Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

FC Ingolstadt II gewinnt bei Viktoria Aschaffenburg mit 2:1-Toren

"Wir haben sie überrannt"

Aschaffenburg
erstellt am 09.09.2018 um 19:37 Uhr
aktualisiert am 24.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Aschaffenburg (EK) Die U21-Mannschaft des FC Ingolstadt hat die Abstiegsplätze in der Regionalliga Bayern verlassen.
Textgröße
Drucken
Nach Toren von Gabriel Weiß und Amar Suljic siegten die Schanzer am Samstagnachmittag mit 2:1 (1:0) bei Viktoria Aschaffenburg.

"Wir haben sie überrannt", freute sich FCI-Cheftrainer Tobias Strobl nach der Partie. "Wir sind mit einer jungen Rasselbande hier angetreten und wollten den Aschaffenburgern keinen Raum für die Entfaltung ihres Spiels geben. " Bereits in der zweiten Spielminute ging der Plan der Donaustädter auf. Heimtorwart Ricardo Döbert ließ einen Schuss von Michael Senger abprallen. Mittelfeldmann Gabriel Weiß reagiert darauf am schnellsten und netzte aus fünf Metern zur frühen Führung ein. "Natürlich hatten wir in dieser Situation ein wenig Glück, mit der Führung im Rücken taten wir uns aber leichter", beschrieb Strobl.

Die Jungschanzer setzten auch in der Folge auf Angriff und eroberten sich ein ums andere Mal den Ball bereits im Mittelfeld, um danach schnell nach vorne zu spielen. Häufig waren die oberbayerischen Sturmläufe nur durch unfaires Eingreifen der Hausherren zu stoppen. So auch in der zehnten Minute, als Amar Suljic nach rustikalen Einsatz eines Gegners zu Fall kam. Den fälligen Freistoß setzte Jonatan Kotzke knapp am Gehäuse vorbei (12.). Besser machte es auf der Gegenseite Viktoria-Akteur Michel Harrer, der einen Freistoß kurz vor der Strafraumkante aber an den Innenpfosten zirkelte (23.). Es sollte die einzige ernsthafte Möglichkeit der Franken im ersten Durchgang bleiben. Stattdessen dribbelte sich kurz darauf erneut Suljic durch die Abwehrreihen der Viktoria. Erst im letzten Moment war beim Schussversuch des Stürmers ein Aschaffenburger Bein dazwischen (25.).

Der FCI agierte im neu entdeckten 5-3-2-System sicher. "Wir haben defensiv einfach mehr Stabilität und auch offensiv bieten sich uns ganz neue Möglichkeiten. Dafür dass wir erst zum dritten Mal so gespielt haben, klappt das alles schon ganz gut", bestätigte auch FCI-Abwehrmann Paul Grauschopf.
Nach einer "sehr guten" ersten Halbzeit, wie Trainer Strobl lobte, zog Ingolstadt den Hausherren früh in der zweiten Halbzeit den Zahn. "Wir wollten die Anfangsphase in Durchgang zwei überstehen, weil wir wussten, dass Aschaffenburg mit Vollgas aus der Kabine kommen wird", beschrieb der 30-jährige Übungsleiter. Noch bevor sich die Oberfranken in der Hälfte der Ingolstädter festsetzen konnten, traf Suljic. Der 20-Jährige schnappte sich die Kugel zum Freistoß aus 18 Metern und verwandelte das Spielgerät in der 49. Minute direkt zum 2:0.

"Nach dem 2:0 hat man gemerkt, dass wir noch viele unerfahrene Spieler in unseren Reihen haben", sagte Strobl und erklärte: "Statt sich mit dem 2:0 zu begnügen und das clever zu verwalten, haben einige Spieler auf das dritte oder vierte Tor gedrängt. So wurde das Spiel immer unkontrollierter. " Um der "Naivität" der Spieler vorzubeugen wechselte Strobl Routinier Thomas Kurz für Angreifer Serhat Imsak ein (67.) und gab seinen Spielern damit "mehr Sicherheit an die Hand". So kam die Viktoria nur noch selten in die Nähe des Tores von FCI-Keeper Philipp Bachmeier. Nach einem Freistoß von Clay Verkaj versuchte es Max Grünewald aus sieben Metern per Direktabnahme. Sein Versuch stellte jedoch keine Gefahr für Bachmeier dar (71).

Erst in der Schlussphase als die Aschaffenburger vor 1301 Zuschauern alles nach vorne warfen kam es im Schanzer Strafraum zu Unordnung. In der 86. Minute landete der Ball nach einem Getümmel im Toraus, nur fünf Minuten später machte es Luca Dähn sogar noch einmal spannend. Eine Hereingabe von Verkaj verlängerte Harrer und Dähn drückte den Ball aus kürzester Distanz zum 1:2 über die Linie (90.+1). Zur Freude der Oberbayern blieb es aber nur beim Anschlusstreffer und somit beim dritten Saisonsieg für das Team von Tobias Strobl, der sein Team lobte: "Wir arbeiten jede Woche fünf Tage auf eine Prüfung hin. Heute haben meine Jungs diese Prüfung mit Bravour bestanden. Nach einem trainingsfreien Tag steht aber ab Dienstag die Vorbereitung auf die nächste Prüfung an, denn der Sieg in Aschaffenburg war für uns nur ein Zwischenschritt. "

FC Ingolstadt: Bachmeier - Langen (80. Königsdorfer), Gerlspeck, Kotzke, Grauschopf, Senger - Weiß (75. Ahammer), Pöllner, Keller - Suljic, Imsak (67. Kurz). - Tore: 0:1 Weiß (2.), 0:2 Suljic (49.), 1:2 Dähn (90.+1). - Schiedsrichter: Ostheimer (Sulzberg). - Zuschauer: 1301.
Johannes Nusko
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!