Mittwoch, 19. September 2018
Lade Login-Box.

Nur Marco Dietz schafft es beim Stock-Car-Rennen in Irfersdorf auf das Podium

Pechsträhne für die Pyraser

Pyras
erstellt am 12.07.2018 um 15:19 Uhr
aktualisiert am 27.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pyras (HK) Die Fahrer des Pyraser Stock-Car-Teams sind beim dritten Wertungslauf der Gruppe Nord in Irfersdorf nicht gerade vom Glück verfolgt gewesen. Nach missglückten Wendemanövern, Karambolagen und technische Defekten reichte es einzig für Marco Dietz zu einem Podestplatz. Er kam bei der bayerischen Meisterschaft verbaut bis 1800 Kubikzentimeter auf Rang drei.
Textgröße
Drucken
Einziger Lichtblick im Pyraser Team: Marco Dietz (Startnummer 357) holt für die Mannschaft aus dem Thalmässinger Ortsteil den einzigen Podiumsplatz beim Wertungslauf in Irfersdorf.
Einziger Lichtblick im Pyraser Team: Marco Dietz (Startnummer 357) holt für die Mannschaft aus dem Thalmässinger Ortsteil den einzigen Podiumsplatz beim Wertungslauf in Irfersdorf.
Diez
Pyras
Der Lauf war für die Pyraser Fahrer und ihre Fans zudem eine staubige Angelegenheit. Mehrfach musste der Veranstalter die Bahn wässern, damit die Fahrer aufgrund des aufgewirbelten Staubs in den Läufen freie Sicht hatten. Bereits das Training am Samstag lief für die Pyraser Fahrer eher durchwachsen, sie reiten sich überwiegend im mittleren Feld ein.

Die beste Startposition erreichte Marco Dietz für den Mannschaftslauf zur bayerischen Meisterschaft verbaut bis 1800ccm. Vom Start weg setzte er sich auf den dritten Platz. Auch ein kurzer Rückschlag konnte ihn nicht aufhalten seinen Platz zu verteidigen. Er holte sich somit den einzigen Podestplatz für das Pyraser Team. Für seine Mannschaftskollegen lief es dagegen nicht so gut. Roland Weiß viel bereits in der ersten Runde aus. Markus Wilfer und Alexander Rieger versuchten noch das Feld von hinten aufzuräumen, mussten jedoch beide wegen technischer Defekte das Rennen vorzeitig beenden.

Auch Carina Prütting hatte Pech im Lauf zu bayerischen Meisterschaft der Damen. Trotz mittlerer Startposition konnte sie sich nach dem Start auf den dritten Platz setzen. Nach einem Dreher durch die Konkurrenz und einem missglücktem Wendemanöver mit Überschlag fiel sie weit zurück und schaffte es nicht mehr aufzuholen. Am Ende wurde sie nur Achte.

Nach einem missglücktem Zeittraining und der resultierenden schlechten Startposition fiel es Markus Wilfer in der Superklasse Karosserie ebenfalls schwer nach vorne zu kommen. Immerhin konnte er einen Platz gut machen und kam als Vierter ins Ziel.

Mit zehn Startern im Rennen war auch die Crossklasse mit Crashverbot mal wieder spannend. Nach dem Bernd Dietz bereits in der ersten Runde quer gestellt wurde, gelang es ihm nicht seinen Rückstand aufzuholen Er verfehlte am Ende die Punktewertung.

In der Bayerischen Meisterschaft verbaut bis 1800ccm Einzel versuchte Marco Dietz erneut sein Glück, doch dieses Mal ohne Erfolg. Trotz gutem Start musste er wegen eines technischen Defekt bereit ins der ersten Runde das Rennen beenden. Sein Teamkollege Andreas May wurde beim Start in den Wall geschoben. Das steckte sein Wagen zunächst noch gut weg, in der dritten Runde musste dann auch er das Rennen vorzeitig beenden. Nach der Pechsträhne hofft das Pyraser Team auf einen erfolgreichen nächsten Lauf am 21. und 22. Juli im tschechischen Domazlice.
Manuela Stumpf
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!