württembergischen Pliezhausen mit 7:21,21 Minuten deutlich unterboten hatte. Ebenso hatte sie die Norm für die 1500 Meter (4:50,20 Minuten) mit 4:40,93 Minuten vor zwei Wochen in Regensburg unterboten.

Indes sah es am Mittwoch vor einer Woche anfänglich gar nicht danach aus, dass die junge Oberhausenerin überhaupt zum Laufen käme. Sie war mit ihrem MTV-Trainer Reinhard Köchl extra nach München gefahren, zu einer Abendveranstaltung des USC München auf der Hochschulsportanlage auf dem Olympiagelände. Doch über der Landeshauptstadt ging ein heftiges Gewitter nieder, die Veranstalter mussten die Wettbewerbe absagen - zu gefährlich waren Blitz und Regen.

Köchl disponierte kurzfristig um und düste rund 15 Kilometer nach Norden, in den Vorort Karlsfeld - dort ging am Mittwoch der diesjährige Karlsfelder Läufercup in seine zweite Runde, ausgerechnet mit einem 3000-Meter-Rennen. Doch die kleine MTV-Delegation, zu der auch U20-Läufer Leon Rupp zählte, schaffte es noch rechtzeitig. Und hatte Glück: Das Unwetter hatte sich schon verzogen, die Bahn in Karlsfeld war zwar noch nass, die Temperaturen aber angenehm. Köchl meldete Basener für das zweitschnellste Rennen des Abends an, zusammen mit Rupp, der der MTV-Läuferin als Hase dienen sollte. Es wurde ein schwieriges Unterfangen: 22 Herren und Damen drängten sich auf der Bahn, mit sehr unterschiedlichen Leistungsvermögen - obwohl die Veranstalter nach Meldezeiten vorsortiert hatten.

Rupp und Basener liefen die ersten Runden in einem Pulk im letzten Drittel des Feldes mit, immer wieder drängelten sich andere Athleten zwischen die beiden jungen Ingolstädter. Köchl stand mit der Uhr an der Seite und feuerte die beiden an. Auf den letzten 400 Metern stürmte Rupp davon - "das war so abgesprochen", kommentierte Köchl -, Basener war nun auf sich allein gestellt. Und sie bewies Nervenstärke. Auf der Gegengerade zog sie zu einem langen Schlussspurt an, ließ die zweite Dame unter den Teilnehmern - Hannah Kadner (LAC Quelle Fürth) - hinter sich und überquerte nach 10:25,85 Minuten die Ziellinie. Die Norm von 10:30,20 Minuten war geknackt.

Nach einigen Verschnaufminuten bedankte sie sich erst einmal bei Vereinskamerad Leon Rupp, meinte dann aber selbstkritisch: "Eigentlich hatte ich mir eine bessere Zeit vorgenommen. Doch das große Ziel, die DM-Teilnahme, ist geschafft. Das ist das Wichtigste. " Köchl war hingegen mehr als zufrieden: "Nun können wir uns überlegen, bei welchen Rennen Lisa in Rostock antreten wird. " Dass 1500-Meter-Halbfinale ist für den Samstag, 29. Juli, um 15:25 Uhr terminiert, das 2000-Meter-Hindernis-Finale für den Samstagabend um 19.40 Uhr. Das 3000-Meter-Finale steht am Sonntag um 15 Uhr auf dem Programm.
Horst Kramer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!