Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Tischtennisspieler des PSV Eichstätt unterliegen der TTSG Möckenlohe mit 5:9

Zum Auftakt eine Pleite

Eichstätt
erstellt am 10.10.2018 um 20:15 Uhr
aktualisiert am 26.10.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Eichstätt (adl) Im ersten Heimspiel der noch jungen Tischtennis-Saison wollte der PSV Eichstätt im Spiel gegen die TTSG Möckenlohe/Pietenfeld auf alle Fälle punkten.
Textgröße
Drucken
Konzentriert und mit guten Leistungen: Andreas Leesch.
Konzentriert und mit guten Leistungen: Andreas Leesch.
Traub
Eichstätt
Zumal das Team zum ersten Mal in Bestbesetzung antreten konnte. Dass es anders kommen sollte und am Ende eine 5:9-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen stand, deutete sich bereits nach den Doppelspielen und den ersten beiden Einzeln an.

In den Doppeln konnten lediglich Andreas Leesch und Werner Rieger punkten. Sowohl die Paarung Dominik Knolle und Martin Würdinger als auch Alexander Beer und Klaus Diepold hatten das Nachsehen und mussten zwei Punkte an die Gegner abgeben.

Doch die Gäste aus Möckenlohe/Pietenfeld ließen nicht locker und konnten diesen Vorsprung sofort weiter ausbauen. Klaus Diepold fand kein Mittel gegen den unangenehm agierenden Max Bandow. Auf der Nebenplatte wehrte sich Beer nach Kräften gegen den Möckenloher Spitzenspieler, Thomas Heigl. Er musste seinem Gegner aber ebenfalls zum Sieg gratulieren.

Trotz des 1:4-Spielstandes ab diesem Zeitpunkt kam der PSV zusehends besser ins Spiel. Sowohl Dominik Knolle als auch Martin Würdinger zeigten in ihren ersten Partien starke Leistungen und konnten mit ihren Siegen gegen Norbert Hegenberger und Patrick Klinger für den PSV den Punkteabstand verkürzen. Im hinteren Paarkreuz hatte Andreas Leesch keine Probleme mit Ralf Müller, und Werner Rieger musste sich nach zähem Kampf Siegfried Bittl beugen.

Somit ging es mit 4:5 in den zweiten Einzeldurchgang. Hier hatte der PSV dann endgültig das Nachsehen: Drei Niederlagen am Stück von Klaus Diepold, Alexander Beer und Dominik Knolle sorgten für die Vorentscheidung. Daran konnte auch Martin Würdinger mit seinem zweiten Sieg gegen Klinger nichts ändern, da anschließend Andreas Leesch gegen Bittl nicht wie gewohnt ins Spiel fand und damit die 5:9-Niederlage besiegelt war.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!