Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

SV Ochsenfeld und DJK Dollnstein verlieren in Duellen der Aufstiegsaspiranten

Niederlagen in Spitzenspielen

Eichstätt
erstellt am 16.04.2018 um 22:26 Uhr
aktualisiert am 02.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (wth) Bittere Niederlagen mussten der SV Ochsenfeld und auch die DJK Dollnstein in den Spitzenspielen der Kreisklasse Neumarkt/Jura West hinnehmen.
Textgröße
Drucken
Gerade noch parieren konnte in dieser Szene Andreas Mathes (links) gegen Sebastian Pfahler. Dennoch musste der Ochsenfelder Schlussmann zwei Mal hinter sich greifen und unterlag mit seinem Team dem direkten Konkurrenten aus Stopfenheim mit 1:2.
Gerade noch parieren konnte in dieser Szene Andreas Mathes (links) gegen Sebastian Pfahler. Dennoch musste der Ochsenfelder Schlussmann zwei Mal hinter sich greifen und unterlag mit seinem Team dem direkten Konkurrenten aus Stopfenheim mit 1:2.
Foto: Traub
Eichstätt
Die Träume vom Aufstieg in die Kreisliga haben jedenfalls einen schweren Rückschlag bekommen. Die Ochsenfelder verloren daheim gegen die DJK Stopfenheim mit 1:2 - die dritte Pleite in Folge - und rutschten auf den dritten Rang zurück. Auf dem sechsten Rang findet sich die DJK Dollnstein nach dem 0:2 beim jetzt überlegen führenden Spitzenreiter SSV Oberhochstatt. Beide Teams können sich aber in jedem Fall noch Chancen auf den Vizemeistertitel ausrechnen, der ja vielleicht auch nach oben führt.

nSV Ochsenfeld - DJK Stopfenheim 1:2 (0:2): Stopfenheim war in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. "Bissiger, zweikampfstärker und lauffreudiger", so der bediente Ochsenfelder Trainer Marco Schiebel. Bereits nach drei Minuten ging der Gast in Führung, als SVO-Torhüter Andreas Mathes beim Herauslaufen zögerte und der bedrängte Christian Kulzer ins eigene Tor köpfte. Es kam noch schlimmer für die Heimelf. Nur wenige Minuten später überwand Johannes Börlein, der stets für Unruhe sorgte, Mathes mit einem raffinierten Fernschuss aus fast 40 Metern. Ochsenfeld war geschockt und kam in der ersten Halbzeit kaum zu gefährlichen Aktionen.

In der zweiten Häfte zeigte die Heimmannschaft ein ganz anderes Gesicht. Stopfenheim konnte sich nur noch selten befreien und der SVO drängte nun auf den Anschlusstreffer, der Marco Schiebel mit einem Flachschuss aus 16 Metern gelang. Stopfenheim blieb stets gefährlich und vergab zweimal die Vorentscheidung. Mathes parierte beide Male glänzend. Aber Ochsenfeld steckte nicht auf und hatte durch Kundinger und Bettrich zwei sehr gute Ausgleichschancen. Zunächst konnte der Gästetorhüter einen Weitschuss von Kundinger gerade noch um den Pfosten lenken. Bei der anschließenden Chance von Bettrich wäre wohl auch er machtlos gewesen, als der eine Freistoßflanke aus wenigen Metern über das Tor schoss.

Marco Schiebel: "Für uns wird es in den nächsten Wochen nicht einfacher, denn neben dem Langzeitverletzten Kapitän Andreas Kammerbauer und Sebastian Schlicht werden höchstwahrscheinlich auch noch Thomas Dirsch und Bernhard Pfaller verletzungsbedingt ausfallen. Trotz personeller Probleme haben wir in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht, was mich für die nächsten Aufgaben mehr als positiv stimmt. Wir werden jetzt noch enger zusammenrücken und mit unseren Fans im Rücken bald wieder dreifach punkten. "

nSSV Oberhochstatt - DJK Dollnstein 2:0 (2:0): Um gegen den alten wie neuen Spitzenreiter Punkte einfahren zu können, hätten die Dollnsteiner schlichtweg eine bessere Leistung zeigen müssen. In den Anfangsminuten war das Spiel noch ausgeglichen. In der achten Minute aber konnte Oberhochstatt bereits jubeln, als ein unglücklich abgefälschter Schuss von Schäfer unhaltbar für den Dollnsteiner Keeper Mayr im Tor einschlug. Die große Ausgleichsmöglichkeit hatte dann Andreas Eder, als er alleine auf das Oberhochstätter Tor zusteuerte, aber am langen Eck vorbei schob. Mayr konnte dann einen Schuss bravourös klären, aber in der 41. Minute war er erneut geschlagen, als die Dollnsteiner Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte und Schweinesbein gedankenschnell zum 2:0 einschob.

In der zweiten Halbzeit hatte Dollnstein mehr vom Spiel, ohne aber größere Gefahr auf das Tor des Tabellenführers zu entwickeln, da die Abwehr des Tabellenführers meist sicher stand. Die größeren Torchancen konnte Oberhochstatt durch gute ausgespielte Kontermöglichkeiten für sich verbuchen. Der Spitzenreiter war an diesem Tag einfach die reifere und routiniertere Mannschaft und konnte somit zu Recht die drei Punkte behalten und die Tabellenführung weiter ausbauen. Mit Elmar Gampl hatte die Partie einen starken Schiedsrichter.



.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!