Freitag, 19. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Mit vier Startern unter 21 erreicht das La-Carrera-TriTeam Rang vier beim zweiten Regionalliga-Rennen

Hilpoltsteins "Junge Wilde" trumpfen auf

Hilpoltstein
erstellt am 12.06.2018 um 13:40 Uhr
aktualisiert am 28.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Mit dem vermutlich jüngsten Team aller Zeiten haben die Triathleten des Hilpoltsteiner La-Carrera-TriTeams Rothsee beim zweiten Regionaliga-Rennen in Trebgast einen hervorragenden vierten Platz erreicht. Vier der fünf Hilpoltsteiner Starter waren unter 21 Jahre alt. Die Damen mussten sich dagegen mit dem achten Platz zufrieden geben.
Textgröße
Drucken
Über einen ausgezeichneten vierten Platz beim zweiten Rennen in der Triathlon-Regionalliga freuen sich Patrick Kilian (von links), Florian Macher, Tim Frisch, Niklas Schuhmann und Mirco Helmreich vom La Carrera TriTeam Rothsee.
Über einen ausgezeichneten vierten Platz beim zweiten Rennen in der Triathlon-Regionalliga freuen sich Patrick Kilian (von links), Florian Macher, Tim Frisch, Niklas Schuhmann und Mirco Helmreich vom La Carrera TriTeam Rothsee.
Macher
Hilpoltstein
Im Rahmen der bayerischen Meisterschaften über die Sprintdistanz mussten zunächst 750 Meter im 22 Grad warmen Trebgaster Badesee geschwommen werden, wobei Kälteschutzanzüge nicht erlaubt waren. Aufgrund des hochkarätigen Starterfeldes und der natürlichen Enge des Sees kam es vor allem bei den Herren zu Beginn der Schwimmstrecke zu vielen Positionskämpfen, was die Zuschauer teilweise an Wasserball erinnerte und die Schwimmzeiten folglich relativ langsam waren. Anschließend mussten zwei Runden mit Windschattenfreigabe auf der 10 Kilometer langen und mit einigen giftigen Anstiegen versehenen Radstrecke gefahren werden, bevor ein 4,4 Kilometer-Lauf in Form von drei Runden um den Badesee den Wettkampf abschloss.

Bei den Damen zeigte Jelena Rölz eine ausgeglichene Leistung in allen drei Disziplinen und landete auf Platz sieben der Einzelwertung, was ihr bestes jemals erzieltes Resultat in einem Liga-Wettkampf bedeutete. Sophia Ramsauer konnte vor allem beim Radfahren überzeugen und erreichte Platz 20, während Julia Ramsauer aufgrund einer gerade erst überstandenen Fingerverletzung beim Schwimmen relativ weit hinten aus dem Wasser kam und so in ihrer Radgruppe große Teile der Führungsarbeit übernehmen musste, wodurch sie beim Laufen von Anfang an schwere Beine hatte und das Ziel auf Platz 29 erreichte. Enrica Schneck hatte das Pech, dass sie sogar fast die ganze Radstrecke alleine und damit ohne Windschatten fahren musste, weshalb sie auf der Laufstrecke ihr Potential nicht mehr ausspielen konnte und Platz 37 erreichte. Als Gesamtergebnis bedeutete dies den achten Platz (von zehn Teams), womit die Teamchefs Matthias Schneck und Ingo Macher im Vorfeld aufgrund des Formats und der Leistungsdichte der Regionalliga gerechnet hatten.

Aufgrund der Ausfälle der beiden Routiniers Matthias Seitz und Marius Schuhmann schickten die beiden Teamchefs das vermutlich jüngste La Carrera-Herrenteam aller Zeiten an den Start, wobei vier der fünf Starter jünger als 21 Jahre alt waren. Beim Schwimmen verließen Patrick Kilian und Tim Frisch beinahe zeitgleich das Wasser, Mirco Helmreich und Niklas Schuhmann folgten mit etwa 45 Sekunden Abstand. Florian Macher, der aufgrund der Kooperation mit dem TV Hilpoltstein mit Zweitstartrecht startete, konnte bei seinem ersten Regionalliga-Wettkampf aufgrund der für ihn ungewohnten Positionskämpfe im Wasser sein Potential nicht ganz abrufen und folgte mit weiteren 60 Sekunden Abstand.

Aufgrund eines kurzen Regenschauers war die Radstrecke an einigen Kurven rutschig, was zu mehreren Stürzen führte, die jedoch allesamt glimpflich ausgingen und kein Athlet musste das Rennen vorzeitig beenden. Alle fünf La-Carrera-Herren überstanden den 20-Kilometer-Radpart unbeschadet und wechselten in unveränderter interner Reihenfolge auf die Laufstrecke. Dank guter Laufleistungen bei inzwischen brütender Hitze erreichten die Herren die Plätze 9 (Kilian), 13 (Frisch), 31 (Helmreich), 50 (Macher) und 61 (Schuhmann), wodurch in der Teamwertung der ausgezeichnete vierte Platz zu bejubeln war.

Aufgrund der bisher gezeigten geschlossenen Mannschaftsleistungen und der Tatsache, dass bereits am kommenden Samstag in Lauingen erneut ein Mannschaftswettkampf auf dem Programm steht, hoffen die Teamchefs Schneck und Macher auf gute Resultate. In der aktuellen Saisonwertung belegen die Damen den achten Platz und die Herren den hervorragenden vierten Platz.
Ingo Macher
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!