Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd
Für den Pokalkracher gerüstet: Thalmässing/Eysölden nach Siegen gegen Pollenfeld und Heideck II vorübergehend Erster

02.10.2023 | Stand 02.10.2023, 14:47 Uhr |

Gegen Kreisliga-Absteiger DJK Pollenfeld (in Gelb) erzielte SG-Kapitän Frank Drechsel (rechts) das zwischenzeitliche 2:0. Foto: Tschapka

Mit zwei Heimsiegen innerhalb von nur drei Tagen hat sich die SG Thalmässing/Eysölden vorübergehend an die Tabellenspitze der Kreisklasse Süd gesetzt. Am vergangenen Freitagabend verbuchte die Elf des Spielertrainer-Duos Christian Herzog/Christian Knorr einen knappen 4:3-Erfolg gegen Kreisliga-Absteiger DJK Pollenfeld. Am Sonntag feierte die SG dann ein 3:1 gegen den TSV Heideck II, ehe es für den aktuellen Spitzenreiter bereits an diesem Dienstag (15 Uhr in Eysölden) mit dem Halbfinale im Toto-Pokal gegen den BSC Woffenbach, den aktuellen Tabellendritten der Kreisliga Ost, weitergeht.

SG Thalmässing/Eysölden - DJK Pollenfeld 4:3 (2:0): Im Nachholspiel in Thalmässing bestimmten die Hausherren am Freitagabend die ersten Minuten und belohnten sich prompt. Nachdem Frank Drechsel den Ball gefühlvoll über die Abwehr gehoben hatte, ließ Spielertrainer Christian Herzog seinen Gegenspieler an der Grundlinie stehen und schoss von der Ecke des Fünfmeterraumes gekonnt zur frühen 1:0-Führung ein (6.). Auf der Gegenseite wurde die DJK erstmals nach 13 Minuten gefährlich, als ein Angreifer nach einer Freistoßflanke an SG-Torhüter Hamza Mujic scheiterte. Wenige Minuten später hätte es dann beinahe ein zweites Mal im DJK-Gehäuse geklingelt. Drechsel setzte Christian Knorr in Szene, der den Ball mit einem strammen Schuss an den Querbalken jagte (23.). Kurz vor der Pause erhöhte die SG auf 2:0. Drechsel verwandelte einen Foulelfmeter souverän (40.).

Nach dem Seitenwechsel verpasste Drechsel einen Drei-Tore-Vorsprung, als sein Fernschuss den Pfosten touchierte (53.). Die Gäste machten es besser und kamen auf 2:1 heran. Zunächst trafen sie mit einem direkten Freistoß die Latte, ehe der Nachschuss von Niko Löffler den Weg in die Maschen fand (59.). Nachdem Knorr das 3:1 knapp verpasst hatte (61.), wurde die Fahrlässigkeit der SG vor dem Tor unmittelbar bestraft: Felix Hirschbeck vollendete eine Kombination eiskalt zum 2:2-Ausgleich (64.). Das Unentschieden währte aber nicht einmal zehn Minuten. Der wieder eingewechselte Herzog enteilte der DJK-Defensive nach 73 Minuten und traf aus spitzem Winkel zur erneuten SG-Führung – 3:2. Doch die Partie blieb offen, und der Pollenfelder Offensiv-Akteur Terry Eze erzielte nach einer Ecke per Kopf den erneuten Ausgleich (81.).

In einer verrückten zweiten Hälfte war das aber noch nicht der Schlusspunkt. In der vierten Minute der Nachspielzeit setzten die Hausherren den Lucky Punch. Nach einer Freistoßflanke legte Michael Moßner per Kopf quer auf Jannis Heidrich, der erst kurz zuvor von seiner zehnminütigen Zeitstrafe aufs Feld zurückgekehrt war und den Ball zum umjubelten 4:3-Endstand in die Maschen jagte.

SG Thalmässing/Eysölden: Mujic, Assenbaum, Schlosser, Wendlik, Harlas, L. Knoll, Drechsel, P. Knoll (63. Hussendörfer), Christian Herzog (61. Moßner), Dorner (77. Meyer), Knorr (61. Heidrich).Tore: 1:0 Herzog (6.), 2:0 Drechsel (40./Elfmeter), 2:1 Löffler (59.), 2:2 Hirschbeck (64.), 3:2 Herzog (73.), 3:3 Eze (81.), 4:3 Heidrich (90.+4).

SG Thalmässing/Eysölden - TSV Heideck II 3:1 (1:0): Inmitten des straffen Programmes gestaltete die SG am Sonntag auch Spiel zwei von drei erfolgreich. Gegen die Kreisliga-Reserve des TSV Heideck rotierte die Heimelf im Vergleich zum Freitag auf einigen Positionen, was zunächst auch etwas die Leichtigkeit nahm. Mit Ausnahme eines Abseitstores nach einer Standardsituation der Gäste (27.) blieben ernsthafte Torannäherungen in den ersten 35 Minuten aus. Kurz vor der Pause gewannen die Hausherren zunehmend die Oberhand und belohnten sich mit der ersten Großchance aus dem Spiel heraus. Dabei erlief Moßner einen Pass von Uwe Grimm in die Tiefe, umkurvte TSV-Torhüter Manuel Borgemeister und traf aus spitzem Winkel mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 (43.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zum Ausgleich. Alexander Haack stand bei einer Ecke frei und köpfte aus wenigen Metern zum 1:1 ein (47.). Das Remis währte jedoch nicht lange. Beim nächsten Vorstoß der SG schickte Oliver Harlas mit einem langen Ball Heidrich auf die Reise, der auf und davon war und den Ball aus etwa 15 Metern unter die Latte zum 2:1 versenkte (49.). In der Folge riss die Heimelf die Spielkontrolle komplett an sich und verbuchte immer wieder gefährliche Vorstöße. So war das 3:1 nur eine Frage der Zeit. In Minute 68 enteilte Knorr schließlich auf Vorlage von Thomas Stadler und ließ Borgemeister mit seinem präzisen Schuss keine Chance. Weitere Möglichkeiten für einen höheren Sieg blieben in der Folge ungenutzt. Die SG beißt sich so im vorderen Tabellenviertel fest, während die TSV-Reserve nun Vorletzter ist.

ktc


SG Thalmässing/Eysölden: Mujic, Kartschewski (72. Assenbaum), Stadler, Harlas, Meyer, L. Knoll (46. Christian Herzog), Drechsel, Hussendörfer, Grimm (54. Dorner), Moßner (54. Knorr), Heidrich. Tore: 1:0 Moßner (43.), 1:1 Haack (47.), 2:1 Heidrich (49.), 3:1 Knorr (68.).