2.Frauen-Bundesliga
Formstarker FC Ingolstadt schießt sich in Jena für das anstehende Spitzenspiel warm

01.10.2023 | Stand 01.10.2023, 19:03 Uhr

Rückte neu in die Startelf – und traf gleich zum 1:0: Die Ingolstädterin Paula Vidovic, die sich neben dem Sieg in Jena auch über die Berufung in die kroatische Nationalmannschaft freuen konnte. Foto: Meyer

Die Frauen-Mannschaft des FC Ingolstadt wird in der 2. Fußball-Bundesliga immer stärker: Mit dem ungefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg beim bisherigen Tabellendritten FC Carl Zeiss Jena holten die Schanzerinnen am Sonntag ihren dritten Sieg in Folge und verbesserten sich auf Rang vier – nur durch das Torverhältnis von Platz zwei getrennt. Jena ist nun Fünfter.

Nach Toren der beiden kroatischen Nationalspielerinnen Paula Vidovic (20. Minute) und Ivana Slipcevic (39.) sowie der Österreicherin Katharina Krist (73.) feierten die Ingolstädterinnen einen verdienten Sieg und sind nun sogar punktgleich mit dem Tabellenzweiten.

Im Vergleich zur letzten Partie vor zwei Wochen gegen Meppen hatte FCI-Coach Miren Catovic zwei Änderungen vorgenommen: Keeperin Franziska Maier ersetzte Anna-Lena Daum, zudem rückte Paula Vidovic für Lucie Spielmann in die Startelf. In den ersten zehn Minuten waren zunächst beide Teams bemüht, defensive Stabilität zu schaffen. Die erste große Möglichkeit verzeichneten die Schanzerinnen dann in der 14. Minute nach einem zu kurzen Rückpass von Jena, doch Pija Reininger konnte die Chance nicht nutzen. Drei Minuten später der erste Vorstoß der Gastgeberinnen, doch Melina Reuters Kopfball war kein Problem für FCI-Torhüterin Maier (18.).

Dann wieder der FCI an der Reihe: Reininger passte von der rechten Seite nach innen auf Slipcevic, die auf Vidovic weiterleitete – und die erzielte mit einem Flachschuss den 1:0-Führungstreffer für die Schanzerinnen (19.). Ingolstadt war nun die deutlich dominantere Mannschaft, zeigte gute Kombinationen und erarbeitete sich immer wieder Chancen. Gleichzeitig stand die Viererkette der Schanzerinnen stabil und vereitelte souverän sämtliche Angriffe der Gastgeberinnen.

In der 36. Minute schlug Andrea Heigl einen weiten Pass auf Reininger, doch deren Zweikampf mit Torhüterin Jasmin Janning wurde abgepfiffen. Ihren schnellen Vorstoß drei Minuten später konnten die Jenaer nur auf Kosten einer Ecke klären. Slipcevic trat an, ihre Hereingabe wurde immer länger und senkte sich schließlich zum 0:2 direkt in den Jenaer Kasten (40.). In den Folgeminuten ließen die FCI-Frauen nichts mehr anbrennen, so dass es bei der verdienten Führung zur Pause blieb.

„Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben ruhig und clever agiert, waren die bessere Mannschaft und haben verdient die beiden Treffer erzielt. Die Berufung in die Nationalmannschaft hat Ivana und Paula Selbstvertrauen gegeben – und sie haben sich mit den Toren belohnt“, war Catovic zur Halbzeit mehr als zufrieden.

Auch im zweiten Durchgang waren die Ingolstädterinnen zunächst das aktivere Team, zeigten sich vor allem in der Passsicherheit und im Aufbauspiel gegenüber den letzten Wochen stark verbessert. Jena fand weiterhin kein Mittel gegen die Spielweise der Schanzerinnen und blieben weitestgehend harmlos.

Ab der 60. Minute kamen die Gastgeberinnen etwas besser zurecht, auch, weil der FCI etwas zurückschaltete. Prompt hatte Jena in der 65. Minute die erste wirklich gefährliche Chance, als Johanna Seifert mit einem wuchtigen Schuss den rechten Torpfosten traf. Catovic reagierte und brachte frische Kräfte. Und das zahlte sich aus: In der 73. Minute zirkelte Slipcevic einen Freistoß auf die Jenaer Torfrau, die die scharfe Hereingabe nicht unter Kontrolle brachte, so dass die gerade eingewechselte Krist den dritten Ingolstädter Treffer erzielte. Zwei Minuten später hatten die Gastgeberinnen nach einer Ecke die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch Maier packte zu und sicherte mit einer weiteren Parade ihre Weiße Weste und den Sieg ihres Teams.

„In der zweiten Halbzeit standen wir manchmal etwas zu tief, aber mit dem Tor von Kathi konnten wir wieder befreiter spielen. Das Vertrauen innerhalb der Mannschaft und der Teamgeist sind einfach super und die überragende Trainingsarbeit der Mädels zahlt sich nun aus“, kommentierte der Coach die Erfolgsserie.

Am kommenden Sonntag (11 Uhr, MTV-Stadion) empfangen die Schanzerinnen den Spitzenreiter SC Sand, der bislang alle Partien gewinnen konnte. Man darf gespannt sein, wie sich die formstarken Ingolstädterinnen in diesem Spiel schlagen werden.

DK


FC Ingolstadt: Maier – Härtl (77. Petz), Ebert, Stiglmair, Heigl – Reikersdorfer, Wolski (77. Spielmann) – Vidovic (68. Dengscherz), Slipcevic, Hein (64. Krist) - Reininger – Penzkofer.
Tore: 0:1 Vidovic (20.), 0:2 Slipcevic (40.), 0:3 Krist (73.). – Schiedsrichter: Kottmann (Ulm). – Zuschauer: 250.