Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Markus Wilfer feiert beim Heimrennen der Pyraser Stock-Car-Fahrer zwei Siege - Allerdings gibt es auch viele Ausfälle

Schlammschlacht mit Licht und Schatten

Weinmannshof
erstellt am 04.09.2018 um 17:53 Uhr
aktualisiert am 20.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Weinmannshof (HK) Markus Wilfer ist der überragende Lokalmatador beim Stock-Car-Rennen in Weinmannshof gewesen. Der Fahrer des Pyraser Teams legte in der Superklasse Karosserie einen souveränen Start-Ziel-Sieg hin und hat damit gute Chancen auf den deutschen Meistertitel beim Endlauf am 28. und 29 September in Holzhamm.
Textgröße
Drucken
 
Tschapka
Weinmannshof
Wilfer hat damit drei der fünf Vorläufe um die deutsche Meisterschaft gewonnen. Trotzdem bahnt sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ihm und dem Führenden der Gesamtwertung, Marcus Meister (SCT Zuchering) an, der zwei Punkte vor Wilfer liegt. Seinen zweiten Sieg des Wochenendes sicherte sich Wilfer im Rennen um die bayerische Meisterschaft verbaut über 1800ccm. Dabei ließ er trotz eines platten Reifens die Konkurrenz hinter sich.

Doch nicht alle Pyraser Fahrer hatten an diesem regnerischen Wochenende so viel Glück wie Wilfer. Da es in der Nacht von Samstag auf Sonntag geregnet hatte, mussten die Organisatoren zunächst das Wasser aus den Bahnen kehren, um den Rennbetrieb freigeben zu können. Trotzdem entwickelten sich gerade die ersten Läufe zu einer wahren Schlammschlacht. Mit etwa einstündiger Verspätung starteten zunächst die Fahrer des Crosslaufs. Da hier nur maximal zehn Autos auf die Bahn dürfen, wurde der Lauf geteilt. Im ersten Durchgang sicherte sich Michael Schmidt vom Start weg den fünften Platz. Ebenfalls auf Platz fünf kam Bernd Dietz im zweiten Durchgang. Der Pyraser Fahrer Tony Rudolff saß zum ersten Mal in einem Stock-Car und wurde guter Sechster.
 
Tschapka
Weinmannshof



Dank vorherigem Bahndienst waren die Bedingungen beim anschließenden Rennen um die bayerische Mannschaftsmeisterschaft verbaut bis 1800ccm besser und es wurde ein sehr schneller Lauf. Für die Pyraser Fahrer, die eine Renngemeinschaft mit dem CC Irfersdorf bilden, war es ein Lauf mit Licht und Schatten. Marco Dietz etwa hatte Pech und musste nach einem selbst verschuldeten Überschlag die Bahn in Runde neun verlassen und wurde noch Achter. Roland Weiß (CC Irfersdorf) wurde Zehnter, Alexander Rieger belegte immerhin Rang sieben und holte somit einen Mannschaftspunkt. Alexander Gerner dagegen kämpfte um die vorderen Plätze. Vom Start weg auf Platz eins liegend musste er sich allerdings noch von einem Kontrahenten überholen lassen und kam als Zweitplatzierter über die Ziellinie.

Pech hatte Carina Prütting beim Lauf um die bayerische Meisterschaft der Damen. Die Nürnbergerin startete von weit hinten und kämpfte sich auf den dritten Platz vor. Aufgrund einer Fehlentscheidung des Sport-Kommissars wurde sie zurück gesetzt und fiel somit auf den sechsten Platz zurück. Aktuell steht sie mit 22 Punkten auf dem dritten Platz in der Gruppe Nord und hat damit im Endlauf noch Chancen auf den bayerischen Meistertitel. Manuela Stumpf ging mit einer Tageslizenz außer der Wertung an den Start und kam als Siebte ins Ziel.
Schlammschlacht in Weinmannshof: Wie im vergangenen Jahr entwickelten die am Wochenende anhaltenden Regenfälle die Strecke in Weinmannshof zu einer Matschpiste. Die Autos kommen teilweise kaum voran, weil die Reifen durchdrehen. Auch der Abschleppdienst ist wieder im Einsatz.
Schlammschlacht in Weinmannshof: Wie im vergangenen Jahr entwickelten die am Wochenende anhaltenden Regenfälle die Strecke in Weinmannshof zu einer Matschpiste. Die Autos kommen teilweise kaum voran, weil die Reifen durchdrehen. Auch der Abschleppdienst ist wieder im Einsatz.
Tschapka
Weinmannshof



Gleich sechs Pyraser Fahrer gingen beim Lauf um die bayerische Meisterschaft verbaut bis 1800ccm an den Start. Das Rennen war für die Lokalmatadore allerdings ein Totalausfall. Andreas May kam nur eine halbe Runde, dann musste er wegen eines verlorenem Rads die Bahn verlassen. Alexander Gerner musste in der fünften Runde ebenfalls abbrechen. Matthias Westinger ging zum ersten Mal an den Start. Zunächst musste er einen Dreher wegstecken, ehe er nach einem Überschlag die Bahn verlassen musste. Thomas Röthel fiel ebenso in den ersten Runden aus. Marco Dietz war zunächst gut dabei, ehe er wegen eines Schadens die Bahn verlassen musste. Auch Markus Wilfer fiel in der elften Runde aus, er kam aber immerhin noch als Fünfter in die Wertung. Auch die nachfolgenden Läufer waren für die Pyraser nicht von Erfolg gekrönt. So musste Andreas May Lauf zehn um die bayerische Meisterschaft unverbaut bis 1300ccm nach den ersten Runden abbrechen. Bei Lauf elf um die bayerische Meisterschaft vebaut spezial schaffte es Carina Prütting immerhin auf den vierten Platz. Markus Wilfer dagegen verlor in der zweiten Runde ein Rad uns musste das Rennen beenden. Nach langer Pause ging Matthias Wild mit neuem Auto in der Klasse bayerische Meisterschaft unverbaut über 1800ccm an den Start, musste das Rennen aber ebenso vorzeitig abbrechen.
 
Christoph Enzmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!