Sonntag, 23. September 2018
Lade Login-Box.

Roger Hodgson begeistert mit Klassikern in der Münchner Philharmonie

Charmanter Supertramper

München
erstellt am 09.09.2018 um 22:11 Uhr
aktualisiert am 09.09.2018 um 22:15 Uhr | x gelesen
München (DK) "Er ist einer dieser Musiker mit einer besonderen Aura", stellt der Veranstalter den ehemaligen Sänger und Komponisten von Supertramp, Roger Hodgson, in der ausverkauften Philharmonie vor. Keine Übertreibung! Die kommenden zwei Stunden sind dank Hodgson und seiner Hits großartig!
Textgröße
Drucken
Britische Freundlichkeit: Roger Hodgson begeistert das Münchner Publikum.
Britische Freundlichkeit: Roger Hodgson begeistert das Münchner Publikum.
Buchenberger
München
Auch Hodgson ist nach der Eröffnungsnummer "Take The Long Way Home" voll des Lobes und schwärmt vom respektvollen deutschen Publikum und den Anfängen von Supertramp seinerzeit in München. "Wir hatten damals bloß vier Songs und mussten fünf halbstündige Sets im PN-Club in Schwabing bestreiten", erinnert sich der Sänger. Anschließend spielen er und seine vier Mitstreiter "Breakfast in America", das er nach eigenen Angaben mit 19 Jahren schrieb und die Halle steht geschlossen auf. Zu den eingängigen Parts des Klassikers meint der gut gelaunte und immer wieder aus einer Kaffeetasse trinkende Brite humorvoll: "Würde das nicht gut auf das Oktoberbierfest passen?" Es würde, aber die zeitlosen Melodien und die markante hohe Stimme des 68-Jährigen wirken im gepflegten Ambiente der Philharmonie intensiver. Ein dezentes Bühnensetting mit Farnen im Hintergrund, viel Instrumentarium und eine schlichte Lightshow - mehr braucht es nicht. Die wunderbaren Harmonien, die Hodgson zur Gitarre, am Keyboard oder am Flügel vorträgt, hätten auch ohne optische "Ablenkung" ihren Reiz. "Hide In Your Shell" aus dem Jahr 1974 vom legendären Supertramp-Album "Crime Of The Century" sogar einen ganz Besonderen. Das früh gespielte Stück trifft ins Schwarze und, so Hodgson, "den Nerv der Zeit".

Neben der kompositorischen Qualität der Classic-Rock-Evergreens ist es die sympathische und natürliche Art des Ex-Supertramp Masterminds, die diesen Abend so angenehm macht. Wenn er sich für lang anhaltenden Applaus nach Hits wie "The Logical Song" oder das dem Fan Walter, der heute Geburtstag hat, gewidmete "Sister Moonshine" bescheiden bedankt, ist das ehrlich und charmant. "Der Spirit in dieser Stadt ist stark", lobt er München.

Gleiches gilt aber auch für die eher folkigen Solo-Songs wie "Lovers In The Wind" und das wuchtige "Death And A Zoo", die für große Begeisterung sorgen. Noch größer ist sie bei Melodie-Meilensteinen wie "Child Of Vision" mit dem markanten Keyboardintro und dem immer noch ziemlich hoch gesungenem "Dreamer" aus dem Jahr 1974. Beeindruckend auch das epische, progressive "Fool's Overture" vom Album "Even In The Quietest Moments" mit langen Instrumentalparts. Zum Finale hin werden noch die Veranstalter der "Night Of The Proms" begrüßt, die letztes Jahr Hodgson eine große Bühne geboten hatten. Heute kann der tiefenentspannte Supertramp natürlich mehr spielen und gibt noch die Klassiker "Give A Little Bit" und "It's Raining Again" - "dieser Song macht mich immer happy" - zum Besten.

Schon längst sind die Fans am Bühnenrand, um ihrem Idol die Hand zu schütteln. Nachdem dieser viele berührt und sich in einer ergreifenden Geste die Hand aufs Herz gelegt hat, sind herrlich (un)spektakuläre zwei Stunden vorbei. Und man kriegt die Melodie von "It's Raining Again" nicht mehr aus dem Ohr.
Martin Buchenberger
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!