1. FC Nürnberg - FC Ingolstadt 04
Daniel Karmann (dpa)
Ingolstadt

Die Ingolstädter begannen forsch und setzen den Tabellenfünften der 3. Liga mit aggressivem Pressing früh unter Druck, bei eigenem Ballbesitz agierte die Mannschaft von Trainer Alexander Nouri aber meist zu überhastet. Nachdem der auffällige Marcel Gaus (9.) und Konstantin Kerschbaumer (11.) mit einem Freistoß noch zu ungenau abgeschlossen hatten, führte ein Ballgewinn zum 1:0 für die Schanzer. Osayamen Osawe schien den Ball bereits vertändelt zu haben, Gaus setzte aber nach und bediente Stefan Kutschke (19.), der aus wenigen Metern nur noch einschieben musste. Wenig später bot sich Gaus (24.) nach einem Eckball die nächste Möglichkeit, sein Schuss stellte Würzburgs Torhüter Leon Bätge aber vor keine Probleme. In der Folge schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, Philipp Heerwagen bekam bei seinem Debüt im Ingolstädter Tor aber bis zum Halbzeitpfiff weiter nichts zu tun. Nach Wiederbeginn stellte Trainer Alexander Nouri sein Team auf sechs Positionen um – unter anderem kam Almog Cohen nach seiner langen Verletzungspause in die Partie und fügte sich sofort mit harten Zweikämpfen ein. Insgesamt gelang dem FCI nun aber kaum noch etwas. Stattdessen musste Heerwagen nach einer verunglückten Flanke von Enes Küc (54.) zum ersten Mal zupacken. Kurz darauf hatte der gebürtige Kelheimer Glück, dass ein Distanzschuss von Küc nur an der Latte landete. Für den ebenfalls zur Pause eingewechselten Dario Lezcano war die Partie nach knapp 30 Minuten schon wieder beendet. Der Angreifer hatte sich bei einem Zweikampf am Knöchel verletzt, probierte es noch einmal, musste dann aber doch für Paulo Otavio Platz machen und verschwand sofort in der Kabine. Weil die Würzburger trotz optischer Überlegenheit in der Schlussphase nicht mehr wirklich gefährlich wurden und die Ingolstädter sich mit der knappen Führung begnügten, stand am Ende der erste Sieg seit 42 Tagen zu Buche.

FC Ingolstadt: Heerwagen – Neumann, Gimber, Galvao (46. Matip) – Krauße (46. Cohen), Kerschbaumer (46. Kerschbaumer) – Ananou (46. Pledl), Röcher, Gaus – Osawe (46. Lezcano, 75. Otavio), Kutschke. (46. Diawusie)

Tor: 1:0 Kutschke (19.)

Schiedsrichter: Tobias Schultes

Zuschauer: 200